Am besten speichern: 116117, die Nummer für den ärztlichen Bereitschaftsdienst

Zwei  Verletzte bei Unfall in Mülsen St. Jacob

Die „116117“ sollte man am besten im Telefon und dem Handy speichern. Denn unter dieser Rufnummer ist der ärztliche Bereitschaftsdienst zu erreichen – bundesweit, sowohl vom Festnetz als auch vom Handy aus und kostenlos. Bei der Hotline handelt es sich um einen Service der kassenärztlichen Vereinigungen.

Viele haben es schon erlebt: Es ist Feiertag oder Wochenende und ausgerechnet dann plagt man sich mit starken Bauchschmerzen, hohem Fieber, schlimmer Übelkeit und anderen unangenehmen Zuständen. Wer nun Hilfe benötigt, braucht den ärztlichen Bereitschaftsdienst der kassenärztlichen Vereinigung. Dieser ist zuständig für nicht lebensbedrohliche Erkrankungen, bei denen man normalerweise einen niedergelassenen Arzt in der Praxis aufsuchen würde, die Behandlung aus medizinischen Gründen aber nicht bis zum nächsten Tag warten kann. Der Dienst ist zu folgenden Zeiten eingerichtet:

  • Montag: von 19 Uhr bis 7 Uhr
  • Dienstag: von 19 Uhr bis 7 Uhr
  • Mittwoch: von 14 Uhr bis 7 Uhr
  • Donnerstag: von 19 Uhr bis 7 Uhr
  • Freitag: von 14 Uhr (bis Montag, 7 Uhr)
  • Samstag: rund um die Uhr
  • Sonntag: rund um die Uhr (bis Montag, 7 Uhr)

Zu den anderen Zeiten sollte man den eigenen Hausarzt oder dessen Vertretung aufsuchen.



In Notfällen sind natürlich weiterhin der Rettungsdienst bzw. die Feuerwehr unter der 112 zu alarmieren. Der zahnärztliche Bereitschaftsdienst ist bei akuten Problemen mit den Zähnen zu kontaktieren. Die vielen Menschen noch bekannte Rufnummer 19222 dient dazu, erforderliche Krankentransporte anzufordern.

 Quelle: Stadt Zwickau

 






%d Bloggern gefällt das: