Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 05.02.2014

Polizei06

Chemnitz

OT Schloßchemnitz – Tatverdächtiger gestellt

(As) Einer Polizeistreife fiel am 5. Februar 2014, gegen 1 Uhr, ein junger Mann in der Müllerstraße in Höhe Wilhelm-Külz-Platz auf. Als er den Streifenwagen sah, drehte er sich plötzlich um und lief zügig die Johann-von-Zimmermann-Straße in Richtung Zöllnerstraße davon. Die Beamten folgten dem Mann und stellten ihn auf einer Wiese in der Johann-von-Zimmermann-Straße. Hinter einem Baum auf der Wiese fanden die Polizisten eine Reisetasche, einen Rolli sowie eine Plastiktüte. In den Taschen waren insgesamt sechs Päckchen Kaffee, zwei Flaschen Sekt, zwei Flaschen Wein, mehrere Flaschen Mineralwasser, zwei Gläser Marmelade, eine Flasche Mayonnaise, eine Geldkassette mit ca. 15 Euro Münzgeld sowie eine Kaffeemaschine. Außerdem war in der Reisetasche Werkzeug. Da der Verdacht eines Einbruchs bestand, wurde der 29-jährige Tatverdächtige vorläufig festgenommen. Ein Fährtenhund kam zum Einsatz, konnte aber keine Spur verfolgen. Erste Ermittlungen ergaben, dass die gefundenen Sachen aus einem Einbruch in ein Haus in der Müllerstraße stammen. Das Diebesgut hat einen Wert von ca. 100 Euro. Der entstandene Sachschaden beziffert sich auf ca. 500 Euro. Der 29-jährige befindet sich derzeit noch im Gewahrsam der Polizei. Die Ermittlungen in dem Fall dauern an.

OT Kappel – Mit Alkohol unterwegs …

(As) … war am 4. Februar 2014 ein 30-jähriger Transporter-Fahrer. Eine Polizeistreife stoppte kurz vor Mitternacht den Citroen Jumper in der Neefestraße. Während der Kontrolle bemerkten die Polizisten Alkoholgeruch beim Fahrer. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von

1,34 Promille. Seinen Führerschein ist der Mann nun vorerst los. Gegen ihn wird wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr ermittelt.

OT Helbersdorf – Tatverdächtiger vorläufig festgenommen

(As) Am 5. Februar 2014 meldete sich gegen 1 Uhr ein Zeuge bei der Polizei, da gerade in eine Garage am Bräuteichweg eingebrochen werde. Als die Beamten am Ort des Geschehens eintrafen, fanden sie einen VW Polo, welcher unverschlossen und entgegengesetzt der Fahrtrichtung an Gärten in der Nähe abgestellt war. Im Pkw befanden sich diverse Fahrzeugersatzteile. Wie sich herausstellte, stammen die Sachen aus einer Garage am Bräuteichweg, deren Tor offen stand. In einem angrenzenden Garten stellten Polizisten kurz darauf einen 19-Jährigen fest, dem auch der VW Polo gehört. Er wurde vorläufig festgenommen. Er steht im Verdacht, aus genannter Garage die gefundenen Fahrzeugersatzteile gestohlen zu haben. Die Ermittlungen dauern noch an. Der 19-Jährige befindet sich derzeit noch im Gewahrsam der Polizei.

OT Hilbersdorf – Bei „Rot“ über die Straße?

(Kg) Ein 15-jähriges Mädchen rannte am Dienstag, gegen 13.30 Uhr, in Höhe der Helmholtzstraße offenbar bei „Rot“ über die Frankenberger Straße. Dabei wurde sie von einem stadtwärts fahrenden Pkw VW (Fahrer: 74) erfasst. Die 15-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 350 Euro.

OT Kappel – Radfahrer nicht beachtet?

(Kg) Von der Wandererstraße nach links in die Jaenickestraße in Richtung Neefestraße fuhr am Dienstag, gegen 13.35 Uhr, der 38-jährige Fahrer eines Pkw Fiat. Dabei kollidierte er mit einem auf dem Radweg der Jaenickestraße in Richtung Zwickauer Straße fahrenden, bevorrechtigten Radfahrer (63). Durch den Anstoß stürzte der Radfahrer, wobei er leichte Verletzungen erlitt. Der an den Fahrzeugen entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 300 Euro.

OT Reichenbrand – Kollision beim Linksabbiegen

(Kg) Von der Unritzstraße bog am Dienstag, gegen 19.05 Uhr, an der Kreuzung Hohensteiner Straße/Zwickauer Straße/Unritzstraße der 50-jährige Fahrer eines Pkw Hyundai in stadtwärtige Richtung ab. Dabei kollidierte er mit einem entgegenkommenden Pkw Skoda (Fahrerin: 23). Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 10.000 Euro.

OT Helbersdorf – Aufgefahren

(Kg) Am Dienstagmorgen befuhren gegen 8.50 Uhr die 29-jährige Fahrerin eines Pkw VW und die 44-jährige Fahrerin eines Rover-Geländewagens die Scheffelstraße aus Richtung Annaberger Straße in Richtung Dittersdorfer Straße. Kurz vor der Kreuzung Helbersdorfer Straße bremste die Rover-Fahrerin verkehrsbedingt, woraufhin die VW-Fahrerin auf den Rover auffuhr. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 5 000 Euro.

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Döbeln

Döbeln – Mutmaßliche Ladendiebin gestellt

(SP) Am Mittwoch, gegen 17 Uhr, beobachteten Ladendetektive (nähere Angaben liegen der Pressestelle derzeit nicht vor) in einem Supermarkt in der Schillerstraße einen unbekannten Mann, der verschiedene Waren aus dem Einkaufswagen in einen Rucksack steckte. Anschließend passierte der Mann die Kasse, ohne die Waren in seinem Rucksack zu bezahlen. Während dieser Dieb unerkannt entkommen konnte, fiel den Detektiven im Eingangsbereich des Marktes eine Frau auf, die offenbar „Schmiere“ gestanden hat. In ihrem Rucksack fanden sich mehrere Kaugummipackungen und vier Flaschen Whiskey im Wert von insgesamt 200 Euro. Die 33-jährige Frau wurde an die Polizei übergeben. In ihrer Vernehmung gab sie zu, die Sachen hätte der Mann, den die Detektive zuvor beobachtet hatten, in den Rucksack gesteckt. Den Mann kenne sie aber nicht. Nach der Vernehmung wurde die Frau entlassen. Die Ermittlungen zu dem vermutlichen Komplizen laufen.

Waldheim – Containerbrand

(SP) In der Nacht zum Mittwoch, gegen 3 Uhr, wurden Feuerwehr und Polizei in die Schloßstraße gerufen. Hier brannten vier Papiercontainer. Die Waldheimer Feuerwehr konnte den Brand rasch löschen. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund

200 Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Hartha – Mopedfahrer fuhr in Baustelle

(Ki) Ein Mopedfahrer (Alter liegt der Pressestelle derzeit nicht vor) war am Dienstagabend, gegen 19.30 Uhr, in der Töpelstraße/B 175, aus Richtung Döbeln kommend, unterwegs. In Höhe des Ortsausgangs fuhr er fälschlicherweise in das Areal einer Baustelle und kollidierte mit zwei dort gelagerten Betonrohren. Der Zweiradfahrer stürzte und verletzte sich leicht. Er wurde zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei prüft jetzt, ob die Baustelle ausreichend gesichert und die Verkehrsführung genügend beschildert ist.

Revierbereich Freiberg

Freiberg – Garage heimgesucht

(SP) Am Dienstag, gegen 17.45 Uhr, wurde bei der Polizei bekannt, dass unbekannte Täter eine Garage im Komplex „Am Volksgut“ in der Dorfstraße im Ortsteil Zug heimsuchten. Sie hebelten das Tor auf und entwendeten einen Kompressor, einen Winkelschleifer, Schraubendreher und einen Werkzeugkoffer sowie Fette und Öle im Wert von insgesamt 800 Euro. Die Höhe des Sachschadens wird auf rund 20 Euro geschätzt.



Freiberg – Opel gegen Citroen

(Ki) Beim Fahren vom Aldi-Parkplatz auf die Olbernhauer Straße/B 101 stieß am Dienstag, gegen 12.30 Uhr, ein Opel (Fahrer: 78) mit einem auf der bevorrechtigten Olbernhauer Straße von links kommenden Citroen (Fahrerin: 56) zusammen. Beide Autofahrer kamen mit dem Schrecken davon. Der Crash hinterließ an den beiden Fahrzeugen einen Gesamtschaden von rund 9 000 Euro.

Revierbereich Mittweida

Frankenberg – Laubeneinbruch

(SP) Am Mittwoch, gegen 17 Uhr, wurde der Polizei gemeldet, dass unbekannte Täter in einer Gartenlaube einer Gartenanlage in der Mühlenstraße zugange waren. Sie hebelten eine Tür auf und gelangten so ins Innere. Aus der Laube entwendeten die Unbekannten einen Kamin und Möbel sowie Kupferkabel und Kupferrohr im Wert von insgesamt rund 1 000 Euro. Außerdem hinterließen die Diebe Sachschaden in Höhe von ca. 50 Euro.

Revierbereich Rochlitz

Lunzenau – Pflanzkübel und Laterne waren im Weg

(Ki) Ein Pflanzkübel und eine Straßenlaterne standen am Dienstagmittag einem Ford-Fahrer (71) im Weg. Der 71-Jährige lenkte sein Auto kurz vor 13.30 Uhr auf der Straße Am Ring, aus Richtung Markt kommend, in Richtung Altenburger Straße. Kurz vor dem Einfahren in den Stadtring nach rechts kam der Ford zu weit nach rechts und prallte gegen den Blumenkübel aus Beton und die Straßenlaterne. Offenbar war dem Autofahrer von der tiefstehenden Sonne die Sicht genommen worden. Der Mann blieb unverletzt. Der Sachschaden am Pkw und der Laterne wird auf insgesamt rund

3 500 Euro geschätzt. Der Kübel blieb schadlos.

Erzgebirgskreis

Revierbereich Marienberg

Deutschneudorf – Gemeinsam zum Erfolg/Mutmaßliche Kupferdiebe gestellt

(He) Der 65-jährige Besitzer eines Einfamilienhauses in der Seiffener Straße hörte am Dienstagmittag, kurz nach 13.30 Uhr, das andauernde Bellen eines Hundes in der Nachbarschaft. Die Vermutung, dass etwas nicht stimmt, bestätigte sich. Als er nach dem Grundstück schaute, bemerkte er zwei Männer, die mit ca. 5 m Kupferdachrinne gerade über den Zaun stiegen. Als der wachsame Nachbar sie ansprach, flüchteten beide – einer in Richtung Grenze, einer in Richtung Seiffen. Die Dachrinne warfen sie weg.Der Senior stieg daraufhin in sein Auto und versuchte, die Männer zu stellen. Weil das nicht gelang, rief er über Notruf die Polizei. Aufgrund seiner konkreten Hinweise konnten Beamte der Bundespolizei, die sich an der Fahndung beteiligten, beide Tatverdächtigen an unterschiedlichen Stellen aufgreifen. Einen 34-Jährigen fanden sie gegen 15.20 Uhr in der Nähe der Skischule im Wald, wo er sich versteckt hatte. Den anderen (31) konnten Bundespolizisten kurz vor 17 Uhr in Nähe der Grenze stellen. Beide wurden vom 65-Jährigen wiedererkannt. Die Tatverdächtigen wurden am Abend, nach den polizeilichen Maßnahmen, entlassen.

Revierbereich Annaberg

Annaberg-Buchholz – Baum getroffen

(Ba) Zu einem Unfall kam es am 4. Februar 2014, gegen 18 Uhr, in Höhe des Aldi-Marktes am Gewerbering. Die 48-jährige Fahrerin eines Pkw Renault befuhr den Parkplatz des Einkaufsmarktes und prallte dabei gegen einen Baum. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 3 000 Euro

Revierbereich Stollberg

Niederwürschnitz – Vom Gartenzaun gestoppt

(Ba) Am 4. Februar 2014 befuhr ein 16-Jähriger gegen 19.15 Uhr mit seinem Fahrrad den Querweg aus Richtung August-Bebel-Straße in Richtung Hartensteiner Straße. Aus einem Grundstück fuhr ein BMW auf die Fahrbahn. Der Radfahrer konnte noch bremsen und ausweichen, und so eine Kollision mit dem Pkw vermeiden. Durch das Ausweichmanöver versagten jedoch die Bremsen am Fahrrad. Auf der Gefällestrecke des Querwegs wurde der Radler erst durch einen Gartenzaun gestoppt. Durch den Aufprall erlitt er zum Glück nur leichte Verletzungen. Am Rad entstand leichter Sachschaden.

Revierbereich Aue

Bad Schlema – Zwei auf einen Streich

(Ba) Zu einem Unfall mit hohem Sachschaden kam es am 4. Februar 2014, gegen

13 Uhr, in Bad Schlema. Im Rückstau der Ampelanlage an der Einmündung

B 169/Friedensstraße hielten verkehrsbedingt mehrere Fahrzeuge, so auch ein Opel Astra und ein 3er BMW. Die Fahrerin (57) eines Ford Fiesta fuhr auf den BMW

(Fahrer: 40) auf und schob diesen wiederum auf den Opel (Fahrer: 20). An allen beteiligten Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

 Quelle: PD Chemnitz

 

 






%d Bloggern gefällt das: