Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Chemnitz und des Operativen Abwehrzentrums

Polizei01

Ermittler des Operativen Abwehrzentrums und Beamte der Bereitschaftspolizei Chemnitz realisierten am Dienstag früh drei Durchsuchungsbeschlüsse des Amtsgerichtes Chemnitz. Von den Durchsuchungen waren drei männliche Personen im Alter von 21, 34 und 40 Jahren betroffen, die im Verdacht stehen, gegen das Waffengesetz verstoßen zu haben. Zudem wird ihnen die Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen vorgeworfen.
Aufbauend auf den Ermittlungsergebnissen erwirkte die Staatsanwaltschaft Chemnitz die nunmehr vollstreckten Durchsuchungsbeschlüsse für die Wohnräume der Tatverdächtigen und einen Bandproberaum einer rechtsextremistischen Musikgruppe im Bereich Chemnitz, Hainichen und in Striegistal. Während der Durchsuchungsmaßnahmen stellten die Beamten eine Schusswaffe, schussfähige Munition verschiedenen Kalibers, nicht zugelassene Pyrotechnik und diverse Speichermedien sicher. Auf Grund des noch laufenden Ermittlungsverfahrens bitten wir die Medienvertreter von Nachfragen Abstand zu nehmen.

Quelle: PD Chemnitz / Staatsanwaltschaft Chemnitz



 

 






%d Bloggern gefällt das: