Fahnder laufen auf Hochtouren

Polizei01 Bundesautobahn 17/ Breitenau (ots) – In den Morgenstunden, am 02. Februar 2014, kontrollierten Einsatzkräfte des Bundespolizeireviers  Breitenau ein Taxi mit rumänischer Zulassung. Im Fahrzeug befanden  sich neben dem Fahrer (34 Jahre) noch weitere vier Personen (14 Jahre bis 50 Jahre), die sich ebenfalls mit rumänischen Dokumenten  auswiesen. Jedoch handelte es sich bei den ID-Karten um Fälschungen.  Bei der Durchsuchung des Reisegepäckes fanden die Einsatzkräfte syrische Reisepässe auf. Bei den Mitfahrern handelte es sich um  syrische Staatsangehörige.

Die Ermittler der Bundespolizeiinspektion Altenberg übernahmen den Fall. Der Schleuser wird sich in nächster Zeit wegen des  Einschleusens von Ausländern vor Gericht verantworten. Weiterhin  musste er 300 Euro Strafe bei der Bundespolizei zahlen. Danach durfte er den Polizeigewahrsam verlassen. Die vier Syrer sind in Chemnitz, da sie ein Schutzersuchen äußerten.

Jedoch zum Luft holen war keine Zeit. Am 03. Februar hatten die Fahnder aus Breitenau einen VW Transporter zur Überprüfung von der Bundesautobahn 17 abgeleitet. Die Bundespolizeivollzugsbeamten hatten neben dem Fahrer, ein Ungar (36 Jahre), noch weitere sechs Insassen zur Personenkontrolle. Nach ersten Erkenntnissen handelt es sich um  Personen aus Afghanistan.
Die strafprozessualen Maßnahmen sind zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht abgeschlossen.



Quelle: Bundespolizei






%d Bloggern gefällt das: