Polizei Direktion Leipzig: Informationen der 03.02.2014 (2)

Polizei11

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

„Advent, Advent“ ein, zwei, drei, vier Lichtlein

Ort: 04177 Leipzig, Endersstraße
Zeit: 03.02.2014; 02:35 Uhr

…brennt`und wenn das fünfte vergessen wird, dann ist Weihnachten schon eine Weile her oder Maria Lichtmess gerade vorbei, oder es gibt ein Feuerchen. So hatte ein 53-Jähriger in der letzten Nacht einen Schutzengel, der ihn vor Schlimmeren bewahrte. Der vergessene Adventskranz im Wohnzimmer hatte sich entzündet und eine Scheibe des doppelverglasten Fensters und den Fensterrahmen beschädigt. Durch das Zerbersten des Fensters wurde der 53- Jährige wach, der daraufhin den Brand entdeckte und versuchte zu löschen.
Erst mit Unterstützung der herbeigerufenen Feuerwehr gelang das Unterfangen. Jetzt ermittelt die Polizei wegen fahrlässiger Brandstiftung. (MB)

Renitente Ladendiebe

1. Fall

Ort: 04315 Leipzig Konradstraße, Einkaufsmarkt
Zeit: 01.02.2014; 16:05 Uhr

Eingeklemmt zwischen Wand und Tür, so fanden die herbeigerufenen Gesetzeshüter den 35-jährigen Ladendieb, der zuvor die Mitarbeiterin eines Einkaufsmarktes mit einem messerähnlichen Gegenstand bedroht hatte. Den Mann hatte sie nach Verlassen des Kassenbereiches angesprochen und
gebeten, ihr ins Marktbüro zu folgen. Grund: Er hatte Waren im Wert von knapp 30 Euro einstecken und wollte, ohne zu bezahlen, verschwinden. Da der
Langfinger nicht folgen wollte, versuchte er, die Mitarbeiterin zur Seite zu stoßen. Doch eilten weitere Mitarbeiter zur Hilfe, die schließlich mit ihr gemeinsam den Langfinger ins Büro brachten. Dort zückte er einen messerähnlichen Gegenstand und drohte. Da sie sich nicht anders zu helfen wussten, klemmten die Mitarbeiter den renitenten Kunden bis zum Eintreffen der Polizei ein. Beamte machten den Ladendieb dingfest und zogen bei der Durchsuchung seiner Taschen ein Werkzeugtool hervor. Nachdem sie dessen Namen zweifelsfrei festgestellt hatten, ließen sie ihn ohne die Ware laufen. Jetzt ermittelt die Polizei wegen räuberischen Diebstahl. (MB)

2. Fall

Ort: 04317 Leipzig, Stötteritzer Straßee, Einkaufsmarkt
Zeit: 01.02.2014; 17:10 Uhr

Waren wanderten aus dem Regal in Jacke und Hose, nachdem ein 29-Jähriger diese ausgepackt hatte. Anschließend machte er sich auf den Weg zur Kasse, wurde aber durch den Filialleiter (24) ins Büro gebeten, der die ganze Sache beobachtet hatte. Dort verlangte er die Herausgabe von Ware und Personalausweis. Während der 24-Jährige den Namen notierte, sprang der Langfinger auf, riss den Ausweis an sich und wollte verschwinden. Doch stellte sich der Filialleiter ihm in den Weg. Zwischen beiden kam es zu einem so heftigen Gerangel, dass das Shirt des 24-Jährigen riss und er leichte Verletzungen erlitt. Erst nach einer Salve Pfefferspray ließ sich der Dieb bis zum Eintreffen der herbeigerufenen Gesetzeshüter bändigen. Diese übernahmen den renitenten Dieb und stellten dessen Identität fest, bevor sie ihn gehen ließen. Jetzt ermittelt die Polizei gegen den 29-Jährigen wegen Ladendiebstahl und Körperverletzung. (MB)

Gäste gefährdet

Ort: Leipzig-Mitte, Rosentalgasse
Zeit: 01.02.2014, gegen 19:25 Uhr

In einer Gaststätte hielten sich gestern Abend mehrere Gäste auf. Plötzlich klirrte es, eine Fensterscheibe ging zu Bruch und die umherfliegenden Scherben gefährdeten die dort Sitzenden. Zudem verdarben Glassplitter Essen und Trinken im Wert von etwa 230 Euro. Ein Kellner (31) eilte nach draußen, und es gelang ihm und weiterem Personal, zwei der fünf vor der Gaststätte stehenden Jugendlichen festzuhalten und die Polizei zu rufen. Beamte nahmen die beiden (14, 15) vorläufig fest. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurden sie ihren Eltern übergeben. Die Polizei ermittelt jetzt wegen Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion (StGB § 308). (Hö)

„Blauer“ Radler

Ort: Leipzig-Lindenau, Endersstraße/Engertstraße
Zeit: 02.02.2014, gegen 07:00 Uhr

Polizeibeamte auf Streife stellten gestern früh einen Fahrradfahrer fest, der ohne Beleuchtung unterwegs war, Schlängellinien fuhr und als „Gepäck“ eine weibliche Person hatte. Die Beamten stoppten den jungen Mann (22) samt junger Frau (26) auf dem Gepäckträger. Sie bemerkten Alkoholgeruch in der Atemluft des Leipzigers und führten einen Alkomattest durch – Ergebnis: 1,72 Promille. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt. Er hat sich wegen Trunkenheit im Verkehr zu verantworten. (Hö)



Landkreis Leipzig

Betrüger wollte 18.000 Euro erschleichen

Ort: Grimma, OT Großbothen
Zeit: 28.01.2014, zwischen 15:15 Uhr und 17:00 Uhr

Eine 77-Jährige erhielt in der vergangenen Woche mehrere Anrufe von einem Mann, der sich als Verwandter aus einer Stadt in Brandenburg ausgab. Da er einen Namen nannte, den auch eine real existierende Person im Verwandtenkreis trägt, schenkte die Frau dem Anrufer zunächst Glauben. Er gab an, derzeit in einer Notlage zu sein und dringend Geld zu benötigen. Während der ersten Telefonate wollte er 16.000 Euro erlangen, erhöhte dann die Summe in den nächsten Anrufen noch um 2.000 Euro. Die 77-Jährige ging mit ihrem Mann zur Bank und hob dort die verlangte Summe ab. Bei einem erneuten Telefonat sagte der Verwandte, dass das Geld von einem Bekannten abgeholt werden würde. Das lehnte die Grimmaerin jedoch ab, sie wollte den Betrag nur ihrem Verwandten persönlich übergeben. Und: Es erschien niemand zur Geldübergabe. Gestern nun hatte die 77-jährige Frau Kontakt mit dem wirklichen Verwandten, der angab, weder mit ihr telefoniert noch Geld von ihr verlangt zu haben. Die Geschädigte und ihr Mann (79) erstatteten Anzeige bei der Polizei. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Landkreis Leipzig

Sachbeschädigungen durch „Böller“ – Straftat aufgeklärt!

Ort: Machern
Zeit: 20.01.2014, gegen 19:00 Uhr

Am Abend des 20.01.2014 kam es in Machern im Birkenweg und im Buchenweg zu zwei Sachbeschädigungen mittels Pyrotechnik. Der 60-jährige Geschädigte und Anzeigenerstatter hörte einen lauten Knall. Anschließend bemerkte er, dass sein Briefkasten und die Wechselsprechanlage, die sich am Grundstückseingang befanden, zerstört wurden. Die eintreffenden Polizeibeamten sicherten Spuren und konnten somit feststellen, dass noch Reste der Knallkörper aufgefunden wurden mit polnischer Schrift. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 200 Euro. Unmittelbar danach kam es zu einem weiteren Knall. Ein 70-Jähriger wurde davon aufgeschreckt und stellte fest, dass sein Briefkasten ebenfalls zerstört wurde. Hier war die Druckwelle so groß, dass die Briefkastentür auf einen abgeparkten VW Golf geschleudert wurde und im Frontbereich des Pkw es zu einem Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro kam. Auch hier hatte die Polizei die Ermittlungen aufgenommen und einen Fährtenhund eingesetzt, der auch bis zu einem anderen in der Nähe befindlichen Grundstück lief. Die weiteren intensiven Ermittlungen der Polizeibeamten des Polizeireviers Grimma ergaben, dass vier Jugendliche im Alter von 15 bis 17 Jahren ermittelt werden konnten, die diese Straftaten ausgeführt hatten. (Vo)

Polizei stellt Täter auf frischer Tat

Ort: Borna, Leipziger Straße
Zeit: 02.02.2014, gegen 02:30 Uhr

Durch einen Hinweisgeber wurde der Polizei in Borna mitgeteilt, dass gerade zwei Personen versuchten, in das Leergutlager eines Getränkemarktes einzudringen. Mehrere Streifenwagen fuhren zum genannten Objekt, konnten zunächst keine Personen feststellen. Bei der weiteren Suche der eingesetzten Kräfte stellten diese fest, dass das Metalltor zum Leergutlager gewaltsam aufgehebelt wurde. Unmittelbar danach wurde das Polizeirevier Borna von einem Wachschutzmitarbeiter angerufen, dass sich auf dem Gelände dieses Autohauses zwei Personen bewegen. Das Gelände des Autohauses ist nur wenige Minuten vom Getränkemarkt entfernt. Die Polizeibeamten setzten dort im Zusammenwirken mit dem Wachschutzmitarbeiter die Suche fort und fanden unter jeweils einem Pkw zwei männliche Personen (21 und 29 Jahre). Bei dem 21-Jährigen wurde noch ein Rucksack gefunden. In diesem Rucksack befanden sich Einbruchswerkzeuge. Beide Personen wurden in das Polizeirevier gebracht. Einbruchsspuren am Autohaus konnten keine gefunden werden. Bei der weiteren Suche im Umfeld des Autohauses konnten die Beamten eine offen stehende Tür in der ehemaligen Turnhalle feststellen. Diese Tür wurde gewaltsam aufgehebelt.
Das Objekt wurde in Augenschein genommen. Zurzeit befindet sich hier ein Fitnesstudio. Der Betreiber konnte erreicht werden. Nach dem er am Objekt eingetroffen war, stellte er fest, dass eine Geldkassette mit Wechselgeld in einem niedrigen dreistelligen Bereich entwendet wurde. Am Tatobjekt hatten die Beamten noch zwei Fahrräder sichergestellt. Nach Aussagen der beiden Tatverdächtigen hatten sie diese Fahrräder auch benutzt. Die Ermittlungen laufen noch. (Vo)

Landkreis Nordsachsen

Radler riss vor Polizei aus

Ort: Oschatz, Promenade
Zeit: 02.02.2014, gegen 04:15 Uhr

Am Sonntagmorgen wollten Polizeibeamte einen Fahrradfahrer ohne Licht stoppen. Dieser jedoch entzog sich der Verkehrskontrolle durch Flucht. Ein weiterer Funkstreifenwagen wurde gerufen und die Beamten stellten den „Ausreißer“ auf der B 6 in Höhe Busbahnhof. Eine Überprüfung seiner Person ergab, dass der 34-Jährige als Betäubungsmittelkonsument bereits polizeibekannt, sein Fahrrad ein zusammengebauter „Drahtesel“ ohne Individualnummer ist und mit grüner Farbe neu lackiert worden war. Er konnte keine(n) Eigentumsnachweis(e) erbringen, deshalb wurde das Mountainbike sichergestellt und ihm der Vorwurf des Verdachts des Diebstahls eröffnet. Eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen Fahrens ohne Licht
wurde eingeleitet. Die Ermittlungen dauern an. (Hö)

Quelle: PD Leipzig

 






%d Bloggern gefällt das: