Eispiraten ohne Punkte in Kaufbeuren

Eispiraten Crimmitschau

Eispiraten Crimmitschau

Westsachsen unterliegen am Ende knapp mit 4 zu 3

Die Eispiraten Crimmitschau bleiben auswärts weiter ohne großen Erfolg. Auch beim Tabellenletzen in Kaufbeuren blieben die Westsachsen punktlos und unterlagen mit 4 zu 3. Ein engagierter Endspurt der Crimmitschauer im letzten Drittel reichte schlussendlich nicht aus, den zuvor kassierten Rückstand zu egalisieren. Nach Abschluss der Vorrunde geht es für die Eispiraten nun am Freitag (07.02.2014 – 20:00 Uhr) zu Hause weiter. Dann Treffen die Eispiraten zum Auftakt der Zwischenrunde auf die Dresdner Eislöwen. Die Partie in Kaufbeuren begann mit viel Druck der Hausherren. Die Joker agierten sofort aggressiv vor dem Tor. Schon in der 1. Spielminute liegt der Puck im Crimmitschauer Tor, der Treffer wird wegen Torraumabseits eines ESVK Stürmers vom Unparteiischen aber zu Recht nicht gegeben. Eigentlich gewarnt von der Entschlossenheit der Gastgeber geben die Eispiraten den Jokern zu viel Raum. Diese nutzen ihre erste Chance und gehen in der 3. Minute in Führung. Die Crimmitschauer in der Folge weiterhin zu nachlässig und im Angriff zu verspielt. Die wenigen Chancen lassen die Westsachsen ungenutzt verstreichen und scheitern bis zur ersten Pause immer wieder am ESV Keeper. Auch im 2. Abschnitt legen die Hausherren einen perfekten Start hin. 77 Sekunden nach Wiederanpfiff erhöhen die Joker auf 2 zu 0. Die Eispiraten geben sich aber nicht auf und zeigen in der 26. Minute eine erste Reaktion, als Scott Pitt in Überzahl trifft. Dank des Anschlusstreffers hofften die Crimmitschauer Fans auf eine Wende in der Partie. Ein weiterer Treffer von Kaufbeuren nur 3 Minuten später zerstörte aber diese aufkeimenden Hoffnungen. Als die Gastgeber wiederum nur kurze Zeit später durch einen Unterzahlkonter sogar das 4 zu 1 erzielten, schien die Partie gelaufen. Im Schlussabschnitt besannen sich die Eispiraten auf ihre dominierende Spielweise. Der ESVK hatte zunehmend Probleme die Vorstöße der Westsachsen abwehren zu können. Zunächst fehlte den Crimmitschauern aber das Glück im Abschluss. Erst T.J Fast findet in der 49. Minute die Lücke in der Abwehr der Gastgeber. Er zieht zentral vor dem Tor ab, wo sein Schuss in einem Bogen über den Torwart ins Netz trudelt. Nach dem Treffer zum 4 zu 2 finden die Eispiraten sofort zu ihrer Stärke zurück und kommen durch ein weiteres Tor von Max Campbell in der 51. Minute auf 4 zu 3 heran. Die sofortige Auszeit des ESVK sollte wieder Ordnung bei den Hausherren bringen, was auch gelang. Bis zum Schlusspfiff kämpften die Eispiraten für das Ausgleichstor, das trotz aller Bestrebungen nicht mehr fallen sollte. Als 11. der Tabelle treffen die Eispiraten in der bevorstehenden Zwischenrunde nun auf die Teams aus Bremerhaven, Bietigheim, Ravensburg, Dresden und Bad Nauheim. Den Auftakt bildet zugleich ein Sachsenderby. Bereits am kommenden Freitag 07.02.2014 gastieren die Dresdner Eislöwen im Sahnpark, wo die Eispiraten den Sieg von vor 3 Wochen wiederholen wollen.

Ergebnis: 4:3 (1:0,3:1,0:2)

Torschützen:



1:0 Stephen Schultz (Matti Näätänen, Markku Tähtinen) 2:23 2:0 Konstantin Firsanov (Sami Ryhänen, Markku Tähtinen) 21:17 2:1 Scott Pitt (Überzahl-Tor) (Martin Heider, Harrison Reed) 25:32 3:1 Markku Tähtinen (Alexander Thiel, Stephen Schultz) 28:40 4:1 Konstantin Firsanov (Unterzahl-Tor) (sechster Feldspieler) (Michael Kreitl, Maury Edwards) 30:44 4:2 T. J. Fast (Max Campbell) 48:45 4:3 Max Campbell (Harrison Reed, Scott Pitt) 50:34

Zuschauer: 1.308

Quelle: Eispiraten Crimmitchau






%d Bloggern gefällt das: