Heimspielserie soll auch gegen Riessersee halten und Eispiraten beim Englischunterricht

Eispiraten Englisch Unterricht Gymnasiun HOT 1

Fabian Dahlem: „Wir müssen Nadelstiche setzen.“

Die Eispiraten Crimmitschau wollen am Freitag (31.01.2014 – 20:00 Uhr) den 5. Heimsieg in Folge einfahren. Die Westsachsen empfangen dazu den SC Riessersee im Sahnpark. Die schwere Partie gegen die gefährlichen Werdenfelser wird vom Team der Crimmitschauer wieder alles abverlangen. Am Sonntag (02.02.2014 – 18:00 Uhr) müssen die Eispiraten dann beim ESV Kaufbeuren antreten. Ebenfalls eine Partie die Kampfgeist, Leidenschaft und Willensstärke von den Eispiraten voaussetzt, um am Ende das Eis möglichst als Sieger zu verlassen.

Eispiraten Chefcoach Fabian Dahlem kennt die Stärken des SC Riessersee, der in diesem Jahr eine schlagkräftige Mannschaft aufgestellt hat. Vor allem in der Defensive sind die Gäste stark und verfügen zudem über einen gefährlichen Sturm. Für die Eispiraten liegt der Fokus daher auf den eigenen Abwehrreihen, die möglichst wenig Chancen zulassen, so Eispiraten Trainer Fabian Dahlem.

Die Aussage von Fabian Dahlem hier…

Neben den Langzeitverletzten Cam Keith und Peter Holmgren fällt auch Dominic Walsh weiterhin aus. Ein Fragezeichen steht auch hinter dem Einsatz von Stürmer Martin Heinisch, der in der letzten Partie vorzeitig das Eis verlassen musste. Ob er von den Ärzten die Freigabe bekommt, hängt von den letzten Trainingseinheiten ab.

Die Aussage von Fabian Dahlem hier…

Am Sonntag (26.01.2014 – 18:00 Uhr) treffen die Eispiraten auf einen direkten Tabellennachbar. Die Partie beim ESV Kaufbeuren bildet zugleich den Schlusspunkt vor der anschließenden Zwischenrunde und soll daher mit allen Mitteln gewonnen werden. Leicht wird diese Aufgabe auf Grund verschiedener Faktoren aber nicht, so Dahlem gegenüber der Presse.

Die Aussage von Fabian Dahlem hier…



Das anstehende Spielwochenende wird vom Team der Eispiraten Crimmitschau wieder alles abverlangen. Mit der Unterstützung der Fans liegt der Fokus derzeit auf dem morgigen Heimspiel gegen den SC Riessersee. Mit der Unterstützung auf den Rängen soll der 5. Heimsieg in Folge eingefahren werden.

Max Campbell und T.J. Fast statten Gymnasium Hohenstein-Ernstthal Besuch ab

Eispiraten Englisch Unterricht Gymnasiun HOT 2Do you speak english? Sprichst du Englisch? Diese Frage stellte keiner beim Besuch der Eispiraten Crimmitschau heute im Lessing Gymnasium Hohenstein-Ernstthal. Es war die deutsche Sprache, die beim rund zweistündigen Gespräch zwischen 80 Schülern und den Eishockeyspielern Max Campbell und T.J. Fast zu kurz kam. Die Profis waren durch die Partnerschule des Projektes Eispiraten@School eingeladen worden, um mit den Mädchen und Jungen der 10. Klassen über Ihre Karriere, den Beruf oder aber die Familie sowie ihr Heimatland Kanada zu sprechen.

Bereits die Begrüßung in der Aula der Schule war von den Kindern und Jugendlichen liebevoll vorbereitet worden. Zahlreiche Plakate sowie alte Schläger, die den Raum zierten, wurden abgerundet durch ein kurzes Video und eine geschichtliche Zusammenfassung der Eishockeytradition in Crimmitschau.
Nach einer kurzen Begrüßung waren es dann die beiden kanadischen Eishockeyprofis der Eispiraten, die in den Fokus des Gespräches rückten. Nach dem die „Canadien Boys“ kurz über ihre Herkunft und den Weg nach Crimmitschau sprachen, ging es dann an die Fragen der Schüler.

Wie seid ihr zum Eishockey gekommen? Welche Verletzungen habt ihr bereits gehabt oder die einfache aber gewichtige Frage, habt ihr manchmal Heimweh? All das und natürlich vieles mehr wollten die aufmerksam zuhörenden Schüler von den Eishockey Cracks wissen. Diese saßen an einer vor dem Auditorium aufgestellten Tafel mit einer kanadischen Fahne. Aber nicht nur viel Englisch wurde bei der eher familiären Veranstaltung gesprochen. Nachdem die Mädchen und Jungen nach Eishockey Tricks am Schläger fragten, nahm T.J. Fast und Max Campbell einen der Stöcke zur Hand, um ihr Können unter Beweis zu stellen. Geschickt zeigten die Kanadier einige technische Tricks. Die Kunststücke waren dennoch überzeugend und so gab es viel Applaus für diese kleine Showeinlage während des Englischdialogs.

Locker und gelöst gab es dann weitere Fragen der Schüler. Was hat die Legionäre dazu bewogen gerade in Crimmitschau zu spielen? Hierbei herrschte bei beiden Profis Einigkeit: Es sei das hervorragende Publikum in Crimmitschau und das familiäre Umfeld im Verein, was es ausmache, genau hier zu spielen. Zum Abschluss des rund zweistündigen Besuchs erhielten beide Eispiraten-Profis ein kleines Präsent sowie einen selbst gebackenen Kuchen, der später an die Mannschaft weitergereicht wurde. Danach hatten die Schüler natürlich noch Gelegenheit, sich persönliche Autogramme der kanadischen Eishockey-Asse zu sichern, bevor sich beide wieder verabschiedeten und doch irgendwie einen Hauch von Eishockeyflair im Lessinggymnasium Hohenstein-Ernstthal zurückließen.

Quelle: Eispiraten Crimmitschau






%d Bloggern gefällt das: