Ermittler werfen 28-Jährigen fast 50 Einbrüche vor

Polizei19

Zeit:     Juli bis Dezember 2013
Ort:      Stadtgebiet Dresden

Ermittler des Polizeireviers Dresden-Nord konnten einem 28-Jährigen mehrere Einbrüche in Geschäfte nachweisen. Zudem steht er im Verdacht, mit weiteren fast 50 Einbrüchen in Verbindung zu stehen.

Am 27. Dezember 2013, gegen 02.10 Uhr hatte ein Anwohner (53) der Königsbrücker Straße das Klirren von Glas gehört. Als er daraufhin in den Innenhof des Hauses sah, bemerkte er einen Mann, der über den Hintereingang in einem Schuhgeschäft im Erdgeschoss verschwand. Ein Komplize stand offenbar „Schmiere“. Der 53-Jährige informierte sofort die Polizei.

Alarmierte Polizeibeamte konnten sowohl den Einbrecher (28) als auch seinen Komplizen (38) noch vor Ort stellen und vorläufig festnehmen. Bei dem Jüngeren fanden sie zudem ein iPad, welches aus dem Schuhgeschäft stammte. Zudem hatte er ein Mobiltelefon bei sich, welches beim Einbruch Anfang Oktober in ein Firmenbüro an der Wiener Straße gestohlen worden war.

Im Zuge der weiteren Ermittlungen wurde die Wohnung des 28-Jährigen durchsucht. Im Keller fanden die Beamten weiteres Diebesgut, darunter zwei Tresore und verschiedene Fahrradteile.

Einer der Tresore konnte zwischenzeitlich einem Einbruch in eine Bäckerei an der Mosenstraße im September 2013 zugeordnet werden (siehe Medieninformation 342/2013 vom 12.09.2013). Eine Fahrradgabel stammte nachweislich aus einem Einbruch in ein Fahrradgeschäft an der Hertelstraße im November 2013 (siehe Medieninformation 410/2013 vom 10.11.2013). Ein weiterer Fahrradrahmen ließ sich einem Kellereinbruch Anfang Oktober an der Rudolf-Leonhardt-Straße zuordnen.

Eine weitaus größere Ermittlungsarbeit zogen die insgesamt 183 Schlüssel nach sich, die ebenfalls in der Wohnung des 28-Jährigen gefunden worden waren. Ein Großteil dieser Schlüssel war bei einem Einbruch in ein Büro an der Hechtstraße aus einem Tresor gestohlen worden. Weitere Ermittlungen bezüglich der zu den Schlüsseln gehörenden Häuser ergaben, dass in knapp 50 dieser Gebäude Keller- und Büroeinbrüche verübt worden waren. Die Ermittlungen, insbesondere die Auswertung der gesicherten Spuren, sind noch nicht abgeschlossen.



Nach bisherigem Ermittlungsstand beläuft sich die Schadenshöhe bei den in Rede stehenden Einbrüchen auf rund 50.000 Euro.

Der 28-Jährige wurde bereits im Dezember auf Antrag der Staatsanwaltschaft Dresden einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ einen Haftbefehl. Der Mann befindet sich seither in einer Justizvollzugsanstalt.

Auch der 38-Jährige steht offenbar mit weiteren Einbrüchen in Verbindung. So stellten Ermittler in seiner Wohnung zwei Segways sicher, die in der Nacht zum 1. September 2013 aus einem Geschäft am Neustädter Markt gestohlen worden waren. (ju)

 Quelle: PD Dresden

 

 






%d Bloggern gefällt das: