Polizei Direktion Dresden: Informationen 29.01.2014

Polizei19

Landeshauptstadt Dresden

Gestohlene Passats gestellt – Tatverdächtige festgenommen

Zeit:       29.01.2014, 21.10 Uhr bis 02.25 Uhr
Ort:        Dresden-Pieschen/Leipziger Vorstadt

In der vergangenen Nacht stahlen Unbekannte einen silbergrauen VW Passat von der Gehestraße. Der Zeitwert des 13 Jahre alten Fahrzeuges wurde auf rund 1.500 Euro beziffert.

Auch von der Johann-Meyer-Straße stahlen Unbekannte einen schwarzen VW Passat. Auf rund 6.500 Euro beläuft sich der Zeitwert des Fahrzeuges.

Beamte der Bundespolizei hatten die beiden Fahrzeuge in der Nacht auf der BAB 4 in Höhe Weißenberg bzw. Bautzen festgestellt. Sie konnten die VWs stoppen und die beiden Fahrer (26/32) festnehmen. (siehe auch Medieninformation der Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf vom 29.01.2014) (ju)

Achtung Enkeltrick

Die Dresdner Polizei warnt: Aktuell sind in Dresden und dem Umland wieder sogenannte „Enkeltrick-Betrüger“ aktiv.

So erhielt gestern eine Frau (88) aus Dresden-Großzschachwitz einen unliebsamen Anruf. Am anderen Ende der Leitung meldete sich eine Frau und gab sich als Enkelin der Seniorin aus. Im Verlauf des Gespräches bat die vermeintliche Verwandte um 15.000 Euro für einen angeblichen Autokauf. Die 88-Jährige lehnte die Bitte ab und beendete das Telefonat. Wenig später verständigte die ältere Dame die Polizei. (ml)

Die Polizei rät:

– Legen Sie ein gesundes Misstrauen an den Tag!
– Geben Sie kein Geld in fremde Hände!
– Ziehen Sie im Zweifel Vertrauenspersonen und die Polizei hinzu!

Auseinandersetzung im Hochhaus

Zeit:       28.01.2014, 16.55 Uhr
Ort:        Dresden-Seevorstadt

Gestern Nachmittag wurde die Polizei zu einer verletzten Person an der Straßenbahnhaltestelle Lennéplatz gerufen. Polizeibeamte stellten einen 22-jährigen Tunesier mit Stichverletzungen fest.

Erste Befragungen ergaben, dass er sich kurz zuvor mit einem 24-jährigen Israeli und einem 21-jährigen Libyer in einem Hochhaus an der Gret-Pallucca-Straße 11 befunden hatte.

Dort war es zu einer tätlichen Auseinandersetzung mit zwei weiteren Personen gekommen, welche das Trio bedroht und die Herausgabe von Mobiltelefonen und Rücksäcken gefordert hatten. Dabei wurden alle drei Geschädigten verletzt. Zwei von ihnen erlitten Stichverletzungen und werden in einem Dresdner Krankenhaus behandelt.

Nach Aussage der Opfer soll es sich bei den Tätern um einen Libanesen und einen Tunesier handeln.

Der genaue Hintergrund der Auseinandersetzung ist Gegenstand der weiteren Ermittlung durch die Dresdner Kriminalpolizei. (ik)

Skoda Octavia gestohlen

Zeit:       27.01.2014, 19.00 Uhr bis 28.01.2014, 09.00 Uhr
Ort:        Dresden-Johannstadt

Unbekannte stahlen von der Haydnstraße einen schwarzen Skoda Octavia. Der Zeitwert des 2006 erstmals zugelassenen Kombis wurde auf rund 8.000 Euro beziffert. (ju)

VW Golf gestohlen

Zeit:       27.01.2014, 12.30 Uhr bis 28.01.2014, 16.30 Uhr
Ort:        Dresden-Strehlen

Unbekannte stahlen einen elf Jahre alten VW Golf IV von der August-Bebel-Straße. Der schwarze Golf hat einen Zeitwert von rund 2.000 Euro. (ml)

Verkehrsunfallgeschehen

Die Polizei registrierte am 28.01.2014 im Stadtgebiet Dresden insgesamt 45 Verkehrsunfälle mit zwei verletzten Personen.


Landkreis Meißen

Achtung Trickbetrüger

Die Dresdner Polizei warnt: Aktuell sind in Dresden und dem Umland wieder sogenannte „Enkeltrick-Betrüger“ aktiv.

So erhielten gestern Mittag zwei ältere Damen aus Radebeul zwielichtige Anrufe. In beiden Fällen meldete sich ein Unbekannter bei den 87-Jährigen und gab sich als Verwandter aus. Während des Gespräches bat der Mann um Geld. Als Vorwand dienten dabei ein vermeintlicher Autounfall und der Kauf einer unbestimmten „größeren Sache“. Die beiden Seniorinnen ließen sich jedoch nicht hinters Licht führen, beendeten die Gespräche und verständigten die Polizei. (ml)

Die Polizei rät:

– Legen Sie ein gesundes Misstrauen an den Tag!
– Geben Sie kein Geld in fremde Hände!
– Ziehen Sie im Zweifel Vertrauenspersonen und die Polizei hinzu!

Verkehrsunfall

Zeit:       28.01.2014, 07.45 Uhr
Ort:        Radebeul

Gestern Morgen stießen auf der Kreuzung Moritzburger Straße/Kellereistraße ein Opel Astra und ein VW Passat zusammen.

Der Fahrer (82) des Opel war auf der Kellereistraße in Richtung Moritzburger Straße unterwegs. An der Einmündung zur Moritzburger Straße hielt er zunächst an, bog dann aber nach links auf die Kellereistraße ab. Dabei prallte er mit seinem Wagen gegen einen VW Passat. Die Fahrerin (52) des Passat sowie der Opelfahrer blieben unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden von jeweils 1.500 Euro. (ml)

Ausweichmanöver verhinderte Zusammenstoß

Zeit:       28.01.2014, 14.45 Uhr
Ort:        Coswig

Am Dienstagnachmittag fuhr ein 30-Jähriger mit einem Audi A4 auf der Dresdner Straße in Richtung Meißen. Nach der Einmündung Lößnitzstraße kam er aus bislang ungeklärter Ursache auf gerader Strecke nach links von der Fahrbahn ab. In der Folge stieß der Wagen gegen einen Lichtmast und kam danach im Straßengraben zum Stehen. Der Fahrer (53) eines Mazda CX 5, der in entgegengesetzte Richtung unterwegs war, musste auf eine Wiese ausweichen. Nur so konnte er einen Frontalzusammenstoß verhindern.

Der Audifahrer erlitt leichte Verletzungen und wurde ambulant behandelt. Am Audi und am Lichtmast entstand ein Gesamtschaden von rund 5.000 Euro. Ob der Mazda bei dem Ausweichmanöver beschädigt wurde, ist nicht bekannt. (ml)



Auffahrunfall

Zeit:       28.01.2014, 11.50 Uhr
Ort:        Hirschstein, OT Kobeln

Gestern Mittag kam es auf der Wölkischen Straße zu einem Auffahrunfall.

Der Fahrer (69) eines Peugeot musste auf der Wölkischen Straße verkehrsbedingt bremsen. Dies bemerkte der Fahrer (55) eines Mercedes offenbar zu spät und fuhr auf den Peugeot auf. Die beiden Autofahrer blieben unverletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt rund 5.000 Euro. (ml)

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Achtung Trickbetrüger

Die Dresdner Polizei warnt: Aktuell sind in Dresden und dem Umland wieder sogenannte „Enkeltrick-Betrüger“ aktiv.

In diesem Zusammenhang sind aus Freital drei Fälle gemeldet worden. So riefen im Verlauf des gestrigen Tages Unbekannte bei drei Frauen im Alter von 64, 91 und 92 Jahren an. Die Anrufer gaben sich jeweils als entfernte Verwandte aus und ersuchten die Seniorinnen um Bargeld. Das Geld würde benötigt, um die Anschaffung einer unbestimmten „größeren Sache“ zu bewerkstelligen. Die älteren Damen schenkten den Geschichten jedoch keinen Glauben, beendeten die Gespräche und verständigten die Polizei. (ml)

Die Polizei rät:

– Legen Sie ein gesundes Misstrauen an den Tag!
– Geben Sie kein Geld in fremde Hände!
– Ziehen Sie im Zweifel Vertrauenspersonen und die Polizei hinzu!

Gestohlen und gleich ausprobiert?

Zeit:       28.01.2014, gegen 21.10 Uhr
Ort:        Freital

Zu einem eher ungewöhnlichen Einsatz sind gestern Abend Beamte des Polizeireviers Dippoldiswalde gerufen worden.

Gegen 21.10 Uhr alarmierten Passanten die Polizei über einen Vorfall am Edgar-Rudolph-Weg. Den Hinweisen zufolge hantierten dort einige Männer mit einer Kettensäge und fällten offenkundig wahllos Bäume. Zwei Nadelgehölze waren den Männern schon zum Opfer gefallen.

Als die Polizisten vor Ort eintrafen, bestätigten sich die Hinweise. Quer auf dem Edgar-Rudolph-Weg lagen zwei frisch gefällte Nadelbäume mit einem etwa 30 cm starken Stammdurchmesser. Weitere Bäume waren durch das unprofessionelle Abholzen erheblich in Mitleidenschaft gezogen worden.

Einer der Missetäter konnte unweit des Tatortes gestellt werden. Der 35-Jährige bestritt die Tat vehement. Allein die Tatsache, dass seine Kleidung über und über voll mit Sägespänen war, ließen kaum einen Zweifel offen. Das Tatwerkzeug, zwei Motorkettensägen der Marke Husqvarna, stellten die Polizisten ebenfalls sicher.

Weitere Ermittlungen ergaben, dass die Sägen im Wert von etwa 1.900 Euro aus einem Keller eines Wohnhauses an der Kirchstraße stammten. Der Einbruch hat sich offenbar am selben Tag zugetragen, wie die verwerfliche Baum-Fäll-Aktion. Damit liegt zumindest der Verdacht nahe, dass die Einbrecher augenscheinlich nichts Besseres zu tun hatten, als die Sägen umgehend auszuprobieren. (ml)

Citroen auf Parkplatz touchiert

Zeit:       28.01.2014, 10.20 Uhr
Ort:        Freital, OT Deuben

Die 68-jährige Fahrerin eines Toyota Yaris touchierte auf dem Parkplatz eines Krankenhauses an der Bürgerstraße einen parkenden Citroen. Dabei entstand ein Sachschaden von ca. 3.500 Euro. (tg)

Zusammenstoß mit Reh

Zeit:       28.01.2014, 17.30 Uhr
Ort:        Glashütte, OT Hausdorf

Auf der Untere Dorfstraße stieß die 56-jährige Fahrerin eines Ford mit einem Reh zusammen. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. (tg)

Einbrecher gestellt

Zeit:       28.01.2014, gegen 21.00 Uhr
Ort:        Sebnitz

Dank eines Zeugenhinweises konnten Polizeibeamte gestern Abend einen Einbrecher (27) auf frischer Tat stellen.

Ein Fußgänger (47) hatten beobachtet, wie der junge Mann die Schaufensterscheibe eines Geschäftes an der Schandauer Straße einschlug. Im nächsten Moment angelte sich der Täter einige Damentaschen aus der Auslage und flüchtete. Der 47-Jährige alarmierte die Polizei und gab den Beamten eine gute Personenbeschreibung mit auf den Weg.

Die sofort eingesetzten Polizeibeamten suchten in der Umgebung nach dem Tatverdächtigen. Im Bereich der Dr.-Steudner-Straße machten die Polizisten einen jungen Mann ausfindig, auf den die Täterbeschreibung im Detail passte. Zudem fanden die Beamten in der unmittelbaren Nähe das offenbar eilig weggeworfene Diebesgut im Wert von etwa 350 Euro. Der Tatverdächtige, ein 27-jähriger tunesischer Staatsbürger, wurde vorläufig festgenommen. Dabei leistete der Mann erheblichen Widerstand. Er schlug um sich, spukte in Richtung der Beamten und beleidigte diese fortwährend.

Der 27-Jährigen wird sich nun wegen einer ganzen Palette von Straftaten verantworten müssen. Die Polizei ermittelt wegen Einbruchs, Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. (ml)

Autodieb flüchtete vor Polizei

Zeit:       29.01.2014, gegen 06.00 Uhr
Ort:        Sebnitz

Heute Morgen wollten Beamte des Polizeireviers Sebnitz einen Seat Leon im Stadtgebiet stoppen und kontrollieren. Der Fahrer des Seat hielt zunächst an, trat im nächsten Augenblick jedoch wieder auf das Gaspedal und flüchtete in Richtung Grenze.

Die Polizisten folgten dem Fahrzeug und forderten Verstärkung an. Kurz darauf stellte die Besatzung eines weiteren Funkstreifenwagens ihr Fahrzeug auf der Bergstraße quer, um den Flüchtenden zu stoppen. Der Flüchtende umfuhr das Polizeiauto, streifte es dabei und setzte seine Fahrt in Richtung Grenze fort.

Später stellten sie den Seat kurz vor der Grenze fest. Der Fahrer hatte den Wagen stehen gelassen und war offenbar zu Fuß nach Tschechien entkommen. Überprüfungen ergaben, dass das Auto in der Nacht in Wasungen (Thüringen) gestohlen worden war. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (ml)

Quelle: PD Dresden

 

 






%d Bloggern gefällt das: