Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 29.01.2014

Polizei07

Chemnitz

 

 

 

Zentrum – Versuchter Diebstahl

 

 

(As) Am 28. Januar 2014 wurde gegen 23.50 Uhr versucht, einen Zigarettenautomat in einem Freilichtrestaurant in der Bahnhofstraße/Annaberger Straße zu knacken. Eine Frau hörte verdächtige Geräusche und rief die Polizei. Die Beamten fanden den umgeworfenen Automaten im hinteren Bereich des Geländes. Daneben lag Werkzeug. Ein Fährtensuchhund konnte eine Spur aufnehmen und bis zum „Tietz“ in der Bahnhofstraße verfolgen. Die Werkzeuge wurden sichergestellt. Die entstandenen Schäden am Zigarettenautomaten belaufen sich auf ca. 2 000 Euro. Gestohlen wurde nichts.

 

 

OT Altendorf – Seniorin bestohlen

 

(As) Als eine 77-Jährige am Dienstag, gegen 15 Uhr, in einem Supermarkt in der Limbacher Straße/Beyerstraße an der Kasse anstand, wurde ihr die Geldbörse aus der Manteltasche entwendet. Den Diebstahl selbst hat die Seniorin nicht bemerkt. Ihr fiel das Fehlen des Portmonees erst auf, als sie bezahlen wollte. In der Brieftasche aus dunkelrotem Leder befanden sich neben Bargeld unter anderem auch der Personalausweis sowie der Führerschein der Frau. Der Diebstahlschaden beläuft sich auf ca. 250 Euro. Hinzu kommt noch die Lauferei, um neue Dokumente zu beantragen.
Die Polizei rät, Geldbörsen immer in geschlossenen Handtaschen bei sich zu tragen. Sie sollten so aufbewahrt werden, dass Langfinger nicht leicht zugreifen können.

 

OT Schloßchemnitz – Kinderwagen auf Fußgängerfurt erfasst

 

(Kg) Gegen 17 Uhr befuhr am Dienstag der 17-jährige Fahrer eines Leichtkraftrades Kreidler die Leipziger Straße landwärts. An der Fußgängerampel in Höhe der Glauchauer Straße achtete er offenbar nicht auf das für ihn geltende „Rot“. Auf der Fußgängerfurt stieß das Zweirad gegen einen Kinderwagen, den eine Frau (25) schob, die bei „Grün“ die Leipziger Straße überquerte. Bei dem Zusammenstoß wurde der im Kinderwagen befindliche, knapp 2-jährige Junge schwer verletzt. Die Fußgängerin und der Zweiradfahrer stürzten beide und erlitten leichte Verletzungen. Am motorisierten Zweirad entstand Sachschaden in Höhe von ca. 600 Euro.

 

OT Schloßchemnitz – Kollision beim Linksabbiegen

 

(Kg) Von der Beyerstraße nach links in die Paul-Jäkel-Straße bog am Dienstag, gegen 18.05 Uhr, die 52-jährige Fahrerin eines Pkw Honda ab. Dabei kollidierte sie mit einem entgegenkommenden Pkw Opel (Fahrer: 67). Die Honda-Fahrerin und eine Insassin (64) des Opel wurden bei dem Unfall leicht verletzt. An beiden Pkw entstand jeweils wirtschaftlicher Totalschaden, der sich insgesamt auf ca. 8 000 Euro beziffert.

 

Stadtzentrum – Aufgefahren

 

(Kg) Auf der Bahnhofstraße hielt am Dienstag, gegen 15.40 Uhr, die 23-jährige Fahrerin eines Pkw Ford an der Ampel Reitbahnstraße verkehrsbedingt an. Die         33-jährige Fahrerin eines Pkw Audi fuhr auf den Ford auf, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 2 000 Euro entstand. Die 23-jährige Ford-Fahrerin erlitt leichte Verletzungen.

 

OT Kappel – Gegen Lichtmast gefahren und geflüchtet

 

(Kg) Am 28. Januar 2014 befuhr gegen 16.50 Uhr der bisher unbekannte Fahrer eines silberfarbenen Audi die Neefestraße landwärts. In Höhe des Hausgrundstücks 127 kam der Pkw aus bisher ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen auf dem Mittelstreifen befindlichen Lichtmast. Danach fuhr der unbekannte Audi-Fahrer davon. Der Schaden am Lichtmast beziffert sich auf ca. 5 000 Euro. Die Polizei ermittelt wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

 

Landkreis Mittelsachsen

 

 

 

Revierbereich Mittweida

 

Lichtenau (Bundesautobahn 4) – Als „Geisterfahrer“ unterwegs

 

(Kg) Der 58-jährige Fahrer eines Pkw VW war in der Nacht zum Mittwoch, gegen     4.30 Uhr, auf der A 4 im linken Fahrstreifen der Richtungsfahrbahn Dresden unterwegs, allerdings in Richtung Eisenach. Etwa 1,5 Kilometer vor der Anschlussstelle Chemnitz-Ost, nach einer Bergkuppe, wollte er offenbar auf den Seitenstreifen fahren. Dabei kollidierte der VW mit einem im mittleren Fahrstreifen fahrenden Pkw Audi (Fahrer: 39). Der Audi-Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 10.000 Euro.
Der mittlere und rechte Fahrstreifen sowie der Seitenstreifen waren für ca. 2¾ Stunden gesperrt. Gegen 7.15 Uhr konnte die Sperrung aufgehoben und die Richtungsfahrbahn wieder frei befahren werden.

 

Flöha – Auffahrunfall

 

 

 

(Ki) Zu einem Auffahrunfall mit rund 4 000 Euro Sachschaden kam es am Dienstagnachmittag in der Dresdner Straße, in Höhe der Einmündung Bergmannssteig. Gegen 16.30 Uhr musste ein in Richtung Oederan fahrender Mann (29) mit seinem Renault anhalten, weil vor ihm ein Auto links abbiegen wollte. Der Hintermann, ein VW-Fahrer (29), bemerkte das vermutlich zu spät und fuhr auf den haltenden Pkw auf. Verletzt wurde niemand.

 

 

 

Revierbereich Rochlitz

 



 

 

Burgstädt – Laubenkolonie von Einbrechern heimgesucht

 

(Ki)  Eine Laubenkolonie an der Peniger Straße wurde zwischen dem 26. und dem    28. Januar 2014 von Einbrecher heimgesucht. In sieben Gartenhäuser drangen die Täter gewaltsam ein und durchwühlten sie. Bis jetzt steht noch nicht fest, ob auch etwas gestohlen wurde. Der Sachschaden an den Lauben wird insgesamt auf etwa      1 000 Euro geschätzt.

 

Mühlau (Bundesautobahn 72) – Zusammenstoß mit „Meister Reinecke“

 

(Kg) Die A 72 in Richtung Hof befuhr am Dienstag, gegen 22.35 Uhr, der 48-jährige Fahrer eines Pkw Audi. Kurz nach der Anschlussstelle Niederfrohna kam es zum Zusammenstoß mit einem über die Fahrbahn wechselndem Fuchs, wobei am Audi Sachschaden in Höhe von ca. 5 000 Euro entstand. Der Fuchs verendete am Unfallort.

 

Erzgebirgskreis

 

 

 

 Revierbereich Annaberg

 

 

Oberwiesenthal – Unsportliche Diebe am Skihang

 

 

(He) Diebe waren in der Nacht zum Dienstag am Fichtelberg-Skihang zugange.

 

Mitarbeiter eines Skiliftbetreibers hatten zuerst den Einbruch in einen Container am Oberen Ringweg angezeigt. Dort waren zwei Handsprechfunkgeräte, Schraubendreher und ein Päckchen Kaffee, alles im Wert von rund 100 Euro, gestohlen worden.
Am Mittag wurde dann bei der Kontrolle der Skipiste an der Fichtelbergstraße festgestellt, dass das Starkstromkabel einer der Skikanonen gekappt worden war. Etwa 40 Meter Kabel trennten die Diebe fachmännisch ab. An einer weiteren Piste (Himmelleiter) fehlen 50 Meter Kabel. Insgesamt beträgt der Schaden rund 1 500 Euro.

 

Bärenstein – Lkw und Pkw kollidierten

 

(Kg) Die Bundesstraße 95 in Richtung Morgensonne befuhren am Dienstag, gegen 13.30 Uhr, der 74-jährige Fahrer eines Pkw Opel und der 54-jährige Fahrer eines Lkw Volvo. Etwa 200 Meter vor dem sogenannten Einschnitt wollte der Lkw-Fahrer ein vorausfahrendes Streufahrzeug überholen. Auch der Opel-Fahrer wollte überholen. Es kam zum Zusammenstoß zwischen dem Opel und dem Lkw, wobei Sachschaden am Opel in Höhe von ca. 3 000 Euro entstand. Verletzt wurde niemand.

 

Zschorlau – Vorfahrtsfehler?

 

(Kg) Von der Schulstraße nach links auf die bevorrechtigte August-Bebel-Straße fuhr am Dienstag, gegen 16.45 Uhr, der 34-jährige Fahrer eines VW-Kleinbusses. Dabei kollidierte er mit einem in Richtung Burkhardtsgrün fahrenden Pkw Audi (Fahrer: 42). Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 11.000 Euro.

 

Schwarzenberg – VW gegen VW

 

(Kg) Beim Auffahren auf den Bärenackerweg kollidierte am Dienstag, gegen 10.25 Uhr, die 26-jährige Fahrerin eines Pkw VW mit einem vorbeifahrenden Pkw VW (Fahrerin: 53), wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 4 000 Euro entstand. Verletzt wurde niemand.

 

Lößnitz/OT Affalter – Kollision an Einmündung

 

(Kg) Von der Oberen Gasse nach rechts in die Forststraße bog am Dienstag, gegen 10.25 Uhr, die 55-jährige Fahrerin eines Pkw Ford ab. Dabei kam es zur Kollision mit einem auf der Forststraße in Richtung Am Waldrand fahrenden Pkw Fiat (Fahrerin: 19). Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 3 500 Euro.

 

Revierbereich Stollberg

 

Stollberg – Linienbus kollidierte mit Sattelzugladung

 

(Kg) Am Dienstagabend befuhr gegen 18.40 Uhr ein 61-jähriger Sattelzugfahrer die Bundesstraße 180 aus Richtung Stollberg. An der Autobahnanschlussstelle Stollberg-West der A 72 bog er nach links in die Anschlussstelle ab. Dabei geriet das Heck des Sattelzuges auf den rechten Fahrstreifen und die Ladung (Bewehrungsstahl) ragte in den Geradeausfahrstreifen der B 180. Der 43-jährige Fahrer eines Linienbusses, der die B 180 im Geradeausfahrstreifen in Richtung Oelsnitz befuhr, kollidierte mit der in seinen Fahrstreifen ragenden Ladung des Sattelzuges. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Am Linienbus und der Sattelzug-Ladung entstand Sachschaden, der sich insgesamt auf ca. 25.000 Euro beziffert.

 

 Quelle: PD Chemnitz

 

 






%d Bloggern gefällt das: