Kroate hat finanzstarken Arbeitgeber

Polizei01

   Pirna (ots) – Am 19. Januar 2014 in den Morgenstunden kontrollierten die Fahnder vom Bundespolizeirevier Breitenau einen Kroaten (39 Jahre) aus dem Landkreis Wolfenbüttel in einem international verkehrenden Reisebus. Der Abgleich der Person im Fahndungsbestand brachte zum Ergebnis, dass der 39-jährige bereits mit zwei nationalen Haftbefehlen gesucht wird. Das Amtsgericht Hannover verurteilte den Mann im Jahr 2013 wegen Unterschlagung in zwei Fällen. Das Amtsgericht Regensburg erließ gegen den Gesuchten einen Strafbefehl wegen Insolvenzverschleppung.

   Jedoch waren weder bei der Norddeutschen Landesbank und in Bayern die Geldstrafen des Gesuchten eingegangen. Der Kroate hatte jetzt die Möglichkeit, die Haft abzuwenden. Die noch offenen Beträge in Höhe von 4117,00 Euro brachte er zunächst bei der Bundespolizei nicht auf.

Wenige Stunden später bezahlte sein Arbeitgeber bei der Polizei in Hannover die Strafe des Mannes. Somit durfte der Kroate den Polizeigewahrsam bei der Bundespolizei verlassen und musste nicht für die nächsten 190 Tage in Haft.



Quelle: Bundespolizei

 

 






%d Bloggern gefällt das: