Feststellung der gemeinsamen Einsatzgruppe Oberlausitz

Unfall Kopernikusstraße in ZwickauOstritz: (ots) – Am 20.01.2014 gegen 13:30 Uhr kontrollierten Beamte der Gemeinsamen Einsatzgruppe Oberlausitz in Ebersbach einen PKW Opel Corsa mit polnischen Kennzeichen. Das Fahrzeug lenkte ein 27-jähriger polnischer Staatsbürger, Beifahrer war ein 31-jähriger Mann, ebenfalls Pole. Beide Männer konnten keine gültigen Reisedokumente vorzeigen. Der Beifahrer hatte nur einen polnischen Militärausweis dabei und wurde für diese Ordnungswidrigkeit, des Verstoßes gegen das Freizügigkeitsgesetz, beanzeigt. Der Fahrer war nicht in Besitz eines Führerscheines. Ein durchgeführter Drogentest verlief bei ihm positiv auf Amphetamine. Bei der Kontrolle des Fahrzeuges wurde eine manipulierte Fahrzeugidentifikationsnummer festgestellt. Wegen des Verdachts der Urkundenfälschung, des Kennzeichenmissbrauchs, Fahren ohne Fahrerlaubnis und des Verstoßes gegen das Gesetz über die Haftpflichtversicherung ausländischer Kraftfahrzeuge wird nun ein Strafverfahren eingeleitet. Eine Blutentnahme wurde ebenfalls eingeleitet. Die Bearbeitung übernahm zuständigkeitshalber die Landespolizei. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde die Person am Krankenhaus Zittau auf freien Fuß gesetzt.

Quelle: Bundespolizei








%d Bloggern gefällt das: