Zu tief ins Glas geschaut

Gartenlaubenbrand in Glauchau

   Görlitz (ots) – Zu tief ins Glas geschaut und dennoch mit dem Auto gefahren ist am Sonntagmittag ein 53-Jähriger in Bad Muskau. Der Ford-Mondeo-Fahrer wurde aufgefordert, anzuhalten. Zunächst ignorierte er jedoch Blaulicht und Sirene des Streifenwagens. Erst als ihn die Beamten überholten und ihm die rote Anhaltekelle vor die Frontscheibe hielten, reagierte er. Der Cottbuser erklärte während der Kontrolle, er habe am Freitagabend bei einer Geburtstagsfeier ein Gläschen getrunken. Das Polizeirevier Weißwasser wurde über die Trunkenheitsfahrt verständigt. Ein durchgeführter Atemalkoholtest endete schließlich mit 1,98 Promille Atemalkohol auf dem Display.

Damit war diese Fahrt zu Ende und der Führerschein wechselte in die Hände der Polizisten.

Quelle: Bundespolizei



 

 






%d Bloggern gefällt das: