Polizei Direktion Leipzig: Informationen 23.01.2014 (2)

Polizei19

Stadtgebiet Leipzig

Handtasche gestohlen

Ort: 04209 Leipzig, Breisgaustraße
Zeit: 22.01.2014; 16:35 Uhr

Die Wehrlosigkeit zweier Frauen nutzten zwei Jungen im Alter zwischen 12 und 14 Jahren schamlos aus. Sie nährten sich den Damen (76; 82), die vor dem Wohnhaus aus dem Auto eines Sozialdienstes ausgestiegen waren und zogen der 76-jährigen Frau die Handtasche von der Schulter, in der sich Geldbörse mit Personalausweis, EC-Karte, AOK Krankenkassenkarte, ein dreistelliger Bargeldbetrag und mehrere Schlüssel befanden. Anschließend flüchteten die Diebe in Richtung Mannheimer Straße. Beide Damen blieben unverletzt. Jetzt ermittelt die Polizei und sucht zwei Jungen im Alter von ca. 12 – 14 Jahren.
Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder zu den 12 – 14-Jährigen geben können, wenden sich bitte an das Polizeirevier Südwest, Ratzelstraße 222 in 04207 Leipzig, Tel. (0341) 9460-0. (MB)

100-Jährige vertreibt Trickbetrügerinnen

Ort: 04207 Leipzig
Zeit: 22.01.2014

So viel Dreistigkeit ist kaum zu glauben. An der Tür einer 100-Jährigen klingelte es. Als die Dame (100) über die Wechselsprecheinrichtung fragte, wer geklingelt habe, antwortete ihr eine Dame. Sie sei von der Apotheke und habe eine Medikamentenlieferung für eine Nachbarin. Ob sie diese annehmen würde, wurde sie schließlich gefragt. Das bejahte die Dame und ließ die Frau
– ca. 25 – 30 Jahre alt
– dunkle Augen
– bronzefarbene, glatte Haut
– gepflegtes Äußeres
– dunkle Kleidung
– ausländischer Dialekt

ein. In der Wohnung fragte die vermeintliche Lieferantin erst nach einem Briefumschlag, später nach einem Stift und schließlich nach Folie. So wollte sie offensichtlich die Dame aus dem Raum locken, um in Ruhe nach Wertsachen zu suchen. Da es ihr nicht gelang, erwähnte die Frau beiläufig, dass eine Freundin vor der Tür stünde und bat diese noch ins Haus. Nun wurde es der Hundertjährigen zu bunt. Das Gefühl, betrogen zu werden, ließ sie nicht los. Unverzüglich komplimentierte sie die zwei Frauen aus der Wohnung und verständigte die Polizei. Diese ermittelt nun wegen versuchten Trickdiebstahl. (MB)

Rohe Gewalt – doch der Zigarettenautomat wollte einfach nicht

Ort: 04159 Leipzig, Paul-Ernst-Straße
Zeit: 23.01.2014; 00:35 Uhr – 00:30 Uhr

…aufgehen. Offenbar hatte die Hebelwirkung der langen Eisenstange nicht ausgereicht, um das Kassenfach zu öffnen. So verließ ein 52-Jähriger unverrichteter Dinge den Ort des Geschehens und ließ das Bargeld sowie die Zigaretten dort zurück, wo sie hingehörten. Zwischenzeitlich hatte jedoch ein 62-Jähriger, der den Versuch beobachten konnte, die Polizei gerufen. Die Gesetzeshüter und der Beobachter konnten gemeinsam anhand der guten Täterbeschreibung den Mann auf einem Fahrrad in Tatortnähe feststellen und namentlich bekanntmachen. Gegen ihn wird nun wegen versuchten Diebstahl und Sachbeschädigung ermittelt. (MB)

Vollgepackt…

Ort: Leipzig-Volkmarsdorf, Bernhardstraße
Zeit: 23.01.2014, gegen 01:15 Uhr

… mit vollen Tüten und Rucksack begegnete die Polizei einem 37-Jährigen mitten in der Nacht in der Bernhardstraße. Der Leipziger hatte mehrere Plastebeutel an den Lenkern seines Fahrrades angehangen und schob das Fahrrad langsam durch die Straße. Während der Kontrolle fiel den Polizisten auf, dass es doch recht ungewöhnlich ist, mit einem knapp einen Meter langen Bolzenschneider durch die Stadt zu spazieren. In den Tüten befanden sich diverses Werkzeug, darunter auch eine Stichsäge, zwei Winkelschleifer, ein Brecheisen und zwei Werkzeugkisten. Der 37-Jährige verweigerte jede Auskunft zur Herkunft der Gegenstände und so wurden sie durch die Polizisten sichergestellt. Außerdem fanden sie auch ein Tütchen mit weißer kristalliner Substanz, wobei es sich vermutlich um Betäubungsmittel handelt. Gegen den 37-Jährigen wird nun wegen des Verdachts des illegalen Besitzes von Drogen ermittelt. (KG)



Kellerdieb eingesperrt

Ort: Leipzig Neustadt-Neuschönefeld, Bergstraße
Zeit: 22.01.2014, gegen 17:00 Uhr

Ein Hausbewohner (29 Jahre) in der Bergstraße stellte gestern Abend gegen 17:00 Uhr eine ihm unbekannte männliche Person im Kellergang des Mehrfamilienhauses fest. Empört über den Eindringling und sicher, dass dieser soeben eingebrochen und etwas gestohlen hatte, schloss er die Kellereingangstür und verriegelte sie. Der Unbekannte war im Keller gefangen und der wachsame Bürger informierte die Polizei.
Diese kam zum Keller und wurde mit den Worten: „Ich war das nicht.“ empfangen.
Der Hausbewohner erklärte, dass der Keller des Vermieters aufgebrochen sei und daraus Spielzeug entwendet wurde. Eben jenes Spielzeug wurde durch die Polizisten im Rucksack des 34-jährigen Fremden gefunden. Dieser stritt jedoch auch weiterhin ab, in den Keller eingebrochen zu sein. Das Spielzeug habe er vor einigen Tagen gekauft, einen Kassenzettel gäbe es nicht mehr. Er sei nur in den Keller gegangen, weil er sein Fahrrad gesucht habe, dass er einem Freund geliehen hatte.
Die Gegenstände aus dem Rucksack des 34-Jährigen wurden durch die Polizei einbehalten und nach einer Vernehmung auf dem Revier durfte er wieder gehen. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls ermittelt. (KG)

Verkehrsgeschehen

4-Jähriger in Verkehrsunfall verwickelt

Ort: 04509 Delitzsch; Securiusstraße
Zeit: 22.01.2014; 16:20 Uhr

Rückstau an der Lichtzeichenanlage Securiussstraße/Sachsenstraße – ein 4-Jähriger nutzte die vermeintlich günstige Gelegenheit und überquerte die Securiusstraße in Richtung Monheimer Straße. Dabei lief er zwischen den Pkws, die in Richtung B 183a verkehrsbedingt halten mussten, hindurch. Als der kleine Mann den Mittelstreifen erreicht hatte und ohne auf den Gegenverkehr zu achten weiterlief, erfasste ihn ein Hyundai. Die Fahrerin (46) war von dem plötzlichen Auftauchen des Kindes so überrascht, dass sie nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte. Der 4-Jährige wurde in einer Klinik als schwer verletzt aufgenommen, konnte jedoch am selben Abend wieder nach Hause entlassen werden. Gegen die 46-Jährige wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt, denn bei einer Kontrolle der Fahrtüchtigkeit wurde ein Atemalkoholwert von 0,62 Promille festgestellt. Ihr wurde vorläufig die Fahrerlaubnis entzogen. (MB)

Sonstiges

Warnung vor Dieben in schulischen Einrichtungen

Ort: Leipzig

Die Polizei warnt vor Langfingern innerhalb von Schulen und Hochschulen. Eltern sollten darauf achten, dass ihre Schützlinge nie viel Geld mit in die Schule nehmen, denn auch im Hort oder während der Unterrichtspausen, werden den jungen Schülern die Taschen ausgeräumt. Weiterhin richtet sich die Warnung auch an Studenten diverser Bildungseinrichtungen in der Stadt Leipzig. Es ist vor kurzem passiert, dass Studentinnen während der Vorlesungen die Geldbörsen gestohlen wurden. Später fand man die geplünderten Portemonnaies, sodass die jungen Frauen ihre Dokumente zwar wieder erhielten – jedoch das Bargeld war weg. So ist es auch einem 20-jährigen Studenten in der zweiten Januarwoche diesen Jahres geschehen, der seine Jacke unbeobachtet in einem Seminarraum hatte liegenlassen. Als er das nächste Mal zu seiner Jacke kam, war das Portemonnaie weg. Die Polizei mahnt daher an, dass man sowohl in den Zimmern einer Schule, als auch in den Räumen einer Hochschule seine Sachen nicht unbeobachtet lassen sollte! Auch während der Vorlesung ist es wichtig, den Rucksack verschlossen und immer im Blick oder nah am eigenen Sitzplatz zu halten. (KG)

Quelle: PD Leipzig

 

 






%d Bloggern gefällt das: