Magische Symbole im Königlichen Kurhaus!

KingsEyeBonner Künstlerin zeigt Malerei-Ausstellung ab dem 31. Januar

Bad Elster/CVG. Am Freitag, den 31. Januar wird um 18.00 Uhr die neue Ausstellung „Magische Symbole im Wandel“ mit Malerei von Ulla Hieronymi-Pinnock aus Bonn eröffnet. Diese sehenswerte Ausstellung kann dann bis zum 6. April 2014 in Bad Elster besichtigt werden.

Die Bonner Künstlerin Ulla Hieronymi-Pinnock zeigt in der Galerie des Königlichen Kurhauses Ausschnitte aus ihren Reisetagebüchern durch verschiedene Kulturen auf der Suche nach Zeichen und Symbolen. In Bad Elster führt die Künstlerin erstmals Werke zusammen, die in ihrer Bild- und Symbolsprache aus unterschiedlichen Kulturen der Welt gespeist sind. Dabei verschmelzen Acryl, Gouache, Linol- und Holzschnitte, Papier, Gegensätze und allgegenwärtige Magie zu eindrucksvollen, magischen Bildern. Viele Symbole erleben im Laufe der Jahrhunderte einen Wandel. Sie wurden von anderen Gruppen übernommen, umgedeutet und für ihre eigenen Zwecke genutzt. Trotzdem oder gerade weil die Bedeutung vieler Symbole heute nicht mehr bekannt ist, üben sie auf die Menschen eine ungebrochene Faszination aus und regen immer noch zu zahlreichen Spekulationen an. Die Symbolik afrikanischer, asiatischer Kultur und Mythen erscheinen in einer rhythmischen Bildstruktur. Die in Bad Elster gezeigten Werke nehmen beispielsweise Bezug auf die Adinkra-Symbolsprache der in Ghana lebenden Ashanti. Diese Zeichen sind circa 200 Jahre alt und sind bis heute lebendig im Dekor von Stoffen, Alltagsgegenständen und sogar als Firmenlogos im modernen Marketing. Bedeutend älter ist die aus dem 3. Jahrtausend v. Chr. stammende Symbolsprache des chinesischen „Buchs der Wandlungen“ (chinesisch: „I-Ging“) in einer systematisierten Strich-Symbolik, welche auch für Orakel genutzt wurde. Die Künstlerin verfremdet zwar in ihren Arbeiten dieses Strichsystem aus 64 Hexagrammen, lässt sich aber auch meditativ darauf ein und überlässt es dem Betrachter, dem Rhythmus und der Magie der Symbolik nachzuspüren.

Ulla Hieronymi-Pinnock studierte an der Kunstakademie Köln. Sie präsentierte ihre Bildserien und großformatige Bildtafeln bereits in Berlin, Köln, Gießen und Jamaica. Zeichen und Symbole, die ihr im Alltag Afrikas oder in alter Weisheitsliteratur Asiens begegneten, weckten schon immer ihre Neugier. Sie forschte nach und gab diesen Formen dann einen neuen Deutungsraum in ihren Kunstwerken. „Dies legitimiert sich aus dem steten Bedeutungswandel von Symbolen und Zeichen in Geschichte wie Gegenwart. Es entstehen teils rhythmische Bildstrukturen, teils Erfahrungsräume, in deren Mittelpunkt oft Frauen stehen, über deren Silhouetten und farbintensive Aura sich ganze Landschafts- und Lebenswelten erschließen“ erklärt die Künstlerin. Beim Entstehungsprozess arbeitet sie mit unterschiedlichsten Techniken innerhalb eines Bildes oder einer Serie; sei es mit Öl-, Acryl- oder Gouache-Farben, Wachs, mit Linol- oder Holzschnitten, Gips und Papier.



Die Galerie im Königlichen Kurhaus ist von Montag bis Freitag von 9.00 bis 17.00 Uhr sowie zu den Veranstaltungen geöffnet. Karten für die Veranstaltungen und alle Infos zum Thema Kunst in Bad Elster gibt es täglich in der Touristinformation Bad Elster im Königlichen Kurhaus unter 037437/ 53 900 oder per E-Mail unter touristinfo@badelster.de

Alle Infos zu Kunst in Bad Elster: www.kunstwandelhalle.de

Quelle: Chursächsische Veranstaltungs GmbH






%d Bloggern gefällt das: