Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 22.01.2014 (2)

Polizei

Chemnitz

OT Morgenleite – Audi gestohlen

(As) Von der Bruno-Granz-Straße wurde in der Nacht zu Mittwoch ein schwarzer Audi A6 mit Chemnitzer Kennzeichen gestohlen. Der neun Jahre alte Pkw mit Alufelgen, brauner Lederausstattung, Navigationsgerät und Xenon-Scheinwerfer hat einen Wert von ca. 11.000 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ ermittelt in dem Fall.

Stadtzentrum – Welche Farbe hatte die Ampel?/Zeugen gesucht

(Kg) Am 22. Januar 2014 bog gegen 7.05 Uhr die 58-jährige Fahrerin eines Toyota Verso von der Leipziger Straße nach links in die Hartmannstraße ab. Sie fuhr bei „Grün“ in die Kreuzung ein, hielt verkehrsbedingt wegen Gegenverkehrs an und bog dann nach links ab. Gleichzeitig überquerte ein 37-jähriger Mann die Hartmannstraße aus Richtung Matthesstraße in Richtung Reichsstraße. Es kam zum Zusammenstoß zwischen dem Pkw und dem Fußgänger, wodurch der 37-Jährige stürzte. Ob er sich dabei Verletzungen zuzog, ist derzeit nicht bekannt. Am Toyota entstand Sachschaden in Höhe von ca. 100 Euro. Es werden Unfallzeugen gesucht. Wer kann Angaben zum Unfallhergang, insbesondere zur Farbgebung der Fußgängerampel unmittelbar vor dem Betreten der Fahrbahn durch den
37-jährigen Mann, machen? Unter Telefon 0371 387-2279 nimmt die Polizeidirektion Chemnitz Hinweise entgegen.

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Mittweida

Lichtenau (Bundesautobahn 4) – Zivilfahnder stellten zwei mutmaßliche Autodiebe

(SP) Am Mittwochmorgen, gegen 6.45 Uhr, kontrollierten Polizeibeamte der Gemeinsamen Fahndungsgruppe (GFG) von Bundespolizei und der Polizeidirektion Chemnitz auf der Bundesautobahn 4, an der Raststätte „Auerswalder Blick“, in Fahrtrichtung Dresden, einen 5er BMW und dessen  Fahrer. Dabei stellten die Zivilfahnder fest, dass an dem Schloss der Fahrertür und der Elektronik des Fahrzeugs manipuliert worden war. Der
21-jährige Fahrer wurde wegen Verdachts des besonders schweren Diebstahls vorläufig festgenommen. Kurz darauf entdeckten die Polizeibeamten einen weiteren BMW, dessen Fahrertür jemand offensichtlich ebenfalls gewaltsam geöffnet hatte. In dem 3er Coupé saß ein
20-Jähriger, der die Kontrolle beobachtet hatte und daraufhin versuchte, vom Parkplatz der Raststätte zu fahren. Auch für diesen mutmaßlichen Autodieb klickten die Handschellen
Die Soko „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die ersten Ermittlungen übergenommen.
Die Fahrzeugbesitzer in Hessen hatten noch nicht bemerkt, dass sich ihre Autos in fremder Hand befanden. Sie wurden von Ermittlern der Soko „Kfz“ sowie der hessischen Polizei informiert. Die Ermittlungen dauern an.

Mittweida – Graffiti gesprüht

(SP) Am Mittwoch, gegen 8.30 Uhr, wurde bei der Polizei bekannt, dass unbekannte Täter sich an Hauswänden in der Weststraße und Am Schwanenteich „verewigt“ haben. Sie sprühten mit schwarzer Farbe über mehrere Meter Wörter und Zahlen.  Angaben über die Höhe des Sachschadens liegen der Polizei noch nicht vor.

Revierbereich Döbeln

Döbeln – Aufgefahren

(Kg) Die Abfahrt von der Bundesstraße 169 zur Staatsstraße 34 in Richtung Döbeln befuhr am Mittwochmorgen, gegen 7.40 Uhr, die 42-jährige Fahrerin eines Pkw Skoda. Als sie verkehrsbedingt anhielt, fuhr der nachfolgende Fahrer (57) eines Pkw BMW auf den Skoda auf. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 5 000 Euro.



Erzgebirgskreis

Revierbereich Aue

Lößnitz – Heck brach aus

(Kg) Von einem Parkplatz nach links auf die bevorrechtigte Auer Straße (B 169) fuhr am Mittwoch, gegen 9.10 Uhr, der 57-jährige Fahrer eines Lkw Mitsubishi auf. Der Fahrer (24) eines dort in Richtung Aue fahrenden Pkw VW bremste, um eine Kollision mit dem Lkw zu vermeiden. Dabei brach das Heck des VW nach links aus, der VW drehte sich und es kam zum Zusammenstoß mit dem Mitsubishi. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 3 000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Erzgebirgskreis

Revierbereich Stollberg

Stollberg – Mutmaßlicher Einbrecher gestellt

(He) Am Mittwochmorgen meldete gegen 5.15 Uhr eine Anwohnerin der Fabrikstraße, dass sich ein Fremder auf dem Grundstück, vor ihrer Terrasse, herumtreibt. Möglicherweise handelte es sich um jenen Täter, der schon am Vortag versucht hatte, die Terrassentür mit einem Spaten einzuschlagen. Ein Nachbar hatte den Mann dabei überrascht, woraufhin der den Spaten wegwarf und flüchtete. Dazu nahm die Polizei am Dienstag Anzeige wegen des Verdachts des versuchten besonders schweren Diebstahls auf.
Als Polizeibeamten am Mittwoch wenige Minuten nach dem Anruf der Frau eintrafen, war der Unbekannte nicht zu sehen. Die Polizisten fanden ihn im Fahrradkeller des Hauses. Dort hatte er sich hinter der Tür versteckt. Der 63-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Die Polizei prüft derzeit, ob der Mann für weitere Diebstahlsdelikte als Tatverdächtiger in Frage kommt.

Landkreis Leipzig

Geithain (Bundesautobahn 72) – Auto an Leitplanke gesetzt und geflüchtet

(Kg) Der bisher unbekannte Fahrer eines Ford Mondeo befuhr am Mittwoch, gegen 11.15 Uhr, die A 72 in Richtung Leipzig. Etwa 1,5 Kilometer nach der Anschlussstelle Geithain geriet der Ford aus bisher ungeklärter Ursache ins Schleudern, prallte zuerst gegen die Mittelschutzplanke und dann gegen die rechte Leitplanke. Unmittelbar danach brach Feuer im Pkw aus, das durch einen Zeugen mit einem Feuerlöscher gelöscht werden konnte. Dieser Zeuge informierte auch die Polizei. Ob der Fahrer bei dem Unfall Verletzungen erlitt, ist derzeit nicht bekannt, da er zu Fuß vom Unfallort geflüchtet ist. Am Ford entstand bei dem Unfall mit ca. 6 000 Euro Totalschaden, der Schaden an den Leitplanken beziffert sich auf ca. 4 000 Euro.
Die Richtungsfahrbahn Leipzig war für ca. 30 Minuten voll gesperrt, danach wurde die linke Fahrspur frei gegeben. Gegen 13.10 Uhr war die Unfallstelle beräumt und die Richtungsfahrbahn wieder frei befahrbar. Die Freiwilligen Feuerwehren Geithain und Frohburg waren vor Ort.
Die Ermittlungen zum unbekannten Fahrer sowie zur Herkunft des Pkw laufen.

 Quelle: PD Chemnitz

 

 






%d Bloggern gefällt das: