Akustische Keimzeit & ein Rössl von Bad Elster!

Keimzeit_Akustik_1

Bad Elster/CVG. Eine Rentenpaket steuert auf Kollisionskurs, ein Automobilclub kracht ins Kommunikationsdisaster und Blitzeis gefährdet Outdoor-Aktivitäten: So schlittert die Nachrichtenlage durch den Alltag. In Bad Elster läuft hingegen alles glatt, vor allem das Kulturprogramm gibt abwechslungsreiche Haltepunkte. Hier daher unsere Kulturtermine in der Woche vom 28. Januar bis zum 2. Februar:

Am Dienstag, den 28. Januar überbringt ein Irish-Folk-Abend von Fairing um 19.30 Uhr farbenfrohe Grüße von der grünen Insel in das Königliche Kurhaus nach Bad Elster! Fairing ist der Bandname von Ursula und Frank O’Keeffe aus Kenmare, Co. Kerry, Irland. Ihre musikalische Heimat ist Sliabh Luachra, ein abgelegenes ländliches Gebiet in Südwestirland, und zwar nordöstlich der Kerry Mountains. Hier gehören Musik, Tanz und Poesie noch zum täglichen Leben. FAIRING passt in keine Schablone. Traditionelle Instrumentalmusik und Gesang auf hohem Niveau, außerordentliche schön klingende Instrumente, Geschichten, Anekdoten, Rezitationen und immer wieder überraschend schöne, unbekannte Lieder. In ihrem aktuellen Programm haben Fairing wieder Texte, Musik und Bilder zusammengestellt, die die typisch irische Gabe, den Alltag zu verzaubern, wiederspiegeln. Im Wechsel zwischen traditioneller Musik, Irland-Dias und poetischen Texten werden viele Facetten Irlands gezeigt – von besinnlichen Texten und melancholischen Slow Airs bis zu fetzigen Tänzen und komischen Geschichten – von Licht und Wolken im irischen Himmel bis zum Viehmarkt in der Kleinstadt. Unser „grüner“ Farbtupfer an einem weißen Winterabend!

Am Freitag, den 31. Januar gastieren die beliebten Ehrenkünstler der Dresdner Herkuleskeule um 19.30 Uhr im König Albert Theater Bad Elster. Dabei präsentieren sie in der Jubiläumsspielzeit ihr aktuelles Programm „Gallensteins Lager“ von Wolfgang Schaller in Zusammenarbeit mit Peter Ensikat und Philipp Schaller. Verblödung ist staatstragend. »Ein verdummtes Volk kann man besser regieren, weil es sich besser bescheißen lässt«, sagte Georg Schramm. Das sagen wir auch. Aber ein bisschen lustiger. So lustig, wie es sich in einer Spaßgesellschaft gehört. Wir lassen alle Vergnügungsterroristen auf Sie los, damit Sie diese Gelduntergangszeiten lachend überstehen.

TIPP DER WOCHE:

Am Samstag, den 1. Februar gastiert das Keimzeit Akustik Quintett mit seinem neuen Programm um 19.30 Uhr im König Albert Theater. Zu Beginn des Jubiläumsjahres kann sich das Publikum dabei auf die besonderen Klangfarben des Midtsommers in einer äußerst atmosphärischen Show freuen. Denn auch 2014 ist Midtsommer – jedenfalls bei diesem Konzert! Das gleichnamige Album der Band um Norbert Leisegang wurde im norwegischen Giske bei Ålesund aufgenommen. Gegründet vor fünf Jahren und überwiegend Vorstellungen auf Theaterbühnen und Einladungsveranstaltungen – so der kurz beschriebene Werdegang der Gruppe. Neben dem Songschreiber und Sänger Norbert Leisegang steht die aus Wismar stammende Geigerin Gabriele Kienast im Vordergrund. Das Repertoire umfasst Interpretationen aus dem Fundus von Keimzeit, internationale Filmmusiken wie z.B. „Vicky Cristina Barcelona“ oder „In the mood for love“, eine Prise Französisch sowie Instrumentalstücke aus eigener Feder. Hartmut Leisegang am Kontrabass liefert die rhythmische Basis, unterstützt wird er durch Christian Schwechheimer an Percussion-Instrumenten. Beide geben den Solisten das sichere Gerüst für akustische Welten, die feinfühlig und intensiv zugleich sind. Mit Veröffentlichung des Albums MIDTSOMMER wurde Gitarrist und Sänger Martin Weigel festes Bandmitglied. So stehen sie als Quintett auf den Bühnen und können ihren Ambitionen freien Lauf lassen. Ein Edelstein im analogen Soundgefüge.

Am Sonntag, den 2. Februar wird um 15.00 Uhr der Operettenklassiker „Im weißen Rössl“ von Ralph Benatzky in der Fassung „Bar jeder Vernunft“ als Gemeinschaftsproduktion der Landesbühnen Sachsen und der Chursächsischen Philharmonie im historischen König Albert Theater aufgeführt. Diese Operette erfreut sich seit der Uraufführung 1930 weltweiter Beliebtheit. In Kooperation mit den Landesbühnen Sachsen widmet sich das Chursächsische Salonorchester unter der Leitung von Hans-Peter Preu diesem Klassiker der Operette mit seinen unsterblichen Ohrwürmern . Damit zeigt sich Bad Elster zeigt sich einmal mehr im Fieber der leichten Muse. Im »Weißen Rössl« am Wolfgangsee herrscht Hochsaison. Ottilie singt vor sich hin »die ganze Welt ist himmelblau« während ihr Vater Fabrikant Giesecke sich weder für die Gegend noch für den Rechtsanwalt und Stammgast Siedler begeistern kann. Dieser gefällt jedoch seiner Tochter. Doch nicht nur sie wirft Siedler Blicke zu, auch Wirtin Josepha hat ein Auge auf ihn geworfen, so nimmt das Spiel seinen Lauf…

Abgerundet wird das winterliche Kulturprogramm in der Kultur- und Festspielstadt Bad Elster mit verschiedenen Kammermusikprogrammen von Ensembles der Chursächsischen Philharmonie und Folklore-Konzerten mit Orchestern der Musikregion Vogtland. Die Veranstaltungen können selbstverständlich jederzeit mit Rahmenprogrammen aus Erholung & Kulinarium kombiniert werden. Karten für die Veranstaltungen und alle Infos zum Aufenthalt gibt es täglich von 10.00 bis 12.30 Uhr und 13.30 bis 18.00 Uhr in der Touristinformation Bad Elster im Königlichen Kurhaus unter 037437/ 53 900 oder per E-Mail unter touristinfo@badelster.de<mailto:touristinfo@badelster.de>

VORSCHAU BAD ELSTER:

Di 04.02. | 19.30 Uhr | Königliches Kurhaus

»ABENTEUER BRASILIEN«

Dia-Show mit den »Weltumradlern« Axel Brümmer & Peter Glöckner



Fr 07.02. | 19.30 Uhr | König Albert Theater

»ANATEVKA« – Premiere

Musical von Jerry Bock

Sa 08.02. | 19.30 Uhr | König Albert Theater

REINER KRÖHNERT: »Kröhnerts Krönung«

Kabarett

So 09.02. | 15.00 Uhr | König Albert Theater

»ZAUBER DER OPERETTE« – Premiere

Große Operettengala

Quelle: Chursächsische Veranstaltungs GmbH

 






%d Bloggern gefällt das: