Autodiebe auf frischer Tat gestellt

Mercedes Sprinter Bad Muskau

Am Samstagvormittag und Montagmorgen hat die Polizei an der Neiße zwei Autodiebe gestoppt und die Beute sichergestellt.

BAB 4, Dresden – Görlitz, Rastplatz An der Neiße

18.01.2014, 08:40 Uhr polizeilich bekannt

Eine Streife der Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf hat am Samstagmorgen auf einem Rastplatz an der Landesgrenze einen VW Touran gestoppt und kontrolliert. Während der Überprüfung der Fahrzeugdokumente stellten die Beamten Unregelmäßigkeiten fest. Offenbar war die Fahrzeugidentnummer (FIN) des Volkswagens verändert worden.

Die Polizisten untersuchten den Touran genau. Anhand verschiedener Bauteile wurde dann klar, dass das Auto im Mai 2012 in Bautzen gestohlen und in Polen mit verfälschter Identität neu zugelassen wurde.

Im Ergebnis war für den Mann die Weiterreise vorerst beendet. Die Polizisten nahmen den Fahrer vorläufig fest und stellten den Volkswagen sicher.

Bad Muskau, Bautzener Straße

20.01.2014, 06:12 Uhr



Bezug: Information der Polizeiinspektion Weimar vom 20.01.2014

Ein schneller Hinweis der Thüringer Polizei legte einem Autodieb bei Weißwasser am Montagmorgen das Handwerk. Der 43-Jährige war mit einem in Meckfeld bei Weimar gestohlenen Mercedes Sprinter unterwegs. In dem Kleintransporter war ein Ortungssender eingebaut. Als der Eigentümer des Firmenfahrzeugs am Montagmorgen den Verlust bemerkte, informierte er die Polizei und leitete auch den Standort des Mercedes weiter. Der Kleinlaster befand sich da schon bei Weißwasser. Die verfügbaren Streifen der Bundespolizei und des Polizeireviers Weißwasser schwärmten aus und suchten den Sprinter. Nur Minuten später stoppte eine Streife der Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf den gestohlenen Lkw in Bad Muskau, wenige Kilometer vor der Landesgrenze.

Der 43-Jährige am Steuer versuchte, zu Fuß zu flüchten. Doch er hatte die Rechnung ohne die Polizisten gemacht. Nach einem kurzen Sprint klickten auch bei ihm die Handschellen. Die Streife nahm den Autodieb vorläufig fest und stellte den gesuchten Sprinter sicher.

An dem Transporter waren bereits Kennzeichen angebracht, die auf ein baugleiches Mietfahrzeug ausgegeben waren. Die Soko Kfz hat die weiteren Ermittlungen in beiden Fällen übernommen. Zumindest der am Montag gestoppte Mercedes wird nach einer kriminaltechnischen Untersuchung möglichst bald an seinen rechtmäßigen Eigentümer zurückgegeben werden. (tk)

Quelle: PD Görlitz

 

 






%d Bloggern gefällt das: