Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 19.01.2014

PolChemnitzChemnitz

Stadtzentrum – Taschendiebstahl

(Fi) Eine 54-jährige Frau hatte am Sonnabendnachmittag in einem Geschäft in der Straße der Nationen ihre Handtasche abgestellt, um an einem Fotoautomaten Bestellungen aufzugeben. Dabei hatte sie ihre Tasche einen Moment nicht im Blick, was offenbar einem Dieb genügte, um in die Tasche zu greifen und das Portmonee zu stehlen. Mit der Geldbörse verschwanden ca. 75 Euro und Personalpapiere.

OT Furth – Peugeot gestohlen

(Fi) Ein metallicbrauner Peugeot 308 wurde in der Nacht zu Sonnabend vom Außengelände eines Autohauses in der Blankenburgstraße gestohlen. Der Wert des Pkw mit Chemnitzer Kennzeichen beträgt ca. 24.000 Euro. Die „Soko Kfz.“ des Landeskriminalamtes ermittelt in diesem Fall.

OT Markersdorf – Wartehaus beschädigt

(Fi) Unbekannte zerschlugen am Samstag eine Scheibe eines Wartehäuschens in der Arno-Schreiter-Straße. Der Schaden wurde auf ca.
1 000 Euro geschätzt. Festgestellt wurde der Schaden am Sonnabend gegen 19 Uhr.

OT Markersdorf – Radfahrer im Rausch auf Abwegen

(Ja) Ein Zeuge beobachtete am Sonnabend, gegen 22.30 Uhr, einen Radfahrer, welcher auf dem  Fußgängerboulevard der Faleska-Meining-Straße/Wilhelm Firl-Straße fuhr und in ein Gebüsch stürzte. Der Radfahrer erhob sich nur mit Mühe und fuhr in Schlangenlinien weiter. Die informierten Beamten konnten den 44-jährigen Mann nach kurzer Zeit feststellen und anhalten. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab bei ihm 2,2 Promille. Eine Blutentnahme wurde veranlasst und eine Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr aufgenommen.

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Mittweida

Flöha – Leere im Portmonee

(Fi) Zwei Unbekannte sprachen am Sonnabend, gegen 23.45 Uhr, in der Unterführung des Flöhaer Bahnhofs einen 21-jährigen Passanten. Sie forderten von dem jungen Mann die Herausgabe seines Geldes und drohten ihm anderenfalls Schläge an. Der zeigte seine Geldbörse, in der sich nur einige Cent befanden. Daraufhin liefen die beiden Täter ohne Beute davon. Der 21-Jährige blieb unverletzt.

Die Täter waren 1,80 m – 1,85 m groß, einer war schlank, der andere etwas kräftiger. Beide sprachen hiesigen Dialekt. Sie trugen blaue Jeans, einer eine grüne und einer eine blaue Jacke. Auffällig war, dass beide dünne Stoffhandschuhe trugen.

Hainichen – Zu hohe Werte

(Fi) Beamte des Polizeireviers Mittweida kontrollierten am Sonnabendabend auf der Bundesstraße 169 zwischen Schlegel und Hainichen in einer 70er-Zone die Geschwindigkeit des Fahrverkehrs. Gegen 21.10 Uhr geriet ein Pkw Audi ins Visier des Messgerätes. Mit 98 km/h war der 26-jährige Fahrer mit seinem Pkw unterwegs. Abzüglich der Toleranz bleiben 25 km/h Überschreitung für die Ahndung durch die Bußgeldstelle. Aber nicht nur die Geschwindigkeit war zu hoch, sondern auch der Atemalkoholwert bei dem Audi-Fahrer. 1,12 Promille zeigte das Display des Messgerätes. Grund genug für eine Blutentnahme, die Sicherstellung des Führerscheins und eine Anzeige.

Flöha/OT Falkenau – Reiter verletzt

(RT) Großes Pech hatte ein 61-jähriger Reiter, als er am Sonnabend, gegen 14.30 Uhr, mit seiner Fuchsstute über die Wiesenstraße ritt. Plötzlich ging das Pferd aus ungeklärter Ursache durch und warf den Reiter ab. Der 61-Jährige wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. Das Pferd konnte wieder eingefangen werden.

Revierbereich Döbeln

Döbeln – Ein Fremder im Dacia

(Fi) Die 27-jährige Besitzerin eines Dacia Sandero kam am Sonnabend, gegen 23 Uhr, mit Freunden zu ihrem in der Bahnhofstraße abgestellten Dacia Sandero zurück. Dort musste sie feststellen, dass alle Türen ihres Pkw offen standen und ein Fremder auf dem Beifahrersitz saß. Die Dacia-Besitzerin rief die Polizei und forderte den Mann auf auszusteigen. Das tat der und torkelte davon. Ein zufällig vorbei kommender Zeuge (20) eilte dem Tatverdächtigen hinterher und brachte ihn zum Tatort zurück. Dort wartete man auf die Polizei. Die Polizeibeamten nahmen den Tatverdächtigen mit zum Revier. Dort ergab ein Atemalkoholtest bei dem 35-Jährigen einen Wert von 2,26 Promille. Er steht im Verdacht, den Pkw auf noch unbekannte Art geöffnet, das Fahrzeug durchsucht und mit einer mitgeführten Schnapsflasche die Frontscheibe des Dacia beschädigt zu haben. Gestohlen wurde aus dem Pkw nichts, der entstandene Sachschaden beträgt ca. 350 Euro. Der Tatverdächtige wurde wegen seiner Alkoholisierung durch die Beamten nach den ersten polizeilichen Maßnahmen nach Hause gefahren. Neben der Anzeige wegen des Pkw-Aufbruchs bekommt er für diese Dienstleistung noch eine Rechnung.

Erzgebirgskreis



Revierbereich Annaberg

Thermalbad Wiesenbad – Einbrecher auf Wochenendgrundstück

(Fi) In der Zeit zwischen 3. Januar 2014 und 18. Januar 2014 waren Einbrecher auf einem Wochenendgrundstück in der Lindenstraße aktiv. Bungalow und Schuppen wurden aufgebrochen und durchsucht. Mit einem Notstromaggregat und verschiedenem Werkzeug im Gesamtwert von ca. 2 300 Euro verschwanden die Täter. Auf ca. 100 Euro beziffert sich der Sachschaden.

Revierbereich Aue

Grünhain-Beierfeld – Einbruch in Firma

(Fi) Zwischen 13 Uhr und 18.45 Uhr waren am Sonnabend Einbrecher in einer Firma in der Kühnhaider Straße im Ortsteil Grünhain. Der oder die Täter brachen mehrere Türen auf und durchsuchten die Räume. Es wurde ein geringer Geldbetrag gestohlen. Allerdings entstand durch das Aufbrechen mehrerer Türen ein geschätzter Schaden von ca. 2 000 Euro.

Aue – Selbst gestellt

(Fi) Am Sonnabend, gegen 11.30 Uhr, erschien im Polizeirevier Aue eine 34-jährige Frau. Sie teilte mit, dass sie soeben in der Mühlstraße an zwei Pkw Scheiben eingeschlagen habe. Polizeibeamte prüften die Angaben vor Ort und fanden in der Mühlstraße einen VW Fox und einen Citroen Saxo, an denen offenbar mit einem Stein je eine Seitenscheibe eingeschlagen war. Der insgesamt entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 1 000 Euro. Als Motiv für die Sachbeschädigung gab die 34-Jährige an, ins Gefängnis zu wollen. Die Gründe dafür nannte sie nicht. Der Wunsch konnte ihr jedoch nicht erfüllt werden. Die Frau wurde nach der Vernehmung entlassen.

Aue – Unfall beim Abbiegen

(RT) Ein Unfall ereignete sich am Sonnabendnachmittag, gegen 14.40 Uhr, in Aue. Ein PKW Renault (Fahrer: 19) wollte an der Schlemaer Talstraße nach links in die Wehrstraße abbiegen und übersah vermutlich einen entgegenkommenden PKW Opel (Fahrer: 40). Es kam zur Kollision zwischen beiden PKW, woraufhin der Opel in der Folge gegen ein Gehweggeländer geschoben und der Fahrer leicht verletzt wurde. Der Gesamtsachschaden wird auf ca. 12.000 Euro geschätzt.

Lößnitz/OT Affalter – Mit Baum kollidiert

(RT) Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich in der Nacht von Sonnabend auf Sonntag kurz vor Mitternacht. Gegen 23.20 Uhr, befuhr ein Kleintransporter Fiat Ducato (Fahrer: 40) die Hartensteiner Straße (S 283) aus Richtung Zwönitz in Richtung Affalter. Kurz vor dem Ortseingang Affalter kam er ausgangs einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. In der Folge blieb der Transporter auf der Seite liegen. Der Fahrer wurde dabei schwer verletzt und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Es stellte sich heraus, dass er offenbar nicht angeschnallt war. Am LKW entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 7.000 Euro und am Baum ein Schaden in Höhe von ca. 500 Euro. Die Staatsstraße 283 musste bis gegen 2 Uhr voll gesperrt werden. Es kamen 50 Kameraden der Feuerwehren Lößnitz, Grüna, Dittersdorf und Affalter zum Einsatz.

Aue – Trunkenheitsfahrt mit BMW

(Ja) Am Sonntagmorgen, gegen 04.15 Uhr, kontrollierten Polizeibeamte einen PKW BMW, welcher die Schneeberger Straße in Aue befuhr. Ein durchgeführter Atemalkoholtest bei dem 25-jährigen Fahrzeugführer ergab 1,14 Promille. Eine Blutentnahme wurde verlasst, der Führerschein sichergestellt und eine Anzeige aufgenommen.

Revierbereich Stollberg

Thalheim – Unter Alkoholeinfluss unterwegs …

(Ja) … war der 25-jährige Fahrer eines VW Golf auf der Zwönitztalstraße, bis er durch Polizeibeamte am Sonntagmorgen, gegen 2.20 Uhr, angehalten und kontrolliert wurde. Dabei bemerkten die Beamten deutlichen Atemalkoholgeruch beim Fahrzeugführer. Ein Vortest ergab den Wert von 1,5 Promille. Eine Blutentnahme wurde veranlasst und der Führerschein sichergestellt.

Stollberg – Über den Durst getrunken…

(Ja) … hatte am Sonntagmorgen, gegen 4.20 Uhr, der 29-jährige Fahrer eines PKW Renault. Er wurde auf der Bundesstraße 169 in der Nähe des Parkplatzes „Zur Lutherbuche“ angehalten, nachdem er mit auffällig hoher Geschwindigkeit unterwegs war. Den Beamten wehte während der Kontrolle Atemalkoholgeruch entgegen.
1,14 Promille war das Ergebnis des Atemalkoholtests. Eine Blutentnahme wurde veranlasst, der Führerschein sichergestellt und Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr aufgenommen.

 Quelle: PD Chemnitz






%d Bloggern gefällt das: