Polizei Direktion Zwickau: Informationen 18.01.2014 (2)

Polizei11Vogtlandkreis – Polizeirevier Plauen

Steinwürfe gegen Königreichssaal der Zeugen Jehovas

Plauen – (hje) Am Freitagabend wurde bekannt, dass seit Dezember 2013 mehrfach Sachschäden an dem Königreichssaal auf der Hammerstraße in Plauen verursacht wurden. Erstmalig erfolgte eine Sachbeschädigung am 16. Dezember 2013 abends, die letzte Sachbeschädigung geschah am Abend des 15. Januar 2014. Es wurden die Fassade, Rollläden sowie der Schriftzug der Einrichtung durch Steinwürfe beschädigt. Der bisher entstandene Sachschaden wird auf 2.500 Euro geschätzt.

Bei Reifglätte zu schnell unterwegs

Oelsnitz – (hje) Am Samstag gegen 1 Uhr befuhr ein 48-jähriger Plauener mit seinen Pkw Dacia die Bundesstraße 92 von Oelsnitz kommend in Richtung Adorf. Auf Grund nichtangepasster Geschwindigkeit kam er ca. einen Kilometer nach Oelsnitz nach rechts von der Fahrbahn ab und streifte die Leitplanke. Anschließend fuhr er über die Fahrbahn und kam im linken Straßengraben zum Stehen. Der Pkw musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von 6.000 Euro.

Vogtlandkreis – Polizeirevier Auerbach

Diebe stehlen Alkohol und Bargeld

Reichenbach – (hje) In der Zeit von Donnerstagabend 20:30 Uhr bis Freitag 5:30 Uhr drangen unbekannte Diebe in eine Bäckerfiliale und in einen Getränkemarkt auf der Zwickauer Straße in Reichenbach ein. Sie entwendeten neben Bargeld einen Karton mit Whiskyflaschen. Der Gesamtschaden beträgt ca. 2.300 Euro.

Pkw nimmt Lkw Vorfahrt

Rodewisch – (hje) Am Freitagnachmittag gegen 14:45 Uhr beabsichtigte eine 79-Jährige mit ihrem Pkw Honda vom Fahrbahnrand auf die Auerbacher Straße aufzufahren. Sie beachtete dabei nicht einen vorfahrtsberechtigten Lkw, welcher auf der Auerbacher Straße unterwegs war. Es kam zur Kollision, bei welcher ein Gesamtschaden in Höhe von 2.000 Euro entstand.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Zwickau

Polizei stoppt Alkoholsünder



Zwickau, OT Crossen – (hje) Ein Fahrzeugführer, welcher unter Einfluss alkoholischer Getränke am Straßenverkehr teilnahm, konnte in der Nacht zum Samstag durch Beamte des Zwickauer Polizeireviers festgestellt werden. Er fiel den Beamten im Ortsteil Crossen auf. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,0 Promille. Einen Führerschein besaß er nicht, da dieser wegen eines ähnlichen Deliktes bereits entzogen wurde. Eine Blutentnahme und Anzeige waren die Folge.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Werdau

Unter Alkoholeinfluss ohne Fahrerlaubnis unterwegs

Werdau – (hje) Am Samstag gegen 1 Uhr führten Beamte des Polizeirevieres Werdau in Leubnitz bei einem 25-jährigen VW-Fahrer eine Verkehrskontrolle durch. Sie stellten bei ihm Atemalkoholgeruch fest. Eine Fahrerlaubnis konnte er nicht vorweisen, da ihm diese bereits gerichtlich entzogen war. Der Atemalkoholtest ergab 0,54 Promille. Um eine Weiterfahrt zu unterbinden, wurden die Fahrzeugschlüssel sichergestellt, eine Anzeige erfolgte.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Glauchau

Fahren ohne Fahrerlaubnis und unter Drogeneinfluss

Limbach-Oberfrohna – (hje) Um 00:27 Uhr erfolgte Am Hohen Hain bei einem 37-jährigen Pkw-Fahrer eine Kontrolle. Einen Führerschein konnte er dabei vorzeigen. Bei der anschließenden Prüfung wurde festgestellt, dass er einen behördlichen Entzug der Fahrerlaubnis hat. Den Verlust seines Führerscheins hatte er angezeigt und leistete dazu eine eidesstattliche Versicherung gegenüber der Behörde, obwohl er noch im Besitz des Führerscheines war. Ein Drogentest auf Amphetamine verlief bei ihm positiv. Es erfolgte eine Blutentnahme und die Sicherstellung des Führerscheins.

BAB 72

BAB 72, Plauen – (hje) Am Freitagabend gegen 21:25 Uhr befuhr ein 19-Jähriger mit einem Pkw Renault die Bundesautobahn 72 in Fahrtrichtung Hof. In Höhe des Kilometers 23,3 kam er nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr wieder nach links und kollidierte mit der Mittelleitplanke, wo der Pkw unbeleuchtet im linken Fahrstreifen stehen blieb. Der Fahrer und seine drei gleichaltrigen Insassen konnten unverletzt aussteigen. Ein 37-jähriger Lkw-Fahrer sowie ein 54-jähriger Lkw-Fahrer wechselten vom rechten in den linken Fahrstreifen, worauf beide nacheinander mit dem Pkw Renault kollidierten. An allen Fahrzeugen und an der Schutzplanke entstand Sachschaden in Höhe von ca. 37.000 Euro. Die vier Pkw-Insassen kamen mit Verdacht auf Schock in ein Krankenhaus in Plauen, wo sie nach der Untersuchung als unverletzt entlassen wurden. Während der Unfallaufnahme war die Bundesautobahn 72 ab der Autobahnanschlussstelle Plauen/Pirk für ca. 1,5 Stunden vollständig gesperrt.

Quelle: PD Zwickau






%d Bloggern gefällt das: