Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 15.01.2014

Polizei07

Chemnitz

Stadtzentrum – Begehrlichkeiten geweckt …

(Ki) …hat eine auf dem Rücksitz eines Pkw Mercedes liegende Umhängetasche geweckt. Am Dienstag, zwischen 14 Uhr und 20 Uhr, zerschlug jemand daraufhin die hintere rechte Seitenscheibe des am Rosenhof abgestellten Autos und griff sich die Tasche von „Puma“. Damit fiel ihm auch ein 100-ml-Parfümflacon von Paco Rabanne (Wert: ca. 80 Euro, Tasche: ca. 40 Euro) in die Hände. Die Reparatur der Scheibe wird mit rund 300 Euro zu Buche schlagen.
Die Polizei nimmt diesen Fall erneut zum Anlass, Autofahrerdarauf aufmerksam zu machen, keine Sachen für jedermann sichtbar im Fahrzeug zu lassen. Es kostet wenig Mühe, Taschen, Handys, mobile Navigationsgeräte u.a. aus dem Auto zu nehmen bzw. sie so zu verstauen, dass sie für potenzielle Einbrecher auf den ersten Blick nicht zu sehen sind.

OT Schloßchemnitz – Fahrradfahrerin schwer verletzt

(Fi) Der 39-jährige Fahrer eines Citroen Berlingo bog am Dienstag, gegen 17.55 Uhr, von der Matthesstraße nach links in die Beyerstraße ab. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einer auf der Beyerstraße fahrenden Fahrradfahrerin.  Die
23-Jährige stürzte und erlitt schwere Verletzungen. Es entstand Sachschaden von ca.
1 200 Euro.

OT Kappel – Bei Auffahrunfall verletzt

(Fi) Auf der stadtwärtigen Fahrbahn der Zwickauer Straße fuhr am Dienstag, gegen 15.45 Uhr, in Höhe Haus-Nr. 156 ein VW Lupo (Fahrer: 60) auf einen verkehrsbedingt haltenden Peugeot 106 auf. Dabei erlitt die 25-jährige Peugeot-Fahrerin leichte Verletzungen. Der Schaden an den beiden Pkw beträgt insgesamt ca. 5 500 Euro.

Landkreis Mittelsachsen

 

Revierbereich Döbeln

Roßwein – Technischer Defekt

(As) Als eine Frau am Dienstagnachmittag, gegen 14.45 Uhr, mit ihrem Peugeot auf der Klara-Zetkin-Straße fuhr, schlugen plötzlich Flammen aus dem Motorraum. Die Frau hielt an und stieg gemeinsam mit ihrem Kind aus. Der Peugeot brannte völlig aus. Der entstandene Schaden wird mit etwa 3 000 Euro angegeben. Verletzt wurde niemand. Als Ursache für das Feuer kommt ein technischer Defekt in Frage.

Döbeln – Besprüht

(As) Unbekannte sprühten zwischen dem 12. Januar 2014 und dem 14. Januar 2014, 15 Uhr, mit lila Farbe ein Graffito auf eine Hauswand in der Burgstraße. Die Beseitigung der Schmiererei wird mit ca. 550 Euro zu Buche schlagen.

 

Revierbereich Rochlitz

 

Hartmannsdorf – Falschen Gang erwischt

(Fi) Weil der 58-jährige Fahrer eines Mercedes-Transporters am Dienstag, gegen
17.15 Uhr, offenbar den falschen Gang eingelegt hatte, kam es zu einem Unfall. Der Transporter fuhr entgegen der Absicht des Fahrers vorwärts und prallte gegen einen Laternenmast. Dabei entstand Sachschaden von insgesamt ca. 5 000 Euro. Der Fahrer blieb unverletzt.

Erzgebirgskreis

 

Revierbereich Aue

Aue/Schwarzenberg – Tatverdächtig  „Frau Dr. Bauer“/Kripo klärt Diebstähle in Krankenhäusern auf

(He) Ärger und Verdruss trübte die Stimmung der vier Handballfrauen in Schwarzenberg/Heide im November des vergangenen Jahres, als sie nach dem freitäglichen Training in der Sporthallenumkleide das Fehlen ihrer Geldbörsen bemerkten. Bargeld, EC-, Visa- sowie Krankenkassenkarten, Führer- und Fahrzeugscheine sowie diverse Dokumente  fehlten. Offenbar war das die Diebesbeute einer jetzt ermittelten 58-jährigen Frau aus dem Erzgebirgskreis.

Unbemerkt von den arglosen Opfern gelang dies vermutlich mindestens 18 Mal in Aue, Hartenstein, Schwarzenberg, Langenweißbach, Breitenbrunn, Lößnitz und Schneeberg.



Den Ermittlungsergebnissen der Auer Kriminalpolizei zufolge schlich sie sich dreist unter anderem in Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen, Gaststätten, Hotels und Sportanlagen ein. Dort entwendete sie Geldbörsen bzw. Bargeld. Mehr als 1 000 Euro sind bei den Straftaten erbeutet worden. Damit bestritt die Frau ihren Lebensunterhalt. Die gefundenen Dokumente ließ sie verschwinden.

Über den materiellen Schaden hinaus dürfte sich ein 78-jähriger Mann aus dem Erzgebirgskreis  menschlich betrogen fühlen. Die mutmaßliche Diebin ließ sich in der Mehrzahl der Fälle von ihm zu den Tatorten fahren. Er hatte sie über eine Kontaktanzeige in der Zeitung als „Frau Dr. Bauer“ kennengelernt. Aber sowohl Titel als auch Namen waren erfunden. Die angebliche Ärztin habe immer viele Besuche bei ehemaligen Patienten, Kollegen und Freunden gemacht, während er im Auto vor den Einrichtungen auf ihre eilige Rückkehr warten musste.

Die erschwindelte Liaison führte jedoch die Kriminalpolizei auf die richtige Fährte. Einer aufmerksamen Handballfrau aus Schwarzenberg war die ihr unbekannte Frau in den Räumen der Sporthalle Heide aufgefallen. Sie sah auch, wie diese an jenem Freitagabend im November 2014 in das Auto des Mannes stieg. Über Autokennzeichen und Fahrzeughalter kamen die Kriminalisten schließlich auf die ihnen einschlägig bekannte Frau und konfrontierten sie mit den Vorwürfen. Sie zeigte sich weitestgehend geständig. Die Ermittler haben die Akten jetzt an die Staatsanwaltschaft Chemnitz zur weiteren Entscheidung abgegeben.

 

Zschorlau – Crash an der Einmündung

(Fi) Am Dienstag, gegen 16.50 Uhr, kollidierte an der Einmündung Karlsbader Straße/Am Kuchenhaus ein Kleintransporter VW (Fahrer: 64) mit einem vorfahrtberechtigten Pkw Peugeot (Fahrer: 52). Durch den Aufprall wurde der Pkw in den Straßengraben geschleudert. Beide Fahrer blieben unverletzt. Der insgesamt eingetretene Sachschaden beträgt ca. 4 500 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Revierbereich Annaberg

Annaberg-Buchholz – E-Bike gestohlen/Polizei sucht Zeugen

(He) Der 39-jährige Besitzer eines weißen E-Bikes „Winora X-Drive“ stellte das Rad am Dienstag, gegen 17.15 Uhr, auf der Wolkensteiner Straße vor dem Weingeschäft (Hausnummer 32) ab. Der Mann sicherte das 40 Kilogramm schwere Bike mit zwei Schlössern am Hinterrad. Als er 17.45 Uhr aus dem Geschäft kam, war das Pedelec im Wert von rund 1 900 Euro verschwunden. Das Polizeirevier Annaberg bittet um Hinweise. Wer hat in der Zeit zwischen 17.15 Uhr und 17.45 Uhr verdächtige Personen beobachtet, die sich am Rad zu schaffen gemacht haben? Wer hat ein Fahrzeug gesehen, mit dem das Rad möglicherweise abtransportiert wurde?

Revierbereich Marienberg

Zschopau – Seniorin beraubt /Polizei sucht dringend Zeugen

(He) Eine 86-jährige Seniorin war am Dienstag, gegen16.45 Uhr auf dem Heimweg, als sie in der Goethestraße Opfer eines Räubers wurde. Die 86-Jährige war allein auf der Straße, als sich ihr in Höhe des letzten der fünf Wohnblöcke in Richtung Auestraße unbemerkt von hinten der Täter näherte. Er riss ihr mit solcher Gewalt die Tasche von der Schulter, dass der Tragriemen riss und die Seniorin stürzte. Der Täter rannte schnell davon, sodass ihn die Frau auch nicht erkennen konnte. Die 86-Jährige rief um Hilfe, offenbar wurde das jedoch nicht gehört. Sie lief dann nach Hause und bat Nachbarn um Hilfe.
Die Suche der Beamten im Tatortbereich blieb erfolglos. Der Täter könnte in einem der Häuser verschwunden oder in Richtung Berthold-Brecht-Straße geflüchtet sein. Trotz des Sturzes wurde das Opfer nach erstem Befinden nicht verletzt. Erbeutet hat der Täter eine kleine schwarze Handtasche mit Geldbörse und persönlichen Dingen. Der materielle Schaden beträgt rund 50 Euro.

Das Polizeirevier Marienberg sucht zur Aufklärung der Raubstraftat unter Tel.
03735 606-0 Zeugen. Wer hat am Dienstag, zwischen 16.30 Uhr und 17 Uhr, im Bereich der Heinrich-Heine-Straße/Goethestraße/Berthold-Brecht-Straße Beobachtungen im Zusammenhang mit dem Raub gemacht? Wer kann Hinweise zum flüchtenden Täter geben?

Amtsberg – Geradeaus gefahren

(Fi) An der Einmündung Bundesstraße 180/Poststraße im Ortsteil Dittersdorf fuhr am Dienstag, gegen 17.30 Uhr, ein Pkw Renault aus noch unklarer Ursache geradeaus und kollidierte mit einer aus großen Feldsteinen bestehenden Grundstücksbegrenzung sowie zwei Schilderhalterungen. Es entstand Sachschaden von ca.  3 300 Euro. Der 37-jährige Fahrer blieb unverletzt.

Landkreis Zwickau

 

Bundesautobahn 4 (Wüstenbrand) – Mit Leitplanke kollidiert

(Fi) Am Mittwoch, gegen 1.45 Uhr, geriet in Höhe der Ortslage Wüstenbrand ein auf der Autobahn in Richtung Chemnitz fahrender Mercedes Sprinter bei Schneematsch ins Schleudern und kollidierte mit der Mittelleitplanke. Der 26-jährige Fahrer blieb unverletzt. Der an Transporter und Leitplanke entstandene Schaden beträgt insgesamt ca. 11.000 Euro.  

 

 

 Quelle: PD Chemnitz

 

 






%d Bloggern gefällt das: