Polizei Direktion Leipzig: Informationen 14.01.2014 (2)

Polizei07

„In großen Lettern“

Ort: Leipzig-Leutzsch, Georg-Schwarz-Straße/Hupfeldstraße
Zeit: 13.01.2014, 19:38 Uhr

… verewigten sich zwei „Schmierfinken“ an dem Haltepunkt des Bahnhofes Leutzsch einschließlich der Wartehäuschen, Strommasten, Müllkörbe und Aufzüge sowie des Haltestellenunterstandes der LVB mit schwarzem und rosafarbenem Permanent-Marker. Was diese nicht wussten, sie wurden von einem 26-Jährigen dabei beobachtet, der unverzüglich die Gesetzeshüter informierte. Als diese wenig später an der Brücke oberhalb des Haltepunktes Leutzsch eintrafen, verwies der Mann auf die gegenüberliegende Straßenseite, an der die Straßenbahn der Linie 7 hielt. In diese waren die beiden „Künstler“ (m: 14; m: 15) bereits einstiegen, die in Richtung Zentrum davonfahren wollten. Unverzüglich setzten die Polizisten einen der beiden fest und geleiteten ihn zur Feststellung seines Namens und der Anschrift aus der Straßenbahn. Der andere entkam vorerst, konnte später jedoch auch namentlich bekannt gemacht werden. Die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung wurden aufgenommen. (MB)

Landkreis Nordsachsen

Steinwurf beschädigte Auto

Ort: Delitzsch, Bismarckstraße/Anna-Zammert-Straße
Zeit: 13.01.2014, gegen 18:00 Uhr

Die Fahrerin (38) eines Pkw Ford Focus fuhr auf der Überführung Bismarckstraße stadteinwärts. Plötzlich krachte etwas gegen die Scheibe auf der Beifahrerseite. Sie musste feststellen, dass ein Stein die Scheibe getroffen und beschädigt hatte. Sie und ihre Insassen (Kinder) blieben unverletzt. Da die Frau an Ort und Stelle nicht anhalten konnte, hielt sie wenig später auf einem Parkplatz und rief die Polizei. Die Beamten stellten während ihrer Ermittlungen an der Überführung mehrere Schottersteine fest. Diese stammen vermutlich von der unmittelbar daneben liegenden Bahnstrecke. Die Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr wurden aufgenommen. (Hö)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Dominocrash

Ort: Leipzig-Südvorstadt, Alfred-Kästner-Straße/August-Bebel-Straße
Zeit: 13.01.2014, gegen 11:15 Uhr



Der Fahrer (18) eines Pkw Renault Kangoo befuhr die untergeordnete Alfred-Kästner- Straße. An der Kreuzung August-Bebel-Straße fuhr er geradeaus weiter. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem Pkw Suzuki, dessen Fahrerin (68) auf der August- Bebel-Straße unterwegs war. Der Suzuki geriet ins Schleudern und stieß gegen einen abgestellten Pkw Golf VI (Halter: 73). Der Golf wiederum wurde gegen einen davor geparkten Pkw Mitsubishi (Halter: 43) geschoben. Fahrer und Fahrerin blieben unverletzt. An den Autos entstand Schaden in Höhe von insgesamt 19.000 Euro. Der Renaultfahrer hat nun ein Bußgeld zu entrichten. (Hö)

Landkreis Leipzig

Tragischer Unfall

Ort: 04687 Trebsen/Mulde; Grimmaische Straße/ Am Mühlgraben
Zeit: 13.01.2014; 22:10 Uhr

Es nieselte leicht, die Straße war nass – in einer scharfen, abfallenden Rechtskurve verlor der Fahrer (20) eines Renault Twingo die Kontrolle über sein Fahrzeug und rutschte auf die Gegenfahrbahn. Just zum gleichen Zeitpunkt fuhr eine 56-jährige Radlerin am rechten Fahrbahnrand der Gegenfahrbahn in Richtung Trebsen. Als sie die Einmündung „Am Mühlgraben“ passierte, erfasste der Twingo des 20-Jährigen die Frau und schleuderte sie von ihrem roten Diamant-Fahrrad – Vorderrad und Gabel verbogen sich. Sofort informierte der Twingo-Fahrer die Rettungsleitstelle und kümmerte sich um die am rechten Fahrbahnrand liegende Frau, die nach Eintreffen der Rettungskräfte in eine Klinik gebracht und dort stationär behandelt wurde. Es entstand ein Sachschaden von 2.000 Euro. Die Polizei ermittelt. (MB)

Sonstiges

Nicht wirklich ein Leckerli

Ort: 04315 Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Schulze-Delitzsch-Straße
Zeit: 13.01.2014, 21:00 Uhr

Für einen 24-Jährigen und seinen treuen Hund endete die gewohnte Gassirunde gestern Abend ungewöhnlich und ein wenig gruselig. Der Vierbeiner zeigte reges Interesse an einem blauen Müllsack, der zwischen Glascontainern lag. Daraufhin sah sich der Mann veranlasst, einen interessierten Blick in den Sack zu werfen, wo Auge und Nase auf eine „fleischähnliche Substanz mit Haaren“ stießen. Ein Verbrechen konnte zum Glück schnell ausgeschlossen werden. Polizeibeamte identifizierten den Inhalt wenig später als ehemaligen Fuchs. Vermutlich verstarb das Tier an den Folgen eines Verkehrsunfalls und wurde anschließend unsachgemäß entsorgt. Diese Aufgabe übernahm letztlich das Leipziger Veterinäramt. (Loe)

Quelle: PD Leipzig

 






%d Bloggern gefällt das: