Wieder erfolgreicher Schlag gegen den Handel mit Schmuggelzigaretten im Landkreis Leipzig

Polizei19

Durch Beamte des Zollfahndungsamtes Dresden, Dienstsitz Leipzig, erfolgte am 09.01.2014 die Umsetzung von Durchsuchungsbeschlüssen des Amtsgerichts Leipzig gegen einen kubanischen Staatsangehörigen (53) im Bereich Torgau. Nach den schon länger geführten Ermittlungen der Zollfahndung betrieb er mindestens seit 2011 einen schwunghaften Handel mit illegal aus Russland, Weißrussland und der Ukraine eingeschmuggelten Zigaretten.
Bei der Maßnahme wurden die Beamten der Zollfahndung durch Kräfte der Polizeidirektion Leipzig tatkräftig unterstützt. Die Durchsuchungen erbrachten die Feststellung von 35.000 Schmuggelzigaretten,
1.500 Euro vermutlicher Verkaufserlös sowie einem Karton polnischer Silvesterböller, hinsichtlich derer ein Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz vorliegt.

Derzeitig wird dem Täter der Handel mit rund einer viertel Million Schmuggelzigaretten zur Last gelegt, womit ein Steuerschaden in Höhe von circa 50.000 Euro verursacht wurde.
Durch das Amtgericht Leipzig wurde gegen den Beschuldigten Haftbefehl erlassen und in Vollzug gesetzt.
Die Ermittlungen werden weiter geführt, da der Verdacht besteht, dass der Täter am Handel mit mehreren 100.000 Schmuggelzigaretten beteiligt war.

Quelle: PD Leipzig



 

 






%d Bloggern gefällt das: