Polizei Direktion Leipzig: Informationen 10.01.2014 (2)

Polizei09

Stadt Leipzig

Randalierer erhält über Nacht Bett im Polizeigewahrsam

Ort: Leipzig-Zentrum, Mainzer Straße
Zeit: 09.01.2014, 22:30 Uhr bis 10.01.2014, 00:30 Uhr

Bereits am Donnerstagabend wurde die Polizei wegen eines 34-Jährigen in die Mainzer Straße gerufen, weil dieser ein Privatgelände nicht hatte verlassen wollen. Dabei trug er ein Cuttermesser und eine Schere mit sich und gab an, etwas basteln zu wollen. Durch die Polizei wurde er nach draußen begleitet, nachdem offensichtlich war, dass nichts weiter im Gebäude lag, was dem 34-Jährigen gehören könnte. Offenbar wollte er sich damit jedoch nicht abfinden und drang erneut – diesmal auf das verschlossene Gelände – ein, um nach seinem Gebastelten zu suchen. Gegen 00:30 Uhr wurde die Polizei erneut gerufen und hierbei stellte sich heraus, dass der 34-Jährige nun auf dem Grundstück randaliert hatte. Mülltonnen waren durch ihn entleert und der Inhalt verteilt worden, weiterhin hatte er eine Tonfigur zerstört. Die Beamten nahmen den Randalierer in Gewahrsam, wogegen er sich vehement wehrte und brachten ihn in einen präventiven Gewahrsam über Nacht. Unbekannt ist noch, ob er die bei ihm gefundenen Betäubungsmittel auch eingenommen hatte und deshalb so unverständlich aggressiv gegenüber der Grundstücksgestaltung vorgegangen ist. (KG)

Nachträglicher Zeugenaufruf zur PM „Mutige Jungs“ v. 09.01.2013

Ort: 04357 Leipzig, Essener Straße / Mockauer Straße
Zeit: 09.01.2014; 00:30 Uhr – 00:35 Uhr

Fünf Männer brauchte es, um einer Frau (23) das Mobiltelefon wegzunehmen. An der Straßenbahnhaltestelle Mockauer Post verwickelten zwei der Männer (Alter zwischen 19 – 25 Jahren) die 23-Jährige in ein Gespräch und fragten nach Zeit und Weg. Noch während sie miteinander sprachen, kamen drei weitere Männer hinzu und fingen mit den Fragenden einen „Streit“ an, dabei erhielt die Frau einen Schlag auf den Kopf. Unmittelbar danach wurde sie von einem der vermeintlich Streitenden festgehalten und mit einem Messer bedroht. Von der Wendung der Situation überrascht, versuchte die Frau das Messer abzuwehren, wobei sie einen oberflächlichen Schnitt an der Innenhand erlitt. In der Zwischenzeit zog ein anderer der Frau das Samsung Galaxy Note II aus der Tasche und fragte nach Bargeld. Als sie erklärte, nichts bei sich zu haben, ließen die fünf „Helden“ von ihr ab und liefen in Richtung Taxihaltestelle. Dort stiegen sie in ein Großraumtaxi ein und fuhren in Richtung Leipzig-Thekla davon.

Der Taxifahrer sowie weitere Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizeiinspektion, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (MB/Loe)



„Diebesbande“ zerschlagen

Lange standen eine 27-Jährige und ein 31–Jähriger im Visier der Fahnder. Nach akribischen Ermittlungen schnappten nun die Handschellen für die Langfinger zu. Beide standen im Verdacht als Drahtzieher für Dutzende von Diebstählen und Betrugstaten verantwortlich zu sein.
Am 06.01.2014 konnte beiden schließlich das Handwerk gelegt werden. Ermittler rückten morgens zu je einer Wohnungsdurchsuchung in der Karl-Härting-Straße, Wurzener Straße und Döringstraße an. Ahnend was sie erwartet, waren sie dennoch überrascht, was sich in den Wohnungen anfand.
Die Zweiraumwohnung der 27-Jährigen und deren Nebengelasse in der Karl-Härting-Straße glichen einem Warenlager. Unter Teppich, Laminat, hinter Kratzmatte der Katze, hinter Bildern im Bilderrahmen fanden sich Bargeld im vierstelligen, Kreditkarten, Briefumschläge fremder Personen mit entsprechend vertraulichen Informationen über PIN an. Außerdem fanden die Ermittler unter einer lilafarbenen Perücke einen Autoschlüssel, der zu einem schwarzen Skoda Oktavia gehörte und betätigten getreu des Mottos: „Versuch macht klug“ den Öffnungsmechanismus. Tatsächlich, schräg gegenüber, auf der dem Wohnhaus gegenüberliegenden Straßenseite, blinkte ein Skoda, der einschließlich der Kennzeichen wegen Diebstahls zur Fahndung ausgeschrieben war. Außerdem stellten die Ermittler in Nebengelassen – auch des Treppenhauses – Jacken, Schuhe, Taschen, verschiedenste Bekleidungsgegenstände, elektrische Großgeräte und um das insbesondere nicht unerwähnt zu lassen auch hochwertige Fahrräder und Fahrradteile im Wert von 10.000 Euro sicher. In den anderen beiden Wohnungen, die durch Mittäter gemietet waren, wurden Mobiletelefone, Laptops, externe Festplatten, Lastschriftbeläge, Kontoauszüge und Briefe aus Postverteilerkästen sichergestellt.
Die beiden Drahtzieher wurden noch am selben Tag dem Haftrichter vorgeführt. Dieser setzte die bereits gegen die beiden Übeltäter erlassenen Haftbefehle in Vollzug.
Anhand des aufgefundenen Diebesgutes geht die Polizei davon aus, dass Strafanzeigen im dreistelligen Bereich der Tätergruppierung zuzuordnen sind und damit geklärt werden können. (MB)

Staatsschutz ermittelt Täter

Ort: Leipzig, OT Grünau, Jupiterstraße
Zeit: 11.08.2013, 11:35 Uhr

Ein im Irak geborener deutscher Staatsbürger (59) betreibt einen Kiosk. Ein zunächst unbekannter Täter erschien beim Geschädigten mit einem Fahrrad und kaufte sechs Bier. Beim Bezahlen, warft der Täter sein gesamtes Kleingeld in den Kiosk, so dass der Besitzer gezwungen war, das Geld innerhalb seines Kiosks aufzusammeln. Anschließend wurde der Täter ausfällig, beschimpfte und beleidigte den Geschädigten mit teilweise ausländerfeindlichen Worten. Danach versetzte der Angreifer dem Geschädigten noch einen Faustschlag, nahm einen in der Nähe stehenden Besen und schlug mit dem Stiel in das Gesicht des Geschädigten und in Richtung dessen Beine. Der Geschädigte erlitt Verletzungen an der Hand, Gesicht und an den Beinen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Im Rahmen umfangreicher kriminaltechnische Tatortarbeit wurden u.a. auch Spuren gesichert. Die weiteren intensiven Ermittlungen des Dezernates „Staatsschutzes“ im Umfeld, durchgeführte Befragungen und Zeugenvernehmungen erbrachten einen konkreten Tatverdacht. In der weiteren Folge konnte der polizeibekannte 28-jährige Täter ermittelt und die entsprechenden polizeilichen Maßnahmen durchgeführt. Ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung wurde gegen den 28-Jährigen eingeleitet und abgeschlossen. (Vo)

Quelle: PD Leipzig

 

 






%d Bloggern gefällt das: