Polizei Direktion Görlitz: Informationen der 10.01.2014

Polizei11

Gemeinsame Fahndungsgruppe Neiße sucht nach gestohlenem Golf

Zittau, Görlitzer Straße

10.01.2014, 01:00 Uhr – 06:00 Uhr

 Auch in Zittau haben Unbekannte am Freitagmorgen einen Volkswagen gestohlen. Der Golf mit dem amtlichen Kennzeichen ZI-KH 100 stand an der Görlitzer Straße auf einem Firmengelände. Ein aufmerksamer Zeuge entdeckte das Auto am frühen Morgen in der Ortslage von Sieniawka auf polnischer Seite der Neiße und informierte die Polizei. Die Gemeinsame Fahndungsgruppe Neiße hat die Ermittlungen vor Ort aufgenommen und sucht den silbernen Wagen. Den Zeitwert des neun Jahre alten VW bezifferte der Eigentümer mit etwa 6.000 Euro.

 Die Diebe nahmen aber auch weitere Gegenstände mit, die dort gelagert wurden. Eine komplette Skiausrüstung mehrerer Personen verschwand ebenso wie auch verschiedene Werkzeuge. Der Wert der Gegenstände betrug in Summe zusätzlich etwa 10.000 Euro.

Zum gestohlenen Auto wird die Soko Kfz die weiteren Ermittlungen übernehmen, die Kriminalpolizei ermittelt zu den gestohlenen Gegenständen. (tk)

Autobahnpolizeirevier Bautzen

Leicht verletzt

BAB 4, Dresden – Görlitz, zwischen den Anschlussstellen Salzenforst und Bautzen-West

10.01.2014, 00:15 Uhr

Kurz nach Mitternacht ist am Freitag ein Opel Corsa bei Bautzen von der Autobahn abgekommen. Der 49-Jährige am Steuer verletzte sich leicht und wurde medizinisch behandelt. Warum der Unfall geschah, konnte er nicht erklären. Der Opel war aufgrund der Schäden nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Der Schaden betrug nach einer ersten Schätzung etwa 5.000 Euro. (tk)

Videoüberwachung nicht nur auf der Autobahn

BAB 4 sowie S 177

09.01.2014, 21:00 Uhr – 10.01.2014, 04:00 Uhr

Die Polizei überwacht mit moderner Videomesstechnik nicht nur das Fahrverhalten der Reisenden auf der Autobahn. Auch auf der gut ausgebauten S 177 bei Radeberg war ein speziell ausgerüstetes ProViDa-Fahrzeug der Polizeidirektion Görlitz in der Nacht zu Freitag unterwegs. Die Nachtstunden und das geringe Verkehrsaufkommen verleiten Wagemutige immer wieder dazu, die festgelegten Geschwindigkeitsregelungen zu ignorieren. Nicht selten sind schwere Unfälle die Folge, denn in der Dunkelheit ist die Gefahr eines Wildunfalls besonders hoch. Auch verringert sich die Sichtstrecke der Fahrer erheblich. Die Streife stoppte mehrere Fahrzeuge, die schneller als erlaubt unterwegs waren, und suchte das ermahnende Gespräch mit den Fahrern. In fünf Fällen betrug die Überschreitung mehr als 30 km/h. Hier konnte es nicht bei Worten bleiben.

Auf der BAB 4 war es ein Autofahrer, der das unscheinbare Messfahrzeug überholte und dann mit 191 km/h bei erlaubten 130 km/h davonzufahren versuchte. Hierfür wird auf den Lenker ein Bußgeld von 440 Euro, ein zweimonatiges Fahrverbot und vier Punkte in der Flensburger Kartei zukommen.

Auf der S 177 waren es 35 km/h zu viel, die einem Betroffenen zur Last gelegt werden. Für diese Überschreitung werden auf den Fahrer drei Flensburger Punkte sowie 120 Euro Bußgeld zukommen. (tk)

Landkreis Bautzen

Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda

VW-Fahrer mit 0,94 Promille unterwegs

Schirgiswalde-Kirschau, Marienplatz

09.01.2014, 23:15 Uhr

Ein 51-Jähriger fuhr Donnerstagabend mit einem VW-Transporter in Schirgiswalde-Kirschau auf dem Marienplatz. Dort wurde er von einer Polizeistreife kontrolliert. Dabei stellten die Polizisten Alkoholgeruch in der Atemluft fest. Der durchgeführte Atemalkoholtest ergab den Wert von 0,94 Promille. Nun drohen dem Fahrer ein Monat Fahrverbot und ein Bußgeld von 500 Euro nebst vier Punkten in der Flensburger Kartei. (lb)

Betrunkener Radler

Ottendorf-Okrilla, Dresdner Straße

09.01.2014, 19:55 Uhr

Ein 56-Jähriger fuhr am Donnerstagabend mit einem Fahrrad in Ottendorf-Okrilla auf der Dresdner Straße. Eine Streife des Polizeirevier Kamenz stoppte den Mann. Die Polizisten stellten Alkoholgeruch in der Atemluft des Radlers fest. Ein Atemalkoholtest ergab den Wert von 1,66 Promille. Gegen den Radfahrer wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet. (lb)

Pkw streift Bus – nur Sachschaden

Bischofswerda, Stolpener Straße

09.01.2014, 05:40 Uhr

Eine 56-Jährige fuhr am Donnerstagmorgen in Bischofswerda auf der Stolpener Straße in Richtung Beethovenstraße. In einer Rechtskurve streifte die Nissan-Fahrerin einen entgegenkommenden Linienbus. Verletzt wurde niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. Der Frau droht jetzt eine Bußgeldanzeige. (lb)

Autodiebe unterwegs

Kamenz, Forststraße, Hoyerswerdaer Straße, Alzeyer Straße, Humboldtstraße

09.01.2014, 20:30 Uhr – 10.01.2014, 11:00 Uhr

Unbekannte haben in der Nacht auf Freitag im Kamenzer Stadtgebiet drei Autos entwendet. Bei drei Kleintransportern, die an der Humboldtstraße standen, scheiterten die Diebe.

Den Tätern gelang es, von der Hoyerswerdaer Straße einen silbergrauen VW T 5 mit den amtlichen Kennzeichen BZ-X 41 zu stehlen. Der Wert des Fahrzeuges wurde mit ca. 15.000 Euro beziffert. Weiterhin gelang es den Autodieben, am Freitagvormittag von der Alzeyer Straße einen dunkelblauen VW Jetta mit den amtlichen Kennzeichen BZ-XQ 405 zu entwenden. Der Wert des Fahrzeugs ist noch nicht abschließend beziffert. Ein weiteres Auto entwendeten sie von der Humboldtstraße. Dabei handelte es sich um einen weißen VW Caddy mit den amtlichen Kennzeichen BZ-PE 801. Der Wert des Fahrzeugs  ist noch nicht abschließend beziffert.

Diebe versuchten auch, einen Mercedes-Transporter von der Forststraße zu entwenden. Sie versuchten, das Fahrzeug kurzzuschließen. Dies misslang jedoch und verursachte Sachschaden in Höhe von etwa 250 Euro. Ein weiterer Versuch, einen unweit parkenden VW T 5 zu entwenden, schlug ebenfalls fehl. Auf bisher unbekannte Weise drangen die Täter in den Innenraum ein. Sie entfernten die Abdeckung des Sicherungskastens und manipulierten am Zündschloss. Der Sachschaden wurde auf ca. 800 Euro beziffert.

In derselben Straße wurde bei einem Opel-Transporter die Seitenscheibe eingeschlagen. Die Täter durchwühlten den Innenraum. Der Sachschaden wurde mit etwa 250 Euro beziffert.

Die Soko Kfz und die Kriminalpolizei haben die Ermittlungen übernommen und fahnden nach den entwendeten Fahrzeugen. (lb)

Profis am Werk

Ottendorf-Okrilla, Bergener Ring

Nacht zum 10.01.2014

Unbekannte haben in der Nacht zu Freitag in Ottendorf-Okrilla von einem Firmengelände im Bergener Ring diverse Autoteile entwendet. Diese wurden von insgesamt elf Fahrzeugen abmontiert. Es handelte sich dabei um Kollisionssensoren, LED-Tagfahrlichter  und Markenlogos. Die Diebe verstanden ihr Handwerk, da sie augenscheinlich keinen Sachschaden hinterließen. Der Diebstahlschaden wurde auf ca. 8.000 Euro beziffert. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und fahndet nach den Autoteilen. (lb)

Geldtasche entwendet

Elsterheide, Alte Berliner Straße

09.01.2014, 11:20 Uhr – 12:15 Uhr

Unbekannte hatten Donnerstagmittag in Elsterheide leichtes Spiel. Sie stahlen aus einem Bürogebäude an der Alten Berliner Straße eine Geldtasche. In dieser befand sich ein vierstelliger Bargeldbetrag. Offenbar hatten die Diebe die Zeit der Mittagspause für die Tat genutzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. (lb)

Ruderboot entwendet

Lohsa, OT Groß Särchen, Strandpromenade

08.01.2014 – 09.01.2014

Unbekannte haben von Mittwoch zu Donnerstag in Groß Särchen an der Strandpromenade des Knappensees ein Ruderboot entwendet. Dabei handelt es sich um ein grünes GFK Ruderboot vom Typ Anka II der Herstellerwerft Wiek. Das Boot war an einem Steg mit einem Seil angebunden. Das Sportgerät ist 4,20 Meter lang und 1,40 Meter breit. Der Wert wurde auf ca. 850 Euro beziffert. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und fahndet nach dem Wasserfahrzeug. (lb)

Landkreis Görlitz

Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser

Vorfahrt missachtet

Görlitz, Rauschwalder Straße

09.01.2014, 07:35 Uhr

Am Donnerstagvormittag fuhr in Görlitz auf der Rauschwalder Straße ein Linienbus. An der Einmündung Leipziger Platz kollidierte er mit einem Opel. Dessen 33-jährige Fahrerin beachtete an diese Stelle offenbar nicht ausreichend die Vorfahrt des Busses. Trotz einer Vollbremsung stießen Bus und Auto zusammen. Bei der Gefahrenbremsung verletzte sich ein Fahrgast leicht. Der Sachschaden belief sich auf etwa 10.000 Euro. (lb)

Paketzusteller übersieht Kind

Mücka, Hoyerswerdaer Straße

09.01.2014, 12:20 Uhr

In Mücka kam es am Donnerstagmittag auf der Hoyerswerdaer Straße zu einem Verkehrsunfall. Dabei kollidierten ein Mercedes-Transporter  und ein junger Radfahrer. Der 13-Jährige fuhr auf dem Radweg ortsauswärts. Beim Ausfahren aus einem Grundstück übersah der 31-jährige Transporter-Fahrer das Kind. Dieses kam durch den Zusammenstoß zu Fall und verletzte sich leicht. An beiden Fahrzeuge entstand leichter Sachschaden. (lb)

Alkoholisierter Fahrzeugführer unbelehrbar



Görlitz, Bahnhofstraße und Helmut-von-Gerlach-Straße

10.01.2014, 05:17 Uhr und 06:15 Uhr

Am Freitagmorgen bewies ein Görlitzer seine Unbelehrbarkeit. Eine Streife der örtlichen Polizei stoppte den 51-Jährigen um 05:17 Uhr auf der Bahnhofstraße. Die Polizisten bemerkten Alkoholgeruch in seiner Atemluft. Ein Atemalkoholtest ergab den Wert von 0,64 Promille. Der Mann musste den Polizisten zum nahen Polizeirevier folgen.

Am Ende der polizeilichen Maßnahmen wurde er belehrt, unter Einwirkung von Alkohol kein führerscheinpflichtiges Fahrzeug führen zu dürfen. Diese Belehrung hatte er vermutlich nicht ganz verstanden, da er eine Stunde später in der Helmut-von-Gerlach-Straße wieder mit seinem Mazda gestoppt wurde. Diesmal ergab der Atemalkoholtest 0,56 Promille. Eine erneute Ordnungswidrigkeitenanzeige folgte auf dem Fuße. Über die Ahndung wird die Bußgeldstelle des Landkreises entscheiden. Dem Fahrer drohen nun mehrere Monate Fahrverbot und eine hohe Geldbuße. (lb)

Sachbeschädigungen in der Silvesternacht – Polizei verfolgt heiße Spur

Jugendliche im Fokus – 16-jähriger Tatverdächtiger ermittelt

Bezug: Information vom 2. Januar 2014

Seifhennersdorf, Stadtgebiet

Nacht zum 01.01.2014

Die Spur der Verwüstung, die Unbekannte in der Silvesternacht in Seifhennersdorf hinterlassen haben, hat dort die Gemüter aufkochen lassen. Mehrere Autos wurden beschädigt, an verschiedenen Wohnhäusern und einem Supermarkt beschädigten Graffiti die Fassaden. Die Schäden gehen in Summe weit in die zehntausende Euro.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und hat bereits eine heiße Spur. Eine Gruppe Jugendlicher aus der Region ist in den Fokus der Untersuchungen gerückt. Einen 16-Jährigen haben die Ermittler bereits als Tatverdächtigen identifizieren können.

Um auch weitere Täter überführen zu können, sind die Kriminalisten auf weitere Zeugenhinweise angewiesen. Wer die Jugendlichen gesehen oder wahrgenommen hat, Angaben zu den Handelnden machen kann oder anderweitig helfen kann, wird gebeten, sich an die Polizei zu wenden. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Zittau-Oberland auch telefonisch unter 03583 62-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (tk)

Garage aufgebrochen

Oybin, Straße der Jugend

09.01.2014, 06:45 Uhr – 20:20 Uhr

Unbekannte haben im Tagesverlauf des Donnerstag in Oybin in der Straße der Jugend eine Garage aufgebrochen.  Die Täter brechen dazu die Brandschutztür aus Stahl auf. Aus der Garage wurde ein Bosch-Bohrhammer im Wert von ca. 1.000 Euro. Den Sachschaden an der Tür beziffert der Geschädigte auch mit 1.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und fahndet nach dem Gerät. (lb)

Opel-Fahrer mit 2,54 Promille erwischt

Seifhennersdorf, Kaltbachstraße

09.01.2014, 16:50 Uhr

Nicht nur ein Feierabendbier hatte Donnerstagnachmittag ein 52-jähriger Opel-Fahrer in Seifhennersdorf. Er fuhr auf der Kaltbachstraße, als eine Polizeistreife ihn für eine Verkehrskontrolle stoppte. Die Polizisten bemerkten deutlichen Alkoholgeruch in der Atemluft des Mannes. Der anschließende Test ergab einen Wert von 2,54 Promille – und das nachmittags um kurz vor fünf. Seinen Führerschein gab der 52-Jährige ab. Gegen ihn läuft nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet. (lb)

Reh hat gegen VW keine Chance

B 156, bei Weißwasser, Abzweig Süßmuthlinie

09.01.2014, 09:40 Uhr

Eine 40-Jährige befuhr am Donnerstagvormittag mit ihrem Pkw die B 156 von Boxberg in Richtung Weißwasser. Kurz vor dem Abzweig zur Süßmuthlinie querte ein Reh die Fahrbahn und wurde dabei vom Volkswagen erfasst. Das Reh verendet noch an der Unfallstelle und verursacht am Auto Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. (lb)

Parkplatzrempler

Weißwasser, Saschowawiese

09.01.2014, 13:40 Uhr

Am Donnerstagnachmittag fuhr in Weißwasser auf dem Parkplatz Saschowawiese eine 51-Jährige mit ihrem Opel rückwärts in eine Parklücke. Den Einparkvorgang bemerkte eine 33-jährige Fiat-Fahrerin zu spät. Es kam zum Zusammenstoß beider Autos. Verletzt wurde niemand. An beiden Fahrzeugen entstand leichter Sachschaden. (lb)

Verkehrsunfallgeschehen in der PD Görlitz

Stand: 10.01.2014, 05:00 Uhr

 

VKU

Verletzte

Tote

Polizeirevier Bautzen

12

1

Polizeirevier Görlitz

7

4

Polizeirevier Zittau-Oberland

4

1

Polizeirevier Kamenz

13

2

Polizeirevier Hoyerswerda

5

Polizeirevier Weißwasser

3

BAB 4

gesamt

44

8

 Quelle: PD Görlitz

 

 






%d Bloggern gefällt das: