Eispiraten sichern sich 3 Punkte gegen Ravensburg

Eispiraten Crimmitschau

Eispiraten Crimmitschau

Westsachsen mit Willen und Leidenschaft zum Sieg

Die Eispiraten Crimmitschau haben sich gegen favorisierte Ravensburger durchgesetzt. Mit 5 zu 2 bezwangen die Westsachsen die Gäste aus der Puzzlestadt und zeigten dabei eine solide Leistung. Trotz hoher Strapazen durch 3 Spiele in nur 6 Tagen spielte das Team von Trainer Fabian Dahlem mit Leidenschaft und zeigte vor allem in den Zweikämpfen mehr Einsatzbereitschaft. Mit dem Sieg glichen die Eispiraten zudem ihre Heimbilanz mit nun 9 Siegen und 9 Niederlagen wieder aus. Mit dem gestärkten Selbstvertrauen wollen die Eispiraten nun auch im anstehenden Derby die ersten Punkte gegen die Dresdner Eislöwen holen. Mit dem Sieg gegen Ravensburg geben die Westsachsen zugleich die Rote Laterne wieder ab. Sie leuchtet nun wieder beim ESV Kaufbeuren.

Von Beginn an versuchten die Eispiraten die Partie zu kontrollieren. In den ersten Minuten der Begegnung gelang dies noch nicht vollends, dennoch erspielten sich die Crimmitschauer sofort gute Chancen. In der 5. Minute hatte Philipp Gunkel die Führung auf dem Schläger, vergab aber im direkten Duell gegen Towerstars Keeper Rohde. In der 9. Minute ist es dann Scott Pitt der einen satten Schuss abgibt, den der Schlussmann nicht festhalten kann. Max Campbell verpasst am rechten Pfosten nur um Haaresbreite die Chance, den Puck noch über die Linie zu fädeln. Nur 60 Sekunden später jubeln dann aber die Gäste, die aus Nahdistanz den Puck unter das Dach des Tores zur Führung nageln können. Die Eispiraten ließen sich vom Rückstand aber nicht beirren und kreierten weitere gute Chancen, die zunächst aber serienweise ausgelassen wurden. Erst in der 19. Minute fällt in Überzahl der verdiente Ausgleich. Harrison Reed zieht in der Mitte vor dem Tor 2 Gegenspieler auf sich und Scott Pitt kann rechts freistehend direkt zum 1 zu 1 Ausgleich verwandeln.

Im Mitteldrittel schenken sich beide Teams wenig. Zweikämpfe, nahezu über das gesamte Spielfeld, sind die Regel, bei denen sich die Towerstars aber immer wieder mit unfairen Mitteln einen Vorteil verschaffen wollen. Zahlreiche Strafzeiten sind die Folge. Die Eispiraten beißen sich in Überzahl aber weiterhin die Zähne an Ravensburgs Hintermannschaft und Torwart Rohde aus. Erst in der 28. Minute gelingt den Hausherren der Treffer zur Führung. Geburtstagskind Benjamin Hüfner bedient den frei vor dem rechten Pfosten stehenden Philipp Gunkel, der direkt abzieht und den Puck aus spitzem Winkel im Tor versenkt. Trotz der Führung bleiben die Eispiraten aber bissig und lassen die Gäste bis zur 2. Pause nicht zurück ins Spiel finden.
Der Schlussabschnitt hat es dann nochmals in sich. Ravensburg kommt mit mehr Schwung aus der Kabine, muss aber bereits in der 46. Minute einen Doppelschlag der Eispiraten hinnehmen. Die Hausherren kontern zunächst über Harrison Reed, der einen harten Querpass vor das Tor spielt. Dort kann der Ravensburger Verteidiger die Scheibe zwar vor der Linie stoppen, der kanadische Angreifer kann aber nachsetzen, fädelt den Puck vom Schläger und drückt ihn über die Linie. Nur ganze 19 Sekunden später reißt Reed die Arme erneut in die Luft, als er aus dem Torrückraum mustergültig vor dem Kasten bedient wird. Sein Schuss aus rund 5 Metern findet direkt den Weg ins Netz. Vom deutlichen Rückstand überrascht, werfen die Gäste alles nach vorn, was den Eispiraten gefährliche Konter ermöglicht. T.J. Fast als auch Matthias Forster und André Schietzold scheitern aber an Rohde im Kasten der Gäste. Die Towerstars geben dann in der 49. Spielminute nochmals ein Lebenszeichen von sich, als sie in Überzahl auf 4 zu 2 verkürzen können. In der anschließenden Schlussoffensive können die Crimmitschauer gut gegenhalten und machen durch das Empty Net Goal, erneut von Harrison Reed, in der Schlussminute alles klar. Damit feiert der kanadische Offensivmann einen Hattrick und rückt bis auf einen Punkt an Teamkollege und Ligatopscorer Max Campbell heran.

Trainer Fabian Dahlem freute sich nach dem Spiel über die engagierte Leistung seiner Mannschaft, schärfte aber bereits den Blick voraus auf das am Freitag bevorstehende Derby im Sahnpark gegen Dresden. Hier…

Ergebnis: 5:2 (1:1,1:0,3:1)



Torschützen:

0:1 Radek Krestan (Dustin Cameron, Justin Kelly) 9:33
1:1 Scott Pitt (Überzahl-Tor) (Max Campbell, Harrison Reed) 19:16
2:1 Philipp Gunkel (Benjamin Hüfner, Robin (FL) Slanina) 27:36
3:1 Harrison Reed (Max Campbell, Martin Heinisch) 45:39
4:1 Harrison Reed (André Schietzold, Matthias Forster) 45:58
4:2 Konstantin Schmidt (Überzahl-Tor) (Daniel Menge, Marko Friedrich) 48:02
5:2 Harrison Reed (Unterzahl-Tor) (Empty Net) (André Schietzold) 59:17

Zuschauer: 817

Anspielzeit in Landshut auf 17:00 Uhr vorverlegt!
Auf Wunsch des gastgebenden EV Landshut wurde, mit Einverständnis der Eispiraten Crimmitschau sowie der Ligenleitung, das Punktspiel beider Mannschaften am Sonntag 12.01.2014 in Landshut um eine Stunde vorverlegt. Damit ist die neue Anspielzeit in der Eishalle am Gutenbergweg bereits um 17:00 Uhr. Die Eispiraten Crimmitschau bitten alle Fans, die zum Auswärtsspiel reisen möchten, dies zu berücksichtigen.

Quelle: Eispiraten Crimmitschau






%d Bloggern gefällt das: