Polizei Direktion Leipzig: Informationen 06.01.2014

Polizei09Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Handy aus Jacke gestohlen

Ort: Leipzig-City, Grimmaische Straße
Zeit: 05.01.2014, zwischen 13:30 Uhr und 13:45 Uhr

Eine junge Frau (23) saß gestern Nachmittag mit einer Bekannten in einer Gaststätte. Ihre Jacke hatte sie über die Stuhllehne gehängt und entfernte sich für einige Minuten von ihrem Platz. Diese Zeit muss ein unbekannter Täter, der wahrscheinlich hinter der jungen Dame gesessen hatte, ausgenutzt, in ihre Jackentasche gegriffen und ihr Handy gestohlen haben. Als die 23-Jährige ihr weißes iPhone 5S 8 GB im Wert von 700 Euro nutzen wollte, war es weg. Sie erstattete dann Anzeige. Polizeibeamte ermitteln. (Hö)

Ungebetener Hotelgast

Ort: 04159 Leipzig; OT Lützschena-Stahmeln
Zeit: 05.01.2014; 02:00 Uhr – 06:45 Uhr

Auf bisher unbekannte Art und Weise drangen Unbekannte in das Büro eines Hotels ein und durchsuchten oberflächlich Schränke und Schübe sowie den Tisch. Während der Suche verrückten sie den Tresor, ohne ihn zu öffnen und flüchteten schließlich. Während nach erstem Überblick kein Stehlschaden entstand, bezifferte das Hotel den Sachschaden mit 300 Euro. Die Polizei ermittelt. (MB)

Ungebetene Wohnungsgäste

Ort: 04159 Leipzig, OT Lützschena-Stahmeln
Zeit: 05.01.2014; 06:45 Uhr – 07:20 Uhr

Wenig später drangen Unbekannte in die Büros eines Pflegedienstes ein, der sich Erdgeschoss eines in der Nähe des Hotels stehenden Mehrfamilienhauses befand. Die Langfinger drückten dazu die hofseitige Eingangstür auf und begaben sich in die Räume der Sozialstation. Oberflächlich durchsuchten sie die Räume und Schränke und entwendeten eine Kasse mit 100 Euro und mit dem Originalschlüssel einen silberfarbenen VW Polo und das Fahrtenbuch. Außerdem machten die dreisten Langfinger auch nicht vor den Handtaschen (Bargeld, EC-Karten, Krankenkassen-Karten, Wohnungsschlüssel, Autoschlüssel, etc.) zweier Mitarbeiterinnen Halt, die bereits im Dienste der Fürsorge und Hilfe pflegebedürftigen Menschen gegenüber, unterwegs waren. Die gesamte Unverschämtheit der beiden Männer wurde wenige Zeit später bekannt. Nachdem eine Mitarbeiterin, die den Einbruch bemerkte, die Polizei herbeigerufen hatte, bat sie ihren Lebenspartner um Hilfe. Er sollte den Zweitschlüssel ihres Fiats vorbeibringen, denn den originalen Schlüssel hatten die Diebe in ihrer Handtasche mitgenommen. Also machte sich der 31-Jährige auf den Weg zur Wohnung seiner Lebenspartnerin. Dort angekommen, sah er Licht leuchten und machte sich auf, nachzusehen. Die Wohnungstür stand offen und als er eintrat, versetzte ihm einer der Langfinger unmittelbar einen Schlag ins Gesicht, bevor er ohne Beute flüchtete. Den Schläger konnte der 31-Jährige folgendermaßen beschreiben:

– ca. 190 cm groß
– kräftige Gestalt
– ausländischer Herkunft
– trug eine mehrfarbiges Kapuzenshirt, dunkle Jeans und Handschuhe
„Das Ende der Diebestour“: durchwühlte Wohnung, geschlagener Lebensgefährte und entlaufene Katze. Die Polizei ermittelt. (MB)

Landkreis Leipzig

Ohne Fahrerlaubnis unterwegs …

Ort: Colditz, Albertplatz
Zeit: 05.01.2014, gegen 21:45 Uhr

… war ein Autofahrer. Beamte wollten den polizeibekannten Mann (25) einer Kontrolle unterziehen. Doch dieser gab „Gas“ und flüchtete. Seine Flucht endete jedoch mit einer vorläufigen Festnahme. Bei seiner Kontrolle stellte sich heraus, dass er über keine gültige Fahrerlaubnis verfügt. Nun hat sich der 25-Jährige strafrechtlich zu verantworten. (Hö)

Zigarettenautomat beschädigt

Ort: Kitzscher, Tragestraße
Zeit: 06.01.2014, gegen 02:30 Uhr

Unbekannte Täter beschädigten einen Zigarettenautomaten, der in der Nähe eines Cafes aufgestellt war. Nachdem die Polizei am Ort eintraf, stellten diese fest, dass das Vorderteil des Zigarettenautomaten ca. in sechs Meter Entfernung lag. Metallsplitter lagen ebenfalls auf der Straße zerstreut. Ein Rohr mit Isolierband umwickelt wurde aufgefunden. Vermutlich wurde dieses Rohr mit pyrotechnischen Erzeugnissen gefüllt und zur Explosion gebracht. Die Polizei führte hier eine umfangreiche Tatortarbeit durch und sicherte Spuren. Ob und wie viel Zigaretten und Bargeld aus dem   Automaten entwendet wurden, konnte bisher noch nicht in Erfahrung gebracht werden. (Vo)

Landkreis Nordsachsen



Medikamente entwendet

Ort: Delitzsch, Dübener Straße, Krankenhaus
Zeit: 06.01.2014, gegen 03:00 Uhr

In der Nacht von Sonntag auf Montag versuchte in der Notaufnahme des Delitzscher Krankenhauses eine 24-Jährige Medikamente aus einem gesonderten Schrank zu entwenden. Eine Schwester der Notaufnahme beobachtete die 24-Jährige dabei und sprach sie kurz nach der Tat direkt darauf an. Die Täterin gestand den Diebstahl und gab die Medikamente zurück. Eine Anzeige wegen Diebstahl wird nun von Seiten des Krankenhauses trotzdem erstattet. (KG)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Frontalzusammenstoß – 3 Personen leicht verletzt

Ort: 04425 Taucha, Sommerfelder Straße
Zeit: 06.01.2014; 07:25 Uhr

Am Montag, 06.01.2014, gegen 07:25 Uhr ereignete sich auf der Sommerfelder Straße zwischen Taucha und Engelsdorf ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem drei Personen leicht verletzt wurden. Eine 39-jährige Kraftfahrzeugführerin fuhr mit ihrem Opel Corsa aus Richtung Engelsdorf kommend in Richtung Taucha. In Höhe der Feuerwehrwache kam sie mit ihrem Fahrzeug auf Grund der spiegelglatten Fahrbahn nach links ab und geriet in den Gegenverkehr. Ein ihr entgegenkommender VW Transporter konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen und stieß mit ihr frontal zusammen. Der Fahrer und der Beifahrer des VW Transporter sowie die Fahrerin des Opel Corsa wurden leicht verletzt. Der Schaden des VW Transporters beläuft sich auf ca. 11.000 Euro. Der Pkw Opel Corsa erlitt einen Totalschaden. Der Unfall wurde durch den polizeilichen Verkehrsunfalldienst aufgenommen. In diesem Zusammenhang kam es zu einer Vollsperrung von ca. einer Stunde. (Sto)

Zeugenaufruf I

Ort: Markkleeberg, Kreuzung Seenallee/Abfahrt B 2
Zeit: 04.01.2014, gegen 11:00 Uhr

Der Fahrer (44) eines Pkw Mazda befuhr die B 2 in Richtung Markkleeberg. An der Kreuzung B 2/Seenallee fuhr er, nach eigenen Angaben, bei „Gelb“ nach links auf die Seenallee. Auf der Kreuzung kam es zur Kollision mit einem Pkw VW Sharan, dessen Fahrer (49) auf der Seenallee stadtauswärts unterwegs war. Dieser gab an, bei „Grün“ gefahren zu sein. Beide Fahrer blieben unverletzt. An den Fahrzeugen entstand Schaden in Höhe von ca. 3.000 Euro.
Die Polizei sucht Zeugen zu diesem Unfall. Wer kann Hinweise zum genauen Unfallhergang geben? Insbesondere soll sich eine ältere Dame, die mit einem Fahrrad unterwegs war und Zeugin des Unfalls geworden war, melden. Diese und
andere Zeugen wenden sich bitte an die Verkehrspolizeiinspektion Leipzig, Verkehrsunfalldienst, Schongauerstraße 13, Telefon (0341)255 2850. (Hö)

Zeugenaufruf II

Ort: Leipzig-Gohlis, Linkelstraße/Travniker Straße
Zeit: 05.01.2014, um 13:10 Uhr

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Sonntag auf der Kreuzung Linkelstraße/Travniker Straße. Dort stießen zwei Pkw zusammen. Ein Pkw VW Sharan, dessen Fahrer (42) offenbar das „Rot“ der Lichtsignalanlage nicht beachtet hatte, fuhr auf der Linkelstraße, der Fahrer (38) eines Pkw Seat war auf der Travniker Straße in Richtung Halle unterwegs. Durch die Kollision schleuderte der Seat gegen einen Ampelmast und der VW stieß mit einem haltenden Pkw Opel Kadett (Fahrer: 25) zusammen.
Durch den Unfall wurden alle Autofahrer und eine Insassin im Seat, ein achtjähriges Mädchen, das stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden musste, verletzt.
Die Polizei sucht Zeugen, welche Angaben zum Fahrverhalten der Unfallbeteiligten und insbesondere zur Ampelschaltung machen können. Diese melden sich bitte bei der Verkehrspolizeiinspektion Leipzig, Telefon (0341)255 2851. (Hö)

Landkreis Nordsachsen

Schutzengel auf der Autobahn fährt mit

Ort: Schkeuditzer Kreuz, A14 Ri. Magdeburg, Überfahrt auf A9
Zeit: 05.01.2014, gegen 09:30 Uhr

Am gestrigen Tag musste außer dem Fahrer eines Pkw Peugeot auch noch ein Schutzengel mit unterwegs gewesen sein. Der 34-jährige Fahrer verlor, während er von der A14 Richtung Magdeburg auf die A9 wechseln wollte, die Kontrolle über seinen Wagen. Die Polizei geht derzeit davon aus, dass er mit nicht angepasster Geschwindigkeit und daher zu schnell in der rutschigen Kurve gefahren war. Der  Peugeot wurde nach rechts von der Fahrbahn geschleudert und überschlug sich auf einer daneben liegenden Wiese. Der 34-Jährige wurde nur leicht verletzt und kam mit einer Schnittverletzung und einer Beule am Kopf mit dem Schrecken davon. Viel Erstaunlicher jedoch ist, dass die beiden Mädchen, die sich ebenfalls im Wagen befunden hatten, vollkommen unverletzt geblieben sind. Die 6- und 12-jährigen Geschwister standen zwar unter Schock, als die Polizei und andere Rettungskräfte vor Ort eintrafen, hatten, dank ihrem Schutzengel, jedoch keinerlei Verletzungen. (KG)

Quelle: PD Leipzig






%d Bloggern gefällt das: