Eispiraten ohne Abschlussglück in Heilbronn

Eispiraten Crimmitschau

Eispiraten Crimmitschau

Die Eispiraten Crimmitschau hadern weiter mit ihrem Glück. Die Westsachsen, die nur mit 4 Kontingentspielern angetreten waren, bissen sich nach einem frühen 2 Tore Rückstand zurück in die Partie und konnten zwischenzeitlich den hochverdienten 3 zu 3 Ausgleich erzielen. Ein unglücklicher Treffer vom Schlittschuh der Falken entschied am Ende die Partie, in der die Crimmitschauer Punkte mehr als nur verdient gehabt hätten.

Der Auftakt der Begegnung geht an die Hausherren. Die Falken machen zunächst viel Druck und bringen die Crimmitschauer Hintermannschaft immer wieder in Bedrängnis. Die Eispiraten reagieren aber dennoch mit Achtungszeichen durch Schüsse von Dominic Walsh und Harrison Reed. In der 8. Spielminute können die Gastgeber allerdings in Führung gehen. Ein Querpass findet vor dem Tor einen Schläger, der das Spielgerät ins Netz abfälschen kann. Gut 2 Minuten später fällt der nächste Treffer der Falken nach dem gleichen Musster. Die Eispiraten suchen in der Folge nach ihrer Offensivstärke, die in den ersten 20 Minuten noch nicht entscheidend zum Einsatz kommen konnten. So geht es mit der Führung der Falken in die erste Pause.

Die Ansprache von Eispiraten Trainer Fabian Dahlem hat in der Unterbrechung offenbar gewirkt. Wie verwandelt spielen die Crimmitschauer die Falken streckenweise an die Wand. Lediglich im Torabschluss fehlt den Westsachsen wieder das Glück. Die erste Großchance hat Max Campbell der frei vor dem Tor auftaucht und bei dessen Schuss unerwartet der Schläger bricht. Nur Wimpernschläge später kann André Schietzold aus ähnlicher Position ebenfalls den Puck nicht kontrollieren und ins Tor schicken. Erst in der 29. Minute erzwingen die Eispiraten den überaus verdienten Anschlusstreffer, als Max Campbell aus Nahdistanz links ins Tor trifft. Bei der gezeigten Dominanz hätten die Westsachsen allerdings die Partie mindestens ausgleichen müssen, so ging es mit einem Rückstand auch in die 2. Unterbrechung.

Im Schlussabschnitt geben weiterhin die Gäste aus Westsachsen den Ton an. In der 45. Minute hatte Max Campbell den nächsten Treffer auf dem Schläger. Sein Schuss geht an den linken Pfosten und springt vor Scott Pitt, der davon überrascht wird und den Nachschuss verfehlt. Dann ist eine Strafzeit gegen Harrison Reed Ausgangspunkt für den nächsten Gegentreffer. Lange spielen die Eispiraten ein sehr gutes Penaltykilling, bei dem am Ende wieder ein vor dem Tor abgefälschter Puck doch das Tor für Heilbronn markiert. Quasi im Gegenzug geben die Westsachsen die passende Antwort, als ein Weitschuss von André Schietzold ebenfalls im Tornetz einschlägt. In der 53. Minute erfüllen sich dann alle Hoffnungen der Eispiraten, als Scott Pitt nach langem Pass das 3 zu 3 erzielen kann. Keimten Gedanken an Gerechtigkeit auf, so wurden diese in der 54. Minute wieder zerstört. Heilbronn trifft nach einem Querpass, wobei der Puck durch einen Schlittschuh ins Crimmitschauer Tor abgelenkt wird. Die abschließende Offensive der Eispiraten bringt zwar gute Chancen, den Treffer zum Ausgleich können die Crimmitschauer aber nicht erzielen und gehen so als geschlagene Mannschaft vom Eis. Mit nur 4 ausländischen Spielern, einer riesigen Moral sowie Kampfgeist und Leidenschaft hatten die Eispiraten Punkte mehr als verdient. Bei keinem Scheibenglück im Abschluss und Pech bei den Gegentoren kann man mit dem Ergebnis nur hadern, da erneut eine unglückliche Niederlage zu Buche steht.



Ergebnis: 4:3 (2:0,0:1,2:2)

Torschützen:
1:0 Fabio Carciola (Sachar Blank, Adriano Carciola) 7:33
2:0 Frantisek Mrazek (Robert Hock, Yannis (FL) Walch) 10:00
2:1 Max Campbell (Scott Pitt, Dominic Walsh) 28:23
3:1 Paul-John Fenton (Überzahl-Tor) (Robert Hock, Brady Leisenring) 48:45
3:2 André Schietzold (Matthias Forster, Dominic Walsh) 49:33
3:3 Scott Pitt (Max Campbell, T. J. Fast) 52:42
4:3 Robert Hock (Paul-John Fenton, Frantisek Mrazek) 53:20
Zuschauer: 1.539

Quelle: Eispiraten Crimmitschau






%d Bloggern gefällt das: