Zwei Schleuser auf einen Streich

Polizei01

 Görlitz (ots) – Vor wenigen Stunden nahmen Bundespolizisten zwei Schleuser auf einen Streich vorläufig fest. Einer aufmerksamen Streife waren auf der Autobahn bei Ludwigsdorf zunächst ein Ford Galaxy und ein Audi aufgefallen. Die beiden als Taxi gekennzeichneten Fahrzeuge wurden schließlich gestoppt. Hinter dem Lenkrad des Ford saß ein 47-jähriger polnischer Staatsangehöriger aus Breslau. Bei seinen Passagieren handelte es sich um einen russischen Staatsangehörigen (50) sowie um dessen drei Kinder. Bei der Kontrolle des 50-Jährigen zeigte dieser zum Erstaunen der Beamten nicht nur seinen eigenen Reisepass sondern auch den seiner Ehefrau. Er erklärte dazu, seine Frau sitze mit zwei weiteren Kindern in dem anderen Auto.

Tatsächlich fanden die Beamten in dem Audi, der von einem 41-jährigen Warschauer gefahren wurde, die 45-jährige russische Passinhaberin. In ihren Armen schlief ein Kleinkind, ein anderes Kind lag ebenfalls schlafend neben ihr. Wie sich herausstellte, war die siebenköpfige Familie erst vor kurzem in Polen eingetroffen und hatte dort Asylanträge gestellt. Die polnischen Taxifahrer sollten sie ursprünglich nach Dresden bringen. Gegen die polnischen Männer wurden Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Einschleusens von Ausländern eingeleitet. Gegenwärtig werden sie und die Geschleusten vernommen.



Quelle: Bundespolizei






%d Bloggern gefällt das: