Polizei Direktion Leipzig: Informationen 03.01.2014

Polizei10Stadtgebiet Leipzig

Aggressiver Raub in der Silvesternacht

Ort: Leipzig-Grünau, Zschampertaue
Zeit: 01.01.2014, gegen 04:10 Uhr

Erst am 02.01.2014 meldete sich ein 28-jähriger Geschädigter aus der Silvesternacht bei der Polizei. Er berichtete, wie er am 01.01.2014, gegen 04:10 Uhr, nach einer Feier nach Hause gekommen war und dort brutal zusammengeschlagen wurde. Insgesamt drei Täter nahmen sich seiner an. Ihm wurden die Beine beim Betreten des Treppenhauses weggezogen, sodass er hart auf dem Boden aufschlug. Danach wurde er durch einen Täter fixiert und geknebelt, während ihn ein zweiter Täter nach Bargeld durchsuchte und mehrfach trat und schlug. Danach wurde er nach unten vor den Eingang gezerrt, wo ein dritter Täter hinzu kam. Gemeinsam verschwanden die drei und ließen den 28-Jährigen, der sich vor Schmerzen auf dem Boden krümmte, zurück. Er schleppte sich zu einem Freund und suchte erst am Folgetag die Polizei auf, die dann, aufgrund seiner Verletzungen, einen Arzt rief. Hierauf wurde er noch am Abend in ein Krankenhaus gebracht. (KG)

Einbruch in Tierarztpraxis I

Ort: Markkleeberg
Zeit: 01.01.2014, 12:00 Uhr bis 02.01.2013, 07:20 Uhr

Gestern früh fand eine Angestellte (25) ein offen stehendes Fenster vor. Sie informierte umgehend die Polizei. Überprüfungen ergaben, dass ein unbekannter Täter ein Fenster aufgehebelt und anschließend alles durchsucht hatte. Er brach eine Geldkassette auf, stahl daraus eine zweistellige Summe. Danach hatte es ihm ein Tresor (35 cm x 40 cm x 50 cm) „angetan“. Er stahl das Wertgelass mitsamt einer vierstelligen Summe und entwendete außerdem Medikamente. Der Einbrecher hinterließ Schaden in Höhe von etwa 1.500 Euro. Die Inhaberin der Praxis erstattete Anzeige. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Einbruch in Tierarztpraxis II

Ort: Leipzig-Schönefeld
Zeit: 02.01.2013, 05:30 Uhr

Eine Anwohnerin (19) teilte der Polizei gestern früh ihre Beobachtungen mit: Zwei Männer waren durch ein Fenster in eine Praxis eingestiegen. Wenig später trafen Polizeibeamte mit einem Fährtenhund am Tatort ein, doch die Einbrecher hatten bereits das Weite gesucht. Wie die Ermittlungen ergaben, hatten die Täter zuvor eine Fensterscheibe mit einem Feuerwerkskörper zerstört und waren so eingedrungen. Sie öffneten einen Schrank und stahlen diverse Medikamente. Zudem nahmen sie noch einen vierstelligen Bargeldbetrag aus einem von ihnen aufgebrochenen Tresor und einer Geldkassette mit. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

29-Jähriger im Visier der Polizei

Ort: Leipzig, Haltestelle „Rathaus Leutzsch“, Haltestelle „Am Sportforum“; 04177 Leipzig, Erich-Köhn-Straße
Zeit: 02.01.2013; 13:30 Uhr – 23:45 Uhr

Drei „Kumpels“ (23, 29, 32) zogen gestern Nachmittag, gegen 13:30 Uhr gemeinsam los und stiegen an der Zentralhaltestelle vor dem Hauptbahnhof in die Straßenbahn der Linie 7 mit Zielhaltestelle „Leutzscher Rathaus“. Dort angekommen stiegen sie und ein weiterer Unbekannter aus. Aus einer bisher unbekannten Motivation heraus stürzte sich der 29-Jährige auf den Unbekannten, schlug mehrmals auf ihn ein und verletzte diesen im Gesicht. Anschließend ließ er von ihm ab und die drei guten Freunde stiegen erneut in die Straßenbahn der Linie 7, dieses Mal mit dem Ziel Zentralhaltestelle Hauptbahnhof.
Der Unbekannte wurde später durch einen der Kumpels (23) als Mann deutscher Herkunft, im Alter von ca. 20 Jahren beschrieben. Er trug einen Bart und unter seiner Jacke ein kariertes Hemd sowie eine karierte Mütze. Außerdem hörte er über Kopfhörer Musik.
Auf dem Weg zum Hauptbahnhof wurde der 23-Jährige von seinen Kumpels aufgeforderten, an der Haltestelle „Am Sportforum“ auszusteigen. So verließen die drei die Straßenbahn. Nichtsahnend beobachtete der 23-Jährige wie diese den Zentralhaltestellenbereich verließ und war völlig überrascht, als sich einer seiner Freunde (29) auf ihn stürzte, ihm die Beine wegzog, zu Boden drückte und schließlich würgte. Währenddessen forderte der 29-Jährige den daneben stehenden Kumpel (32) auf, einen gelb-braunen Geldschein aus der Hosentasche des 23-Jährigen zu nehmen. Nachdem die Beute gesichert war, machten sich beide auf und davon.
Am späten Abend wurden Gesetzeshüter zur Mietwohnung des 29-Jährigen aufgrund sehr starken Lärms gerufen und konnten beim Öffnen der Wohnungseingangstür einen süßlichen Geruch feststellen. So erfolgte unverzüglich, in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Leipzig, eine Wohnungsdurchsuchung. Dabei förderten die Polizisten sechs Cannabispflanzen und mehrere Tütchen, gefüllt mit pflanzlichen Substanzen, zu Tage. Jetzt wird gegen den 29-Jährigen wegen Körperverletzung, Raubes und illegalen Besitzes von Betäubungsmitteln ermittelt. (MB)

Landkreis Nordsachsen



Abfallbehälter in Flammen

Ort: Wurzen, Friedrich-Ebert-Straße
Zeit: 03.01.2014, 04:08 Uhr

Durch einen unbekannten Täter wurde der Inhalt eines Abfallbehälters einer Bushaltestelle in Brand gesetzt. Ein Bürger, welcher den Brand entdeckte, informierte sofort die Polizei, welche durch ihr schnelles Eingreifen den Brand mittels Feuerlöscher löschte, noch bevor dieses auf das Wartehäuschen übergreifen konnte. Der Sachschaden beläuft sich im vierstelligen Bereich. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (Sto)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Zeugenaufruf m. d. B. u. V.

Ort: Taucha, Leipziger Straße, B 87
Zeit: 02.01.2014, gegen 17:30 Uhr

Der Fahrer/die Fahrerin eines Pkw, bei dem es sich möglichweise um einen VW Mini-Van handelt, fuhr auf der Südstraße in Richtung Leipziger Straße. Eine Straßenbahn der Linie 3 war auf der Leipziger Straße zur Endstelle unterwegs. Der Straßenbahnfahrer (62) bremste und warnte mit Glocke, als sich der Pkw der vorfahrtberechtigten Bahn näherte. Der Fahrer/die Fahrerin ignorierte dies und touchierte die Straßenbahn. Der 62-jährige Fahrer leitete die Gefahrenbremsung ein und hielt an. Verletzt wurde niemand. Der Pkw fuhr nun rückwärts und verließ pflichtwidrig die Unfallstelle in Richtung Bahnhofstraße. An der Bahn entstand Schaden in Höhe von ca. 500 Euro.
Die Polizei sucht Zeugen zum Verkehrsunfall, die Hinweise über die Fahrweise des Straßenbahnfahrers und des/der Pkw-Fahrers/in geben können.
Insbesondere werden Auskünfte zum unfallbeteiligten Pkw (Fabrikat, amtliches Kennzeichen, Farbe, Aufschriften, Besonderheiten) und zu dessen Fahrer bzw. Fahrerin benötigt.
Zeugen melden sich bitte beim Verkehrsunfalldienst Leipzig in der Schonauerstraße 13, Telefon (0341)255-2847. (Hö)

Dringend Zeugen gesucht zum Verkehrsunfall vom 14.12.2013

Ort: 04435 Schkeuditz, OT Freiroda, Towerstraße
Zeit: 14.12.2013 05:30 Uhr

Am 14.12.2013, gegen 05:30 Uhr befuhr der 66-jährige Fahrzeugführer mit seinem Audi Q3 die Towerstraße aus Richtung Flughafen kommend. Zu diesem Zeitpunkt befand sich eine selbstfahrende Hebebühne am rechten Fahrbahnrand. Diese sollte durch den 51-jährigen Bediener an eine Sattelzugmaschine angekuppelt werden. Dazu musste die Hebebühne ausgefahren werden. In diesem Moment kam der 66-jährige Audi-Fahrer mit seinem Pkw und kollidierte mit der Hebebühne. Dabei fiel der 51-jährige Bediener aus dem Korb der Hebebühne und wurde leicht verletzt.
Wie den Polizisten bei der Unfallaufnahme bekannt wurde, hielt kurz nach dem Vorfall ein Kleintransporter an der Unfallstelle. Nach Aussage des Geschädigten fuhr den Kleintransporter eine Frau, welche durch eine weitere Person begleitet wurde und sich nach dem Befinden des 51-Jährigen erkundigt habe. Weitere Angaben zu dem Kleintransporter oder den Personen konnten durch die Unfallbeteiligten nicht gemacht werden.
Es werden dringend Zeugen gesucht, die Hinweise zu dem Kleintransporter oder den zwei Insassen, insbesondere zu der Kraftfahrzeugführerin geben können. Außerdem bittet die Polizei die Frau sich bei jeder Polizeidienststelle oder bei der VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255-2847 zu melden, da ihre Aussage für das Verfahren von erheblicher Bedeutung sind. (Vo)

Das Jahr beginnt ohne Verletzte im Straßenverkehr!

Nach Auskunft der Polizei Leipzig gab es am 02.01.2014 im Bereich der Polizeidirektion Leipzig (Stadt und Land) keinen Unfall mit Verletzten!
Die Zahl der Unfälle liegt in der Stadt Leipzig und dem Landkreis täglich durchschnittlich im Bereich von 70 bis 90 Unfällen. Darunter gibt es auch Spitzen von bis zu 130 gezählten Unfällen am Tag. In den letzten beiden Tagen wurden allerdings nur etwa 30 Verkehrsunfälle innerhalb von 24 Stunden registriert.
Die Polizei dankt den Leipziger Fahrern für die Aufmerksamkeit im Straßenverkehr und hofft, dass die Vorsätze lange halten!
Zahlen aus 2012: In diesem Jahr lag der Durchschnitt für die Stadt Leipzig bei 12 bis 13 Verletzten pro Tag. (Hö)






%d Bloggern gefällt das: