FanICE sammelt für die Hinterbliebenen von verstorbenem Eishockeyfan

Eispiraten Crimmitschau

Eispiraten Crimmitschau

Faninitiative stellt Spendenbox auf und spendet Becherpfand vom Spiel gegen Bremerhaven

„Wir sind eine Familie“ unter diesem Motto will FanICE (Faninitiative für das Crimmitschauer Eishockey), unterstütz von den Eispiraten Crimmitschau, für die Hinterbliebenen des am 30.12.2013 tödlich verunglückten Weißwasseraner Eishockeyfan Marcus sammeln. Auch der Standort Crimmitschau will sich damit an der von Faninitiativen zahlreicher DEL2 Clubs und Liga initiierten Aktion beteiligen und seine Anteilnahme ausdrücken und helfen! Dafür soll der gesammelte Becherpfand vom kommenden Heimspiel gegen Bremerhaven sowie Spenden, die in einer Spendenbox am FanICE Stand abgegeben werden können, der Familie von Marcus zugutekommen. Darüber hinaus wird es vor dem ersten Bully eine Schweigeminute im Eisstadion geben.

Aufruf Faninitiativen:



Viele von Euch haben aus den verschiedensten Quellen erfahren, dass am 30. Dezember auf dem Rückweg von Rosenheim nach Weißwasser ein Kleinbus mit neun Eishockeyfans verunglückt ist. Eishockeyfan Marcus starb dabei, acht weitere wurden teils schwer verletzt.
Nun sind aus der ganz Deutschland Vorschläge bei Fanbeauftragten und der DEL 2 eingetroffenen, den Hinterbliebenen und auch den Verletzten finanziell mit Spendensammlungen unter die Arme zu greifen. Das wollen auch wir tun und die Liga selbst hat sich noch am Silvestertag dazu bereit erklärt, ein zentrales Spendenkonto für die gesammelten Spenden einzurichten. Dieses wird in Kürze bekannt gegeben.

Wir wissen natürlich um vereinzelte Spekulationen über eine gewisse Eigenverantwortlichkeit bei diesem Unfall. Aber selbst wenn es so sein sollte, lindert das den Schmerz und das Leid der Angehörigen in keinster Weise. Und genau das ist der Punkt, an dem wir als Eishockeyfamilie helfen können. Geld ersetzt natürlich keinen geliebten Menschen, aber es hilft, die Belastung in den kommenden Wochen ein wenig zu vermindern. Sollte ein Fehlverhalten festgestellt werden, werden sich die Staatsorgane darum kümmern. Aber lasst uns vermeiden, dass völlig Unschuldige doppelt bestraft werden.
Lasst uns ein Zeichen setzen: Niemand ist wirklich allein!

Quelle: gemeinsamer Aufruf Faninitiativen






%d Bloggern gefällt das: