Polizei Direktion Dresden: Informationen 02.01.2014

Polizei06

Einbrecher gestellt

Zeit:     01.01.2014, 10.50 Uhr
Ort:      Dresden-Cotta

Dresdner Polizeibeamte konnten am Neujahrsmorgen einen Einbrecher (35) auf frischer Tat stellen.

Ein Anwohner hatte beobachtet, wie sich zwei Männer Zutritt zu Räumen eines Vereins an der Werkstättenstraße verschafften und die Polizei verständigt. Einsatzkräfte konnten einen der Männer noch im Objekt stellen und vorläufig festnehmen. Sein Komplize war offenbar entkommen.Bei der Durchsuchung des 35-Jährigen fanden die Beamten verschiedene hochwertige Schreibgeräte sowie vier Uhren. Die Ermittler der Kriminalpolizei gehen davon aus, dass diese aus anderen Einbrüchen stammen können. Die genaue Zuordnung ist Gegenstand weiterer Ermittlungen.Der 35-Jährige wird auf Antrag der Staatsanwaltschaft Dresden heute einem Ermittlungsrichter vorgeführt. (ju)

BMW-Fahrer ohne Fahrerlaubnis und mit Betäubungsmitteln unterwegs

Zeit:     31.12.2014, 18.30 Uhr
Ort:      Dresden-Klotzsche

Mit mehreren Anzeigen wegen verschiedener Verkehrsdelikte und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz endete für einen 33-Jährigen das vergangenen Jahr.Der Mann war als Fahrer eines BMW Polizeibeamten auf der Flughafenstraße aufgefallen. Als die Polizisten das Kennzeichen des Wagens prüften, stellte sich heraus, dass dieses nicht existiert. Die anschließende Kontrolle von Fahrer und Fahrzeug ergab zudem, dass der 33-Jährige keine Fahrerlaubnis besitzt und der BMW nicht zugelassen ist.Zudem fanden die Polizisten im Fahrzeug rund 50 Gramm Cannabis sowie ein Cliptütchen mit Crystal. Da auch ein Drogenvortest bei dem Fahrer positiv verlief, veranlassten die Beamten eine Blutentnahme. (ju)


Scheunenbrand

Zeit:     01.01.2014, 07.20 Uhr festgestellt
Ort:      Dresden-Langebrück

Am Neujahrsmorgen kam es in einer Scheune an der Hauptstraße in Langebrück zu einem Brand. Durch das Feuer wurde das Gebäude erheblich zerstört. Personen wurden nicht verletzt.Die Dresdner Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen fahrlässiger Brandstiftung aufgenommen. Die Untersuchungen am Brandort müssen noch fortgesetzt werden. (ju)

Hochhausbrand – Zeugenaufruf

Zeit:     01.01.2014, 00.25 Uhr festgestellt
Ort:      Dresden-Prohlis

In der Silvesternacht kam es in einem Hochhaus am Albert-Wolf-Platz zu einem Wohnungsbrand, in dessen Folge sieben Hausbewohner verletzt wurden.
(siehe Medieninformation 001/2014 der PD Dresden vom 01.01.2014)
Bisherigen Ermittlungen zu Folge war das Feuer auf dem Balkon einer Wohnung ausgebrochen und war anschließend auf das Wohnungsinnere übergegriffen. Die Kriminalisten gehen davon aus, dass Feuerwerkskörper den Brand auf dem Balkon ausgelöst haben.

Zeugen, die in diesem Zusammenhang Beobachtungen gemacht haben oder zum Jahreswechsel Filmaufnahmen von dem betreffenden Wohnhaus gemacht haben, werden gebeten sich mit der Dresdner Polizei unter der Rufnummer (0351)
483 22 33 in Verbindung zu setzten.

Verkehrsunfallgeschehen

Die Polizei registrierte am 1. Januar 2014 im Stadtgebiet Dresden insgesamt 17 Verkehrsunfälle.

Landkreis Meißen

Hirsch enthauptet – Zeugen gesucht

Zeit:     31.12.2013, 16.00 Uhr bis 01.01.2014, 09.00 Uhr
Ort:      Moritzburg

Die Dresdner Polizei ermittelt derzeit wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. Mitarbeiter des Moritzburger Wildgeheges hatten gestern den Kadaver eines weißen Rothirsches festgestellt und die Polizei informiert. Nach bisherigen Ermittlungen hatten sich Unbekannte in das Wildgehege begeben und in der Folge das Gatter des Rotwildgeheges aufgebrochen. In dem Gehege töteten sie den Hirsch. Anschließend trennten die Unbekannten den Kopf des toten Tieres ab und stahlen ihn.Wie das Tier getötet wurde, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Dabei gehen die Ermittler auch dem Hinweis eines Zeugen nach, der im vermeintlichen Tatzeitraum einen Schuss gehört hatte. Bei einer ersten Untersuchung des Tierkadavers konnte jedoch keine Einschussstelle festgestellt werden. Kriminaltechniker sicherten am Tatort mehrere Spuren. Unter anderem entnahmen sie dem Kadaver auch eine DNA-Probe. Diese dient einer späteren Zuordnung, falls der Kopf beispielsweise zum Verkauf angeboten wird.

Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu einem möglichen Schuss oder andere Beobachtungen, die mit der Tat in Zusammenhang stehen könnten, machen können. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (tg)

VW Passat gestohlen

Zeit:     01.01.2014, 02.30 Uhr bis 11.00 Uhr
Ort:      Meißen

Unbekannte stahlen von der Straße Hintermauer einen dunkelgrauen VW Passat. Der Zeitwert des 2012 erstmals zugelassenen Wagens wurde auf rund 25.000 Euro beziffert. (ju)

Tageseinnahmen geraubt

Zeit:     02.01.2014, 03.30 Uhr
Ort:      Radebeul

Heute Morgen wurde ein Lieferant (39) an einem Supermarkt an der Weintraubenstraße von einem Unbekannten beraubt.

Der 39-Jährige hatte zunächst den Backshop im Markt mit frischer Ware beliefert. Als er danach zu seinem Lkw zurück ging, wurde er unvermittelt von hinten gegen das Fahrzeug gestoßen. Dabei entriss ihm der Unbekannte einen Beutel, in dem sich die Tageseinnahmen des Backshops befanden. Der Räuber floh anschließend zu Fuß in Richtung Weintraubenstraße/Meißner Straße. Der 39-Jährige blieb unverletzt.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen Raubes aufgenommen. (ju)

VW Polo auf Parkplatz beschädigt – Polizei sucht Unfallzeugen

Zeit:     30.12.2013, 11.00 Uhr bis 11.20 Uhr
Ort:      Radeburg

Montagmittag stellte eine 44-Jährige ihren blauen VW Polo auf dem Parkplatz des Lidl-Marktes am Lindenweg nahe der Laderampe ab. Als sie nach 20 Minuten zu ihrem Fahrzeug zurück ging, bemerkte sie zunächst einen älteren Mann, der ihren VW anschaute. Noch bevor sie den Herrn erreiche, war er mit einem dunklen Pkw mit Bautzner Kennzeichen davon gefahren. Anschließend bemerkte die 44-Jährige einen Schaden an der hinteren rechten Stoßstange ihres VWs. Die Schadenshöhe beläuft sich nach erster Einschätzung auf rund 200 Euro.

Die Polizei fragt: Wer hat den Unfall beobachtet? Wer kann Angaben zu dem verursachenden Fahrzeug oder dessen Fahrer machen? Hinweise werden in der Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegengenommen. (ju)

Trio warf Böller in Briefkästen

Zeit:     31.12.2013, 22.00 Uhr
Ort:      Bauda

In der Silvesternacht fiel einer Streife auf der Lindenstraße ein junger Mann auf, der von einem Grundstück auf den Gehweg sprang. Gleichzeitig hörten die Polizisten in dem Grundstück einen Knall. Der junge Mann und zwei weitere Jugendliche, welche vorher auf dem Fußweg standen, flüchteten daraufhin.Die Polizisten konnten zwei 16-Jährige kurz darauf stellen. Eine Überprüfung ergab, dass sie gemeinsam mit einem 21-Jährigen in zwei Briefkästen geworfen hatten.Die beiden Jugendlichen wurden durch die Polizeibeamten an ihre Eltern übergeben. Am Neujahrsmorgen meldete sich der bereits namentlich bekannte 21-Jährige freiwillig im Polizeirevier, um den Schaden zu regulieren. (tg)



Unterstand brannte

Zeit:     01.01.2014, 23.30 Uhr bis 02.01.2014, 03.40 Uhr
Ort:      Stauchitz, OT Ragewitz

Aus derzeit ungeklärter Ursache geriet auf einem Grundstück an der Grubnitzer Straße ein Unterstand in Brand. Durch den Brand wurden die Fassade eines Heizraumes sowie Landtechnik, Kaminholz und Gartengeräte beschädigt. Der entstandene Gesamtsachschaden konnte bisher nicht beziffert werden. (tg)

Telefonzelle gesprengt

Zeit:     01.01.2014, 10.00 Uhr festgestellt
Ort:      Zeithain

Unbekannte hatten in der Silvesternacht in der Telefonzelle an der Nikopoler Straße, Höhe Lichtenseer Straße, einen unbekannten Sprengkörper gezündet. Durch die Explosion wurde die Telefonzelle nahezu vollständig zerstört. Angaben zur Schadenshöhe liegen noch nicht vor.

Die Polizei bittet Zeugen, welche nähere Angaben zur Tatzeit oder den Täter machen können, sich zu melden. Hinweise werden im Polizeirevier Riesa oder in der Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegengenommen. (ju)

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Hochstand durch Pyrotechnik in Brand gesetzt – Zeugenaufruf

Zeit:     01.01.2014, 11.00 Uhr festgestellt
Ort:      Müglitztal, OT Burkhartswalde

Ein Zeuge (18) hatte am Neujahrstag drei Jugendliche beobachtet, die auf einem Feldweg von der Burkhartswalder Straße Richtung Nentmannsdorf Feuerwerkskörper zündeten. Etwa 30 Minuten später bemerkte der 18-Jährige Rauch aus einem transportablen Bauwagen aufsteigen. Die bereits zuvor bemerkten drei Jugendlichen rannten über das Feld in Richtung Burkhartswalder Straße/Meusegast Siedlung davon. Durch das Feuer wurde der als Hochstand genutzte Bauwagen erheblich beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 400 Euro.Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dem Brand gemacht haben oder weitere Angaben zu den drei Jugendlichen machen können, sich zu melden. Hinweise werden im Polizeirevier Pirna oder in der Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegengenommen. (ju)

Sachbeschädigungen durch Feuerwerkskörper

Zeit:     01.01.2014, 00.35 Uhr und 00.50 Uhr
Ort:      Pirna

Mutmaßlich durch Silvesterböller wurden in einem Durchgang an der Dohnaischen Straße eine Schaufensterscheibe sowie eine Tür beschädigt. Der Sachschaden wurde insgesamt auf rund 550 Euro beziffert.Ebenfalls durch Böller wurde an der Remscheider Straße eine Telefonzelle zerstört. Alle Scheiben sowie die Telefoneinrichtung wurden in Mitleidenschaft gezogen. Weiterhin wurde eine neben der Telefonzelle befindliche Parkplatzschranke verbogen. Der entstandene Schaden beläuft sich insgesamt auf rund 2.000 Euro. (ju)


Zwei Jugendliche bei Einbruchsversuch gestellt

Zeit:     01.01.2014, 16.00 Uhr
Ort:      Freital

Zwei Jugendliche im Alter von 14 und 15 Jahren müssen sich derzeit wegen eines versuchten Einbruches verantworten.Das Duo hatte sich am Bergerschachtweg auf das Gelände eines ehemaligen Lagerhauses begeben. Bei der Suche nach einer Zugangsmöglichkeit wurden die beiden von einer Streife überrascht. Eine Zeugin hatte zuvor die Polizei informiert.

Es entstand kein Sachschaden. (tg)

Firmenschild in Silvesternacht beschädigt

Zeit:     31.12.2013, 16.00 Uhr bis 01.01.2014, 09.00 Uhr
Ort:      Schmiedeberg

An der Pöbeltalstraße steckten Unbekannte vermutlich einen Feuerwerkskörper hinter das Schild einer Physiotherapiepraxis. Bei der Explosion wurde das Schild zerstört. Der Sachschaden beträgt rund 150 Euro. (tg)

Jahreswechsel verlief in Sebnitz friedlich

In der Silvesternacht wurden im Bereich des Polizeirevier Sebnitz keine größeren Störungen bekannt. Vereinzelt gab es Sachbeschädigungen durch Blitzknaller an Papierkörben, Briefkästen und PKW’ s. Insgesamt verlief der Jahreswechsel jedoch friedlich. (tg)

Alkoholisierte 52-Jährige kam von Fahrbahn ab

Zeit:     01.01.2014, 03.15 Uhr
Ort:      Bad Schandau, OT Porschdorf

Die 52-jährige Fahrerin eines Opel befuhr die Hohnsteiner Straße in Porschdorf. In einer Linkskurve kam sie etwas von der Fahrbahn ab und fuhr gegen die Leiteinrichtung. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro.Bei der Unfallaufnahme nahmen die Beamten Atemalkoholgeruch bei der Fahrerin wahr. Ein vor Ort durchgeführter Test ergab einen Wert von knapp 1,5 Promille. Die Polizisten veranlassten eine Blutentnahme und zogen den Führerschein ein. (tg)


Zwei Verletzte bei frontalem Zusammenstoß

Zeit:     30.12.2013, 19.45 Uhr
Ort:      Bad Schandau

Der 66-jährige Fahrer eines VW Golf befuhr die Elbbrücke aus Richtung Königstein kommend in Richtung Bad Schandau. In einer abschüssigen Rechtskurve vor dem Abzweig nach Rathmannsdorf, kam er mit seinem Fahrzeug nach links auf die Gegenfahrbahn und stieß dort frontal mit einem entgegenkommenden Opel Vivaro (Fahrer 28) zusammen. Nach dem Zusammenstoß entfernte sich der Golf-Fahrer zu Fuß von der Unfallstelle. Eine Streife der Bundespolizei stellte den 66-Jährigen jedoch kurze Zeit später. Bei ihm wurde Alkoholgeruch in der Atemluft festgestellt. Ein vor Ort durchgeführter Test ergab einen Wert von knapp 1,2 Promille. Die Beamten veranlassten eine Blutentnahme und zogen den Führerschein ein. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 10.000 Euro. Der Fahrer des VW Golf erlitt schwere, der Opelfahrer leichte Verletzungen. (tg)

 Quelle: PD Dresden

 

 






%d Bloggern gefällt das: