Rückblick – Der Jahreswechsel 2013/2014 im Bereich der Polizeidirektion Chemnitz

Polizei

(SP) Obwohl es in der Zeit zwischen dem 31. Dezember 2013, 0 Uhr, und dem 1. Januar 2014, 7 Uhr, 355 Einsätze gab und damit mehr als an „normalen“ Tagen, war es aus Sicht der Polizei ein eher ruhiger Jahreswechsel 2013/2014. Die Polizistinnen und Polizisten wurden zu etwas mehr als 50 Einsätzen gerufen, die unmittelbar im Zusammenhang mit dem Feiern des Jahreswechsels standen, hauptsächlich zu Sachbeschädigungen und Bränden durch Feuerwerkskörper.

Nachfolgend werden einige Beispiele genannt, zu denen die Beamtinnen und Beamten am Silvestertag und in der Nacht sowie in der Neujahrsnacht gerufen wurden.

In Chemnitz wurden Feuerwehr und Polizei am Silvestertag, gegen 15.45 Uhr, zu einem Brand in die Wittgensdorfer Straße gerufen. Hier brannte in einem Gartengrundstück eine Finnhütte. Das Feuer griff auf einen kleinen, unmittelbar neben der Hütte abgestellten, Wohnwagen über. Die Feuerwehren der Wachen 1 und 2 der Stadt Chemnitz konnten den Brand löschen. Am Ort des Geschehens fanden die Beamten „Knallzeug“. Ob damit die Finnhütte in Brand gesetzt wurden ist, werden die Brandursachenermittler der Kriminalpolizei am heutigen Tag untersuchen. Angaben über die Höhe des entstandenen Sachschadens liegen derzeit nicht vor.

Kurz nach Mitternacht, gegen 0.15 Uhr, rückten 18 Kameraden der Feuerwachen 1 und 2 in die Charlottenstraße aus. Hier war eine Silvesterrakete auf einen Balkon geflogen. Diese hatte dann dort einen Holzschrank in Brand gesetzt. Der Schrank brannte ab und Teile der Balkonfassade wurden verrußt. Verletzt wurde niemand. Die Wohnung ist weiterhin bewohnbar. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 1 000 Euro.

Auf der Clausewitzsstraße brannten gegen 1.30 Uhr zwei 1 000 Liter Rollcontainer völlig aus. Der Sachschaden wird auf rund 3 000 Euro geschätzt. Was hier die Brandursache gewesen sein könnte, lässt sich nicht mehr feststellen.

Gegen 3 Uhr wurde bei der Polizei bekannt, dass in der Wiesenstraße/Ecke Annenstraße ein Pkw Mercedes, ein VW und ein Ford Ka beschädigt wurden. Unbekannte Täter steckten unter die Scheibenwischer der Frontscheibe angezündete Böller. Dabei wurden die Frontscheiben beschädigt. Die Reparaturen werden mit rund 800 Euro zu Buche schlagen.

In Mittweida wurden die Polizeibeamten um Mitternacht in die Theaterstraße gerufen. Hier hatten unbekannte Täter zwischen Motorhaube und Frontscheibe eines parkenden Pkw Citroen (Besitzerin: 41) Silvesterknaller gelegt. Bei der Detonation wurden die Frontscheibe und die Einfassung der Scheibe beschädigt. Verletzt wurde niemand. Über die Höhe des Sachschadens liegen noch keine Angaben vor.



Am 31. Dezember 2013, gegen 10 Uhr, wurde bei der Polizei bekannt, dass unbekannte Täter sich in Thum/OT Jahnsbach an einem Parkautomaten auf einem Parkplatz am Greifenbachstauweiher zu schaffen gemacht hatten. Offensichtlich haben die Unbekannten mehrere Böller mittels Klebeband miteinander verbunden und diese hinter ein Abdeckblech im oberen Bereich des Automaten gesteckt. Durch die Sprengwirkung wurde der Parkscheinautomat vollständig zerstört. Der Schaden wird auf ca. 3 000 Euro geschätzt.

In Roßwein steckten unbekannte Täter in der Lommatzscher Straße einen Blitzknaller in einen Briefkasten. Der Kasten wurde von der Hauswand gerissen und flog in eine Fensterscheibe des ca. sechs Meter entfernten Nachbarhauses. Verletzt wurde niemand. Hier wird der Sachschaden auf rund 600 Euro beziffert.

In der Neujahrsnacht, gegen 2 Uhr, wurden Polizeibeamte nach Waldheim an die Ecke Bahnhofstraße/Mittweidaer Straße gerufen. Dort hatten unbekannte Täter einen Zigarettenautomaten von einer Wand gerissen und mit Böllern geöffnet. Die darin noch befindlichen Zigarettenschachteln wurden entwendet. Angaben über die Höhe des Sachschadens und den Wert der gestohlenen Zigaretten liegen derzeit noch nicht vor.

 Quelle: PD Chemnitz

 

 






%d Bloggern gefällt das: