Mutmaßlicher Brandstifter am 1. Weihnachtsfeiertag in Chemnitz festgenommen

Brand in einer Batteriefirma in Zwickau

Mutmaßlicher Brandstifter am 1. Weihnachtsfeiertag festgenommen

(Fi) Seit Mai 2013 beunruhigt eine Serie von Fahrzeugbränden die Chemnitzer und Einwohner von Gemeinden im Raum Stollberg. Bei der Kriminalpolizeiinspektion Chemnitz arbeitet die „Ermittlungsgruppe Fahrzeugbrände Chemnitz“ schwerpunktmäßig an der Aufklärung dieser Brandstiftungen.

Mit der Info berichtete die Polizeidirektion Chemnitz am 1. Weihnachtsfeiertag über eine erneute Brandstiftung, diesmal im Parkhaus der Agentur für Arbeit in der Heinrich-Lorenz-Straße in Chemnitz.

Damit stieg die Zahl der der Serie zuzuordnenden Taten auf  20 Fälle mit
46 beschädigten Fahrzeugen und einem Schaden von mehreren hunderttausend Euro.

 Noch während der Löscharbeiten in der Heinrich-Lorenz-Straße in der Nacht zum 25. Dezember 2013 nahm die „Ermittlungsgruppe Fahrzeugbrände Chemnitz“ ihre Arbeit am Brandort auf. 



In deren Ergebnis kam es am Mittag desselben Tages zur vorläufigen Festnahme eines Tatverdächtigen. Der 42-jährige Chemnitzer steht im Verdacht, den Brand in dem Parkhaus der Agentur für Arbeit gelegt zu haben.

Durch die Staatsanwaltschaft Chemnitz wurde Antrag auf Erlass eines Haftbefehls gegen den Tatverdächtigen gestellt. Er wurde am Vormittag des
2. Weihnachtsfeiertages am Amtsgericht vorgeführt. Dem Antrag wurde entsprochen und Haftbefehl wegen des Verdachts der Brandstiftung erlassen. Die Verbringung in eine Justizvollzugsanstalt erfolgte unmittelbar im Anschluss.

Die Arbeit der „Ermittlungsgruppe Fahrzeugbrände“ geht in allen Ermittlungsrichtungen weiter. Dabei wird auch geprüft, ob der 42-Jährige für weitere Brandstiftungen an Kraftfahrzeugen als Tatverdächtiger in Betracht kommt.

Quelle: Staatsanwaltschaft Chemnitz, Polizeidirektion Chemnitz

 






%d Bloggern gefällt das: