Polizei Direktion Görlitz: Informationen der 19.12.2013

Polizei05Zwei Kellereinbrecher auf frischer Tat gestellt

Görlitz, Schlesische Straße

18.12.2013, 22:45 Uhr

Ein aufmerksamer Zeuge hat der Görlitzer Polizei am späten Mittwochabend zwei Einbrecher gemeldet. Diese waren über ein Fenster in einen Keller in der Schlesische Straße eingestiegen. Die hinzu eilenden Beamten stellten noch vor dem Wohnblock einen 20-Jährigen, der einen Karton mit Weihnachtsbaumbeleuchtung bei sich hatte. Ein zweiter Tatverdächtiger (22) versuchte vergeblich, sich in der hintersten Ecke einer Kellerbox zu verstecken. Die beiden Diebe wurden vorläufig festgenommen und sehen sich nun einem Strafverfahren ausgesetzt. (sh)

Brand in einem Schuppen

 Ostritz, Görlitzer Straße

18.12.2013, 19:45 Uhr

Mittwochabend brach in Ostritz in einem freistehenden Schuppen an der Görlitzer Straße ein Feuer aus. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Ostritz und Leuba löschten die Flammen. Warum es zum Brand kam, ist bislang unbekannt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Verletzt wurde niemand. Die Höhe des Sachschadens wurde mit etwa 2.000 Euro angegeben. (jr)

Landkreis Bautzen

Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda

Arglosen Rentner übers Ohr gehauen – Polizei warnt vor Trickbetrügern

Steinigtwolmsdorf

17.12.2013 polizeilich bekannt

Die Polizei warnt bundesweit immer wieder vor Trickbetrügern, die es auf das Ersparte von Arglosen abgesehen haben. Meist sind es ältere Menschen, die von Unbekannten angerufen werden. Die Trickbetrüger gauckeln ihnen beispielsweise vor, in einer finanziellen Notlage zu stecken und Hilfe zu benötigen, oder für einen angeblichen Geld- oder Sachgewinn eine Gebühr oder Steuern entrichten zu müssen. Auch wenn die Geschichten und Maschen der Täter sehr verschieden sind, sie zielen alle nur auf eines ab: auf das Geld der Opfer.

Anfang Dezember hat ist ein 76-Jähriger aus Steinigtwolmsdorf den dreisten Betrügern aufgesessen. Eine Frau gab sich am Telefon als Mitarbeiterin einer Lotto-Gesellschaft aus und verkündete die frohe Botschaft, er habe mehrere 10.000 Euro in der Lotterie gewonnen. Er solle dafür eine entsprechende Gebühr im Vorhinein entrichten, damit ihm das Geld ausgezahlt werden könne. Der zu zahlende Betrag sei mittels des sogenannten Paysafe-Card-Verfahrens zu entrichten.

Bei dieser Methode zahlt eine Person individuell wählbare Beträge an das Unternehmen Paysafe und bekommt dafür einen Beleg. Auf diesem ist die zugehörige PIN-Nummer von elementarer Bedeutung. Wer diese PIN-Nummer hat, kann das zuvor angewiesene Geld auf ein X-beliebiges Konto transferieren.

Der 76-Jährige kaufte nach mehreren Anrufen der „freundlichen Frau“ einige dieser Karten. Die Anruferin der „Lottogesellschaft“ fragte ihn bei den Telefonaten immer nach den PIN-Nummern der Belege. Ohne Argwohn zu schöpfen, nannte er ihr den Sicherheitsschlüssel. Der überrumpelte Senior hat so in Summe einen vierstelligen Geldbetrag von seinem Ersparten eingebüßt. Erst nach mehrfachen Wiederholungen wurde der Mann hellhörig und informierte am Dienstag die Polizei. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen, doch das bereits freigegebene Geld ist oftmals unwiederbringlich verloren.

Die Polizei warnt davor, Fremden am Telefon oder per Email vertrauliche Bankdaten, Kontonummern und vor allem PIN-Nummern zu nennen. Kein seriöses Unternehmen dieser Welt wird derartige Geschäfte am Telefon oder per Email abwickeln. Wenn sie Zweifel oder ein „dummes Gefühl“ haben, scheuen Sie sich nicht und ziehen Sie eine Person Ihres Vertrauens hinzu. Auch die Polizei steht Ihnen jederzeit zur Verfügung. Zögern sie nicht und wenden Sie sich an die Polizei, bevor sie einem gemeinen Trickdiebstahl aufsitzen. (tk)

Altbatterien entwendet

Bischofswerda, Rammenauer Weg

17.12.2013, 22:30 Uhr – 18.12.2013, 05:00 Uhr

In Bischofswerda haben Unbekannte in der Nacht zu Mittwoch 40 gebrauchte Autobatterien gestohlen. Diese lagerten auf dem Gelände eines Kfz-Betriebs am Rammenauer Weg. Den Wert der Beute bezifferte ein Verantwortlicher mit etwa 300 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. (tk)

Radfahrer gestürzt – Zeugen gesucht

Bautzen, Äußere Lauenstraße/Dresdner Straße

18.12.2013, 07:45 Uhr

Am Mittwochmorgen ist in Bautzen ein 39-jähriger Radfahrer in der Äußere Lauenstraße gestürzt. Er war zuvor in Höhe der Dresdner Straße einem brauen Citroen mit Bautzener Kennzeichen ausgewichen, der vor ihm in die Straße einbog. Der bislang noch unbekannte Autofahrer hatte offenbar die Vorfahrt des Radfahrers nicht ausreichend beachtet. Der 39-Jährige bremste, um eine Kollision zu vermeiden, und fiel zu Boden. Der Mann verletzte sich leicht, das Unfall beteiligte Auto fuhr jedoch, ohne Anzuhalten, weiter.

Die Polizei hat die Ermittlungen übernommen und sucht Zeugen. Sachdienliche Hinweise zu dem brauen Citroen und dessen Fahrer sowie zum Unfallhergang nimmt das Polizeirevier Bautzen auch telefonisch unter 03591 356-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (tk)

Einbruch in Straßenmeisterei

Wachau, OT Feldschlößchen, An der Ziegelei

17.12.2013, 15:30 Uhr – 18.12.2013, 03:00 Uhr

In der Nacht zu Mittwoch haben Unbekannte in Feldschlößchen vom Gelände der Straßenmeisterei sechs Propangasflaschen gestohlen. Den Wert der Beute bezifferte ein Verantwortlicher mit etwa 300 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. (jr)

Unfallflucht

Gemeinde Elstra, S 105, Einmündung der Zufahrt zur S 94

18.12.2013, 20:20 Uhr

Eine Zeugin informierte am Mittwochabend die Polizei, sie hatte zuvor einen Verkehrsunfall beobachtet. Eine Honda war in der Elstraer Klosterstraße an der Zufahrt zur S 94 von der Fahrbahn abgekommen und mit einem Verkehrsschild kollidiert. Der derzeit noch unbekannte Fahrer verließ die Unfallstelle, ohne die Polizei zu informieren. Die Polizei ermittelt nun, ob der 60-jährige Eigentümer des Honda den Unfall verursacht hat. (tk)

Trunkenheitsfahrt

Arnsdorf, Hauptstraße

18.12.2013, 22:00 Uhr

Bei einer Verkehrskontrolle stoppte eine Streife des Polizeireviers Kamenz in Arnsdorf am Mittwochabend einen 59-jähriger Opel-Fahrer. Dabei stellten die Beamten bei dem Mann Alkoholgeruch in dessen Atemluft fest. Ein Atemalkoholtest erbrachte einen Wert von 1,3 Promille. Strafanzeige, Blutentnahme und Entzug der Fahrerlaubnis waren die unmittelbare Folge. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit dem Fall befassen. (jr)

Nach Überschlag schwer verletzt

S 159, Arnsdorf in Richtung Wallroda

18.12.2013, 19:41 Uhr

Am Mittwochabend ist ein 24-Jähriger auf der S 159 bei Arnsdorf verunfallt und schwer verletzt worden. Er hatte ausgangs einer Linkskurve die Kontrolle über seinen Ford Ka verloren und war nach links von der Fahrbahn abgekommen. Der Kleinwagen überschlug sich und blieb auf dem Dach in einem Feld liegen. Der Mann kam mit schweren Verletzungen in ein Klinikum. Möglicherweise war er mit nicht angepasster Geschwindigkeit unterwegs gewesen. (tk)

Autodiebe aktiv

Hoyerswerda, Dietrich-Bonhoeffer-Straße, Virchowstraße und Collinsstraße

18.12.2013, 07:30 Uhr – 08:30 Uhr polizeilich bekannt

In Hoyerswerda waren in der Nacht zu Dienstag wieder unbekannte Autodiebe am Werk. Sie hatten versucht, in der Dietrich-Bonhoeffer-Straße, Virchowstraße und Collinsstraße je ein Auto zu stehlen. Zwei VW Golf sowie ein Toyota Hilux waren in den Fokus der Täter geraten. In allen Fällen brachen sie die Autos auf und manipulierten das Zündschloss, konnten die Motoren jedoch nicht starten. Ohne Beute verschwanden die Täter unerkannt und hierließen Sachschaden von in Summe etwa 1.200 Euro.

Bernsdorf, Fritz-Kube-Ring

19.12.2013, 06:00 Uhr

In Bernsdorf meldete ein Firmenmitarbeiter am Donnerstagmorgen der Polizei, dass Unbekannte einen VW T5 Pritschenwagen über Nacht gestohlen haben. Der Kleintransporter stand im Fritz-Kube-Ring. Eine Streife der Bundespolizeiinspektion Forst entdeckte den Wagen kurz nach 04:00 Uhr auf einer kleinen Landstraße (L 49) bei Forst. Als die Beamten den T5 stoppen wollten, hielt dieser vorher unvermittelt an. Der Fahrer sprang aus dem Auto und entkam unerkannt in die Dunkelheit. Die Bundespolizisten stellten den Kleintransporter sicher und informierten den Eigentümer. Die Soko Kfz des Landeskriminalamtes Sachsen hat die weiteren Ermittlungen übernommen. (tk)

Metalldiebe in Straßenmeisterei

Hoyerswerda, Dresdener Straße

17.12.2013 – 18.12.2013, 09:00 Uhr

In der Nacht zu Mittwoch sind Unbekannte gewaltsam auf das Gelände der Straßenmeisterei in Hoyerswerda gelangt. Dort stahlen die Täter Metallschrott in Form von Leitplankenfüßen von einem Lagerplatz. Die Schadenshöhe beträgt mindestens 100 Euro. (sh)

Landkreis Görlitz



Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser

Beutezug in Gartenanlage

Görlitz, Julius-Motteler-Straße

17.12.2013, 16:00 Uhr – 18.12.2013, 11:30 Uhr

In der Görlitzer Kleingartenanlage „Sonnenland“ haben Unbekannte in der Nacht zu Mittwoch regelrecht gewütet. Die Täter brachen insgesamt dreizehn Gartenlauben mit brachialer Gewalt auf. Aus denen entwendeten sie vorwiegend elektrische Werkzeuge (u.a. Stichsäge, Dremel und Bohrmaschinen), Heimelektronik (u.a. DVD-Player und Radios) und elektrische Küchengeräte (u.a. Kaffeemaschinen und Wasserkocher). Die Höhe des so entstandenen Sachschadens sowie der Wert der Diebesbeute konnten noch nicht beziffert werden. Die Kriminalpolizei ermittelt. (sh)

Kabeldiebe stören Weihnachtsfrieden

Ebersbach-Neugersdorf, OT Ebersbach, Hofeweg

17.12.2013, 18:00 Uhr – 18.12.2013, 09:30 Uhr

Bisher unbekannte Kabeldiebe haben in der Nacht zu Mittwoch das vorweihnachtliche Treiben in Ebersbach gestört. Sie zerschnitten das Starkstromkabel eines Bratwurststandes, um es in Stücken zu entwenden. Vermutlich wurden die Täter dabei gestört, denn sie ließen das Diebesgut zurück. Dafür fehlten vom benachbarten Weihnachtsbaumverkauf sechs Nordmanntannen. Auch hier wurde das Zuleitungskabel durchtrennt. Es entstand Schaden von mehr als 400 Euro. (sh)

Auffahrunfall

Rietschen, Muskauer Straße

18.12.2013, gegen 16:20 Uhr

In der Muskauer Straße in Rietschen fuhr Mittwochnachmittag eine Ford-Fahrerin (36) wohlmöglich aus Unachtsamkeit auf einen Toyota (Fahrerin 46) auf. Dieser hatte vor ihr verkehrsbedingt gehalten. Verletzt wurde niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von 1.500 Euro. (jr)

Fahrradfahrerin leicht verletzt

 

Weißwasser, Bertolt-Brecht-Straße/Lutherstraße

18.12.2013, gegen 18:10 Uhr

Eine Radfahrerin (46) ist Mittwochnachmittag in Weißwasser von einem Auto erfasst und dabei leicht verletzt worden. In der Kreuzung Bertoldt-Brecht-Straße und Lutherstraße kollidierte sie mit dem VW einer links abbiegenden 36-Jährigen. Es entstand daneben auch geringer Sachschaden. (jr)

Kellereinbruch

Weißwasser, Muskauer Straße

14.12.2013, 09:30 Uhr – 18.12.2013, 09:30 Uhr

Unbekannte Täter brachen in den vergangenen Tagen in Weißwasser in einem Mehrfamilienhaus in den Keller ein. Aus diesem stahlen sie eine Bohrmaschine sowie eine Stichsäge. Der 54-jährige Nutzer bemerkte den Vorfall erst Mittwochvormittag und informierte die Polizei.  Den Wert der Beute bezifferte er mit circa 280 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (jr)

Verkehrsunfallgeschehen in der PD Görlitz

Stand: 19.12.2013, 05:00 Uhr

 

VKU

Verletzte

Tote

Polizeirevier Bautzen

10

3

Polizeirevier Görlitz

8

Polizeirevier Zittau-Oberland

9

Polizeirevier Kamenz

6

1

Polizeirevier Hoyerswerda

5

Polizeirevier Weißwasser

7

1

BAB 4

gesamt

45

5

 Quelle: PD Görlitz






%d Bloggern gefällt das: