Durchsuchungsmaßnahmen in Hoyerswerda

Polizei02

Kriminalbeamte der Polizeidirektion Görlitz haben am Dienstag gemeinsam mit Ermittlern des Operativen Abwehrzentrums der Sächsischen Polizei sieben Wohnungen im Stadtgebiet von Hoyerswerda und dem Ortsteil Elsterheide durchsucht. Diese Maßnahmen waren auf Antrag der Staatsanwaltschaft Görlitz vom Ermittlungsrichter am Amtsgericht Bautzen angeordnet worden.

 

 

 

Die Ermittlungen richten sich gegen mehrere Mitglieder der Gruppierung „Nationale Sozialisten Hoyerswerda“ im Alter zwischen 19 und 49 Jahren. Ihnen wird gefährliche Körperverletzung durch Verwenden von Reizgas gegen andere, begangen am 29. September 2013 in Hoyerswerda, vorgeworfen.

 

 

 

Die Beamten fanden in den durchsuchten Objekten verschiedene als Waffen klassifizierte und andere verbotene Gegenstände, die dem Waffengesetz unterliegen. Sechs Reizgassprühgeräte, einen Elektroschocker, einen Teleskopschlagstock, zwei Baseballschläger, einen Schlagring, ein Einhandmesser, vier Patronen Gewehrmunition und 64 in der Bundesrepublik Deutschland nicht zugelassene Feuerwerkskörper stellten die Ermittler sicher. Vier Strafanzeigen wegen Verstößen gegen das Waffengesetz sowie zwei Ermittlungsverfahren wegen Verstößen gegen das Sprengstoffgesetz resultierten aus den Funden.

 



 

 

Das Dezernat Staatsschutz der Kriminalpolizeiinspektion Görlitz führt die Ermittlungen gemeinsam mit dem Operativen Abwehrzentrum der Sächsischen Polizei weiter fort.

 

 

 

Den Beschuldigten drohen Freiheitsstrafen von sechs Monaten bis zu zehn Jahren.

Quelle: PD Görlitz

 

 






%d Bloggern gefällt das: