Polizeieinsatz gegen Rauschgiftkriminalität

Polizei02

Landkreise Görlitz und Bautzen

10.12.2013, 12:00 Uhr – 20:00 Uhr

Am Dienstag hat die Polizeidirektion Görlitz in den Landkreisen Bautzen und Görlitz einen koordinierten Einsatz zur Bekämpfung der Rauschgiftkriminalität im Grenzgebiet zur Tschechischen Republik durchgeführt. An die 200 Einsatzbeamte der Polizeidirektion Görlitz, der Sächsischen Bereitschaftspolizei, des Zolls, der Bundes- sowie auch der tschechischen Polizei kontrollierten gemeinsam mobil und stationär zwischen Zittau und Steinigtwolmsdorf. Besonders in den Abendstunden verzeichneten die Beamten Erfolge.

Gegen 13:45 Uhr war eine junge Frau an der Grenzübergangsstelle Sohland an der Spree, Schluckenauer Straße, in Besitz von etwa ein Gramm Crystal, als sie eine Streife des Zolls kontrollierte.

Um 14:40 Uhr stoppten Polizisten in Neugersdorf am unteren Grenzweg einen 36-Jährigen, der etwa 2 Gramm der Droge Crystal dabei hatte.

Ein größerer Fund gelang gegen 15:30 Uhr einer Streife am Grenzübergang in Seifhennersdorf. Hier wurde ein 35-Jähriger auf einem Fahrrad angehalten. Der Mann war auf dem Weg in die Tschechische Republik und hatte 132 Tabletten des Medikaments Rhinopront dabei. Diese können als Grundstoff für die Crystal-Herstellung dienen.

Gegen 16:10 Uhr stoppte eine Streife der Gemeinsamen Fahndungsgruppe Bautzen von Sächsischer Polizei und Bundespolizei in Hochkirch auf der B 6 einen Hyundai. Ein Pärchen (m/29 und w/32) aus dem Raum Magdeburg hatte in dem Auto etwas zu verbergen: die Polizisten entdeckten 2.400 unverzollte Zigaretten verschiedener Marken.

Auch im Gebirgskurort Lückendorf gingen einer Streife des Zolls am Nachmittag Zigarettenschmuggler ins Netz. Zwei tschechische Staatsbürger hatten 800 unverzollte Zigaretten dabei.

Um 16:12 Uhr stoppten Beamte einen 34-Jährigen in der Zittauer Friedensstraße, der etwa ein Gramm Marihuana dabei hatte.

Um 19:11 Uhr kontrollierte eine Streife in Ebersbach in der Bahnhofstraße ein Auto, in dem drei Männer saßen. Ein 34-Jähriger hatte etwa zehn Gramm Crystal sowie knapp 15 Gramm Marihuana dabei. Auch der 24-jährige Fahrer des Opel Astra ist in den Fokus der Beamten geraten, denn er saß offenbar unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln am Steuer. Zudem war er auch nicht mehr im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis.

Gegen 19:25 Uhr stellte eine Streife in Neugersdorf am unteren Grenzweg einen 25-Jährigen. Auch er hatte ca. ein Gramm Crystal dabei.

In allen Fällen hat die Kriminalpolizei die weiteren Ermittlungen übernommen. Die Drogen wurden sichergestellt.



Der Polizeiführer des Einsatz, Kriminaloberrat Daniel Mende: „Auf den ersten Blick erscheint die entdeckte Menge an Drogen gering, doch mit diesen permanenten Nadelstichen treten die Sicherheitsorgane in der Oberlausitz dem Drogenproblem auch langfristig wirksam entgegen.“

Hintergrundinformationen

Der heutige Einsatz reiht sich in die nahezu täglichen, offen und verdeckt durchgeführten Kontrollen der Polizei ein, um der steigenden Zahl der Drogenkonsumenten in den Landkreisen Bautzen und Görlitz entgegenzuwirken. Der Scherpunkt lag in der Störung des sogenannten „Ameisenverkehrs“, also der Einfuhr von Betäubungsmitteln in kleinsten Mengen. Kriminalpolizeiliche Erkenntnisse als auch behördenübergreifende Informationen lassen den Schluss zu, dass Crystal und auch andere Drogen durch die Konsumenten überwiegend in der Tschechischen Republik auf den sogenannten „Asiamärkten“ unweit der Staatsgrenze erworben und nach Deutschland eingeführt werden.

 

Die grüne Grenze zur Tschechischen Republik entlang des Zittauer Gebirges und des Oberlandes umfasst in den Landkreisen Bautzen und Görlitz in Summe etwa 80 km. An mehr als 15 möglichen Übergangsstellen waren die Beamten zu unterschiedlichen Zeiten präsent und kontrollierten Personen und Fahrzeuge.

In den Landkreisen Bautzen und Görlitz ist in den vergangenen Jahren ein kontinuierlicher Anstieg der Betäubungs-mittelkriminalität zu erkennen. Diese Entwicklung geht einher mit zunehmenden Fallzahlen von Delikten, die dem Bereich der Beschaffungskriminalität zugeordnet werden können. Schwerpunkte sind im Bereich der Eigentums- und Vermögensdelikte zu finden.

Polizeilich bekannt gewordene Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz finden ihren Ursprung in nahezu 99 Prozent der Fälle in polizeilichen Kontrollmaßnahmen. Man spricht in diesem Zusammenhang von sogenannten „Kontrolldelikten“.

Die synthetische Droge „Crystal“ aus der Gruppe der Methamphetamine nimmt im Ranking der festgestellten Betäubungsmittel in den Landkreisen Bautzen und Görlitz mit etwa 50 Prozent mittlerweile die Vorreiterstellung ein. An zweiter Stelle liegen Cannabisprodukte mit weiteren ca. 40 Prozent. Die Droge Crystal stellt auch durch das hohe Suchtpotential eine besondere Gefahr dar.

Einen nicht zu unterschätzenden Aspekt stellt der ständig fortlaufende, finanzielle Aufwand für die Drogenbeschaffung dar. Je nach Konsumverhalten benötigt ein Crystal-Abhängiger zwischen 0,5 bis 1 Gramm der Droge je Tag. Der Marktpreis für das Gramm Crystal liegt derzeit qualitätsabhängig in etwa zwischen 40 bis 80 Euro. Der somit entstehende Finanzbedarf führt zu einer herabgesetzten Hemmschwelle der Straftatenbegehung.

Quelle: PD Görlitz

 

 






%d Bloggern gefällt das: