Leipzig: Fund von Übungsmunition im Stadtzentrum

Polizei

Ort: Leipzig, OT Zentrum, Hallisches Tor
Zeit: 11.12.2013, gegen 14:15 Uhr

Der Polizei wurde am heutigen Nachmittag mitgeteilt, dass sich in der gelieferten Erde aus der Kiesgrube Otterwisch vermutlich mehrere Stabbrandbomben befinden. Die Erde sollte an der Ecke Hallisches Tor/Willy- Brandt-Platz dazu genutzt werden, um eine kleine Grünfläche zu erstellen. Am Ort eingetroffen, stellte die Polizei hier sechs offenliegende Stabbrandbomben russischer Herkunft aus dem 2. Weltkrieg mit einer Länge von 30 bis 40 cm und einem Durchmesser von zwei Zentimeter fest. Es wurden Absperrmaßnahmen im unmittelbaren Bereich eingeleitet und der Kampfmittelbeseitigungsdienst informiert. Die Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes nahmen anschließend die Untersuchung vor Ort vor. Dabei stellten sie fest, dass es sich um Übungsmunition russischer Herkunft handelt. Die Munition wurde eingesammelt. Es macht sich keine Bewachung des Geländes erforderlich. Am morgigen Tag wird eine Firma beauftragt, die hier angelieferte Erde nochmals nach solcher Übungsmunition zu durchsuchen. Gleichzeitig wurde die Firma in Otterwisch informiert, dass alle Förderarbeiten in der Kiesgrube einzustellen sind. Das Gelände in Otterwisch wird ab sofort von der Polizei bewacht. Morgen werden alle weiteren erforderlichen Maßnahmen veranlasst. (Vo)

Quelle: PD Leipzig



 

 






%d Bloggern gefällt das: