Eispiraten geben Rote Laterne ab!

Eispiraten Crimmitschau

Eispiraten Crimmitschau

8 zu 4 Heimsieg über Heilbronn – Hattrick für Harrison Reed

Mit einer körperbetonten und überzeugenden Mannschaftsleistung haben die Eispiraten Crimmitschau ihren 2. Heimsieg in Folge eingefahren. Gegen die Heilbronner Falken nutzten sie ihre Chancen meist konsequent aus und erzielten insgesamt 8 Tore. Obwohl die Gäste aus der Käthenstadt ihrerseits 4 Mal den Puck ins Netz schießen konnten, ließen die Gastgeber zu keiner Zeit Fragen aufkommen, wer am Ende die Punkte erhalten würde. Mit 3 Toren war Harrison Reed der erfolgreichste Schütze bei den Eispiraten. Der Kanadier feierte einen Hattrick und setzt sich, wie sein kongenialer Sturmpartner Max Campbell unter den Topscorern der Liga weiter fest. Zudem war es der dritte Heimsieg in den letzten 5 Spielen im Sahnpark Crimmitschau.

Mit einem Auftakt nach Maß starten die Eispiraten in das Heimspiel gegen Heilbronn. Die Westsachsen sind von Beginn an hoch motiviert und geben keinen Zentimeter Eis freiwillig her. Diese entschlossene Einstellung wird bereits in der 4. Minute belohnt, als Scott Pitt einen Konter über die rechte Seite erfolgreich abschließt. Der Kanadier wird vom Gegenspieler gefoult, kann aber noch einen scharfen Pass vor das Tor schlagen. Dort springt der Puck von einem Verteidiger der Falken ins Tor zum 1 zu 0 für die Eispiraten. Dass die Führung aber nicht nur auf Glück zurückzuführen ist, beweisen die Crimmitschauer nur gut 2 Minuten später, als T.J. Fast einen Weitschuss passgenau in die lange Ecke drischt. Trotz der 2 zu 0 Führung zeigen die Eispiraten weiterhin ihr entschlossenes Auftreten und geben keinen Zweikampf verloren. Auch der zwischenzeitliche Anschluss zum 2 zu 1 durch ein Powerplay-Tor von Fabio Carciola bringt das Team von Fabian Dahlem nicht von seiner Linie ab. In Überzahl kann Harrison Reed in der 12. Spielminute den alten Abstand mit seinem Tor zum 3 zu 1 wiederherstellen. Damit war aber noch nicht Schluss, sind die Westsachsen doch nochmals mit einem Mann mehr vor dem Tor der Falken erfolgreich. Matthias Forster schickt die Scheibe zum Pausenstand von 4 zu 1 in die Maschen.

Das Mitteldrittel fällt von der Trefferanzahl etwas verhaltener aus. Auf dem Eis bieten die Eispiraten den Falken aber weiterhin klar die Stirn. Immer wieder tauchen die Westsachsen gefährlich vor dem Tor auf und kommen in der 26. Minute zum nächsten Treffer. Daniel Bucheli zieht von der blauen Linie ab und der Puck rutscht durch die Beine des Heilbronner Keepers bis ins Tor. Nach dem 5 zu 1 ist es eine Einzelaktion, die Heilbronn wieder etwas näher heranbringt. P.J. Fenton kommt nach einem Powerplay der Eispiraten wieder von der Strafbank, erhält durch einen langen Pass den Puck, und ist im direkten Duell mit Eispiraten-Schlussmann Sebastian Albrecht der Sieger. Den Schlusspunkt im 2. Abschnitt setzte Harrison Reed, der in der 38. Minute für die Eispiraten zum 6 zu 2 einnetzt.

In den letzten 20 Minuten der Begegnung versuchten die Gäste aus Heilbronn ihrerseits nochmals die Schlagzahl zu erhöhen. Zunächst musste aber auch ihr 2. Keeper Sinisa Martinovic, nach dem Tausch für seinen geschassten Kollegen Philip Lehr, hinter sich greifen. Matthias Forster konnte ihn nur 48 Sekunden nach Wiederanpfiff zum 7 zu 2 aus Nahdistanz überwinden. Dass die Falken in der Folge durch P.J. Fenton auf 7 zu 3 verkürzten, beantworten die Eispiraten auf ihre Weise am heutigen Abend. Harrison Reed ist in der 59. Minute zum 3. Mal erfolgreich und erzielt das Tor zum 8 zu 3. Damit durfte sich der Kanadier über einen Hattrick freuen, auch wenn die Crimmitschauer Hintermannschaft durch eine Konzentrationsschwäche in der Schlussminute nochmals einen Gegentreffer zum 8 zu 4 Endstand hinnehmen musste.



Die Eispiraten zeigten sich heute stark und ließen den Heilbronnern keine Chance. Mit gutem körperbetontem Spiel und überzeugenden Spielzügen gingen die Westsachsen zum 2. Mal in Folge im Sahnpark verdient als klarer Sieger vom Eis. Darüber freute sich auch Trainer Fabian Dahlem: Hier…
Auch im Hinblick auf die nächsten Gegner ist der Chefcoach optimistisch und schwört nicht nur das Team, sondern auch die Fans auf das nächste Heimspiel am nächsten Sonntag 15.12.2013 – 17:00 Uhr gegen Dresden ein. Dabei erhofft sich Fabian Dahlem eine „Derby-Atmosphäre“ im Sahnpark, die seines Gleichen sucht. Hier…
Immerhin bewiesen die Westsachsen seit Anfang November eine deutlich verbesserte Heimbilanz. In 5 Spielen gelangen drei Siege und man konnte 10 von 15 möglichen Punkten holen. Und auch das Torverhältnis kann sich im heimischen Sahnpark sehen lassen. Mit 23 geschossenen Toren und nur 12 erhaltenen Gegentreffern zeigt die Formkurve deutlich nach oben. Hier hoffen die Verantwortlichen in den anstehenden Spielen, inklusive dem kommenden Sachsenderby, auch wieder auf mehr Unterstützung auf den Rängen.

Ergebnis: 8:4 (4:1,2:1,2:2)

Torschützen:

1:0 Scott Pitt (Harrison Reed, Max Campbell) 3:11
2:0 T. J. Fast (Harrison Reed, Max Campbell) 5:21
2:1 Fabio Carciola (Überzahl-Tor) (Janis Andersons, Patrick Baum) 7:24
3:1 Harrison Reed (Überzahl-Tor) (Max Campbell, Scott Pitt) 12:40
4:1 Matthias Forster (Überzahl-Tor) (André Schietzold, Martin Heinisch) 17:23
5:1 Daniel Bucheli (Martin Heinisch, Philipp Gunkel) 25:27
5:2 Paul-John Fenton (Robert Hock, Alexander (FL) Ackermann) 31:58
6:2 Harrison Reed (Max Campbell, Martin Heinisch) 38:24
7:2 Matthias Forster (Cameron Keith, Dominic Walsh) 40:48
7:3 Paul-John Fenton (Robert Hock, Stefano Rupp) 45:51
8:3 Harrison Reed (Max Campbell, Scott Pitt) 58:27
8:4 Frantisek Mrazek (Sachar Blank, Mitch Versteeg) 59:06
Zuschauer: 1.437

Quelle: Eispiraten Crimmitschau






%d Bloggern gefällt das: