Fliegerbombe gefunden in Dresden

Polizei03Zeit:       05.12.2013, 10.55 Uhr
Ort:        Dresden-Blasewitz

Heute Morgen ist bei Bauarbeiten auf einem Grundstück an der Augsburger Straße eine Fliegerbombe gefunden worden.

Ersten Erkenntnissen zufolge handelt es sich um eine 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe englischer Bauart aus dem zweiten Weltkrieg. Die Polizei hat den Fundort abgesperrt. Die Anwohner in der unmittelbaren werden gegenwärtig in Sicherheit gebracht.

Zwischenzeitlich ist der Kampfmittelbeseitigungsdienst der Sächsischen Polizei vor Ort eingetroffen. Die Spezialisten werden über das weitere Vorgehen entscheiden. (ml)

1. Ergänzung

Zeit:       05.12.2013, 10.55 Uhr
Ort:        Dresden-Blasewitz

Zwischenzeitlich haben die Spezialisten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes die Fliegerbombe genau untersucht. Die Bombe ist mit einem Zünder ausgestattet und damit scharf.

Vor diesem Hintergrund ist mit Evakuierungen zu rechnen. Der Umfang der Evakuierungsmaßnahmen steht noch nicht fest. Die Polizei wird hierzu informieren.

Im Rahmen der geplanten Maßnahmen arbeitet die Polizei eng mit der Dresdner Feuerwehr und dem Rettungsdienst zusammen. Zudem werden diese von den Dresdner Verkehrsbetrieben unterstützt.

Die Stadt Dresden hat ein Bürgertelefon unter der Rufnummer

(0351) 488 7666

geschaltet.

Heute Morgen ist bei Bauarbeiten auf einem Grundstück an der Augsburger Straße eine Fliegerbombe gefunden worden. Die 250 Kilogramm schwere Bombe wurde bei Baggerarbeiten an die Oberfläche befördert. Aktuell haben Einsatzkräfte der Polizei die unmittelbare Umgebung des Fundortes abgesperrt. (ml).

2. Ergänzung

Stand: 14.30 Uhr

Fliegerbombe gefunden

– Bombe wird vor Ort entschärft –

Zeit:     05.12.2013, 10.55 Uhr
Ort:      Dresden-Blasewitz

Nach Einschätzung des Kampfmittelbeseitigungsdienstes muss die Bombe vor Ort entschärft werden.

Folglich werden sich in einem Radius von rund 300 Meter um den Fundort Evakuierungsmaßnahmen notwendig machen. Derzeit prüft der Sprengmeister vor Ort, welche Häuser exakt betroffen sind. Nach derzeitigen Stand umfasst der Evakuierungsbereich ein Karree entlang der Tittmannstraße, Wartburgstraße, Glücksstraße und der Fiedlerstraße mit etwa 1.800 Anwohnern.

Mit den Evakuierungsmaßnahmen werden im Verlauf des Nachmittages beginnen. Anschließend wird die Bombe entschärft.

In dem betroffenen Bereich wird es Straßensperrungen geben. Die Polizei bittet daher alle Fahrzeugführer das Gebiet weiträumig zu umfahren.

Heute Morgen ist bei Bauarbeiten auf einem Grundstück an der Augsburger Straße eine Fliegerbombe gefunden worden. Die 250 Kilogramm schwere Bombe wurde bei Baggerarbeiten an die Oberfläche befördert. (ml)

3. Ergänzung

Stand: 15.45 Uhr

Fliegerbombe gefunden

– Evakuierungen haben begonnen –
Zeit:    05.12.2013, 10.55 Uhr
Ort:      Dresden-Blasewitz

Die Einsatzkräfte haben um 15.30 Uhr mit der Evakuierung begonnen.
Die betroffenen Gebäude befinden sich in dem angekündigten 300 Meter Radius rund um den Fundort der Bombe, hauptsächlich in der Blasewitzer Straße und in der Augsburger Straße

Alle Anwohner werden gebeten, den Anweisungen der Einsatzkräfte Folge zu leisten, um einen reibungslosen Ablauf der Evakuierungen zu ermöglichen. Dies ist die Grundlage, dass die Entschärfung der Bombe schnellstmöglich beginnen kann und alle betroffenen Anwohner anschließend wieder in ihre Wohnungen gelangen können.

 



Als Ausweichunterkünfte sind das Martin-Andersen-Nexö-Gymnasium auf der Haydenstraße 49 und die 25. Mittelschule am Pohlandplatz 40 vorgesehen.

 

Nach Abschluss der Evakuierungen wird der Kampfmittelbeseitigungsdienst mit der Entschärfung der Bombe beginnen.

 

In dem betroffenen Bereich gibt es gegenwärtig Verkehrseinschränkungen. Die Polizei bittet daher alle Fahrzeugführer das Gebiet weiträumig zu umfahren.

 

Heute Morgen ist bei Bauarbeiten auf einem Grundstück an der Augsburger Straße eine Fliegerbombe gefunden worden. Die 250 Kilogramm schwere Bombe wurde bei Baggerarbeiten an die Oberfläche befördert. (ml)

4. Ergänzung

Stand: 16.45 Uhr

Fliegerbombe gefunden

– Evakuierung läuft bislang reibungslos –
Zeit:    05.12.2013, 10.55 Uhr
Ort:      Dresden-Blasewitz

Die Evakuierung läuft bislang reibungslos und stößt auf großes Verständnis der betroffenen Anwohner.

Die Polizei rechnet damit, dass diese Maßnahme noch einige Zeit in Anspruch nehmen wird. Danach wird die Polizei folgende Straßen im Umfeld des Bombenfundes sperren:

  • Blasewitzer Straße zwischen Loschwitzer Straße und Fetscherplatz
  • Teutoburgstraße
  • Augsburger Straße
  • Wittenberger Straße
  • Fiedlerstraße
  • Hassestraße
  • Hüttenstraße
  • Paul-Gerhardt-Straße
  • Löscherstraße

Im Anschluss wird der Kampfmittelbeseitigungsdienst mit der Entschärfung der Fliegerbombe beginnen.

5. Ergänzung

Fliegerbombe gefunden

– Evakuierung abgeschlossen –

Stand: 19.35 Uhr

Die Evakuierung der Anwohner verlief reibungslos und ist um Punkte 19.33 Uhr abgeschlossen worden. Nur wenige Anwohner nutzen die Ausweichunterkünfte der Stadt. Das Gros ist offenbar bei Verwandten oder Bekannten untergekommen.

Die Polizei sperrte alle angekündigten Straßen und die Entschärfung der Bombe durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst hat begonnen.

Sobald die Bombe entschärft ist, werden alle Absperrungen aufgehoben und die Anwohner können in ihre Wohnungen zurückkehren.

Die Polizei empfiehlt weiterhin das Gebiet weiträumig zu umfahren.

Heute Morgen ist bei Bauarbeiten auf einem Grundstück an der Augsburger Straße eine Fliegerbombe gefunden worden. Die 250 Kilogramm schwere Bombe wurde bei Baggerarbeiten an die Oberfläche befördert. (ml)

5. Ergänzung Bombe entschärft

Die 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe, die heute auf einem Gelände an der Augsburger Straße gefunden wurde, ist entschärft.

Punkt 20.18 Uhr konnte der Kampfmittelbeseitigungsdienst Entwarnung geben. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Spezialisten den Zünder der Bombe ausgebaut. Sie wird nun zur Entsorgung in die zentrale Sammelstelle nach Zeithain gebracht.

Mit der erfolgreichen Entschärfung der Bombe hat die Dresdner Polizei alle Evakuierungsmaßnahmen sowie Straßensperrungen wieder aufgehoben. Die Menschen können in ihre Wohnungen zurückkehren.

In diesem Einsatz haben der Gemeindliche Vollzugsdienst der Stadt Dresden, die Dresdner Feuerwehr sowie die Polizei professionell zusammengearbeitet. Gemeinsam wurde die Evakuierung bewerkstelligt und dafür gesorgt, dass die Bombe entschärft werden konnte.

Am Einsatz waren rund 300 Polizeibeamte beteiligt. Die Dresdner Polizei erhielt Unterstützung von der sächsischen Bereitschaftspolizei, der Polizeidirektion Leipzig sowie dem Polizeiverwaltungsamt. (ml)

Quelle: PD Dresden

 






%d Bloggern gefällt das: