Volleys zu Hause weiter ungeschlagen

cpsv-nawaro-059

Die Serie hält: In eigener Halle bleiben die CPSV Volleys Chemnitz eine Macht. Sie gewannen ein packendes Duell gegen NawaRo Straubing nach zwei Stunden Spielzeit mit 3:2 (22:25, 26:24, 15:25, 25:16, 15:9).

Nachdem die Volleys in der Vorwoche in Erfurt noch ohne Zuspielerinnen die Segel streichen mussten, wollten sie in eigener Halle Wiedergutmachung betreiben. Um den Anschluss an die Tabellenspitze nicht zu verlieren, musste gegen den direkten Verfolger NawaRo Straubing ein Sieg her.

Das Spiel gestaltete sich zu Beginn noch ausgeglichen, mit leichten Vorteilen für die Gäste aus dem Bayrischen. Sie setzten die Annahme des Chemnitzer Teams früh mit gutem Aufschlag unter Druck. Doch auch Walkenhorst und Co. wussten in diesem Spielelement zu überzeugen und hielten die Partie bis zur Mitte des Satzes offen. Letztlich war Straubing etwas cleverer und sicherer, nutzte die Chemnitzer Verunsicherung und holte sich den ersten Durchgang knapp mit 22:25.

Im zweiten Satz drehten die Gastgeberinnen dann auf und erspielten sich eine komfortable Führung. Mit einer starken Abwehr und gutem Angriffsspiel kämpften sich die Straubingerinnen zurück ins Spiel. Den knappen Satzerfolg von Chemnitz konnten sie jedoch nicht mehr verhindern (26:24).

Den Schwung aus dem zweiten Durchgang nahmen die Damen von Gästecoach Andreas Urmann mit in den dritten Satz. Eine schwache Annahme verhinderte ein effektiveres Chemnitzer Spiel. Zudem stand die Straubinger Abwehr nun felsenfest und eröffnete den Gästen immer häufiger ein erfolgreiches Konterspiel. Mit 15:25 ging der Satz klar an die Bayern.

Doch Chemnitz bewies Moral und steckte nicht auf. Auch dank zahlreicher technischer Fehler der Gäste holten sie sich den vierten Satz ebenso deutlich mit 25:16. Die Gastgeberinnen wussten das Momentum zu nutzen und ließen im entscheidenden Tiebreak nichts anbrennen (15:9). Mit diesem Erfolg bleibt Chemnitz auch im vierten Heimspiel der Saison ungeschlagen und hält den Anschluss zur Tabellenspitze.



Bereits am kommenden Wochenende gilt es, die Heimstärke erneut unter Beweis zu stellen. Dann empfangen die Volleys mit dem SV Lohhof ein weiteres Top-Team in der Chemnitzer Forstarena. Im Team der Gäste stehen die beiden Ex-Chemnitzerinnen Christin Hölzel und Carolin Herrmann.

Für Chemnitz spielten: Aischmann, Franke, Herklotz, Kemter-Esser, Mandy Sohr, Monique Sohr, Walkenhorst, Lange, Espig, Sahlmann, Riester, Häyrynen

Quelle: CPSV Volleys Chemnitz

 

 






%d Bloggern gefällt das: