Polizei Direktion Leipzig: Informationen 28.11.2013 (2)

Polizei24

Stadtgebiet Leipzig

Junge Frau überfallen und beraubt

Ort: Leipzig-Sellerhausen, Leonhard-Frank-Straße/Permoserstraße
Zeit: 27.11.2013, 05:15 Uhr

Eine 22-jährige Leipzigerin stieg gestern früh aus einem Linienbus. Ihr folgte ein Fahrgast und griff sie plötzlich von hinten an. Er zog sie in ein Gebüsch. Dort riss er ihr die Handtasche von der Schulter, entleerte die Tasche und raubte ihr Geld in zweistelliger Höhe aus dem Portmonee sowie ihr Handy. Während der Tat hielt der Mann ein Messer mit einer geschätzten Klingenlänge von 20 cm in einer Hand. Danach flüchtete er zurück zur Bushaltestelle.

Folgende Personenbeschreibung liegt vor:
– ca. 1,70 m groß, schlank,
– dunkle Augen,
– sprach nicht deutsch,
– trug dunkle Bekleidung mit Mütze oder Kapuze und einen roten Schal.
Wer hat Beobachtungen gemacht, wer kann Hinweise zum Täter oder dessen Aufenthaltsort geben? Zeugen melden sich bitte bei der Kripo Leipzig, Dimitroffstr. 1, Telefon 0341/96 64 66 66. (Hö)

Raubstraftat

Ort: Leipzig, Prager Straße, Haupteingang Südfriedhof
Zeit: 27.11.2013, 12:30 Uhr

Ein Mann näherte sich mit dem Fahrrad von hinten einer 69-jährigen Frau und entriss ihr den fest in der Hand gehaltenen Stoffbeutel. Im Beutel befanden sich die Geldbörse mit persönlichen Papieren und Bargeld. Das Opfer stürzte und wurde leicht verletzt. Die Fahndung nach dem Räuber wurde eingeleitet. Der Räuber war nicht älter als 30 Jahre. Er ist ca. 170 cm groß und hat eine schlanke Gestalt. Zur Tatzeit trug er eine Jacke mit Stehkragen und ein dunkle Mütze. Zeugen, die Hinweise zum Räuber geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (MH)

Einbrecher gestellt

Ort: Leipzig-Grünau, Straße am Park
Zeit: 27.11.2013, gegen 14:15 Uhr

Der 64-jährige Platzwart des angrenzenden Hockeyvereins informierte die Polizei darüber, dass sich eine unbekannte Person gewaltsam Zutritt zu einem Vereinsheim verschafft hatte und sich noch im Objekt aufhalten soll. Zwei eintreffende Funkstreifenwagenbesatzungen prüften sofort den Sachverhalt. Dabei stellten diese fest, dass ein Fenster geöffnet war und das sich davor befindliche Gitter verbogen wurde. Durch dieses Fenster gelangten die Beamten und durchsuchten das Objekt. In einem Raum wurde unter einem Thekenbereich eine männliche Person entdeckt, die ein Messer in der Hand hatte. Die Beamten forderten diesen Mann auf, das Messer wegzulegen und herauszukommen. Dieser Aufforderung kam er nach. Die Beamten durchsuchten den Mann daraufhin. Unter anderem fanden sie seinen Personalausweis. Es handelte sich dabei um einen 31-jährigen Mann aus Leipzig. Der Täter hatte noch weiteres Diebesgut bei sich, wie Schlüsselbunde, Multiwerkzeuge, Fahrzeugbriefe, Fahrzeugscheine sowie betäubungsmittelähnliche Substanzen in mehreren Tütchen verpackt. Bei den weiteren vor Ort getätigten polizeilichen Maßnahmen wurde ein Transporter vor dem Objekt festgestellt, der dort nicht hingehörte. Eine Überprüfung des Kennzeichens und des Fahrzeuges ergab, dass die Kennzeichen an einem VM Bora gehörten, welcher in einem Verkehrsunfall Anfang September verwickelt war. Bei der näheren Betrachtung des Transporters stellten die Beamten fest, dass an der Fahrerseite kein Türschloss mehr vorhanden war, die Türschlösser an der Beifahrerseite ebenfalls. Das Zündschloss war beschädigt. Mit einem der zahlreichen aufgefunden Schlüssel des Täters konnte das Fahrzeug gestartet werden. Im Laderaum wurden mehrere Gegenstände, wie Stoßfänger, einen Autoheckscheibe, ein Kühlschrank einen Mikrowelle und ein Sofa aufgefunden. Im Zusammenwirken mit der Staatsanwaltschaft Leipzig wurde eine Wohnungsdurchsuchung beim 31-Jährigen durchgeführt. Hier wurden weiteres Diebesgut sowie Betäubungsmittel im kleineren Umfang festgestellt. Die Ermittlungen dauern an.

Vorsicht – Betrüger rufen an

Ort: Leipzig-Gohlis-Süd, Kasseler Straße
Zeit: Ende September 2013



Ende September erhielt eine 72-jährige Geschädigte einen Telefonanruf. Eine männliche unbekannte Person stellte sich als ein Mitarbeiter einer Datenschutzfirma in Düsseldorf vor. Gegenüber der 72-Jährigen äußerte er sich, dass er bei der Überprüfung festgestellt habe, dass die Bankverbindungen der Geschädigten bei 14 Firmen (u. a. Zeitschriftenverlage) verfügbar seien. Es würde der Frau 250 Euro kosten und er wäre in der Lage, bei den Firmen diese Einträge zu löschen. Die Geschädigte war richtigerweise schon sehr zögerlich und vorsichtig. Der Mitarbeiter gab für einen späteren Rückruf die Telefonnummer an und bemerkte noch, dass er der Frau einfach mal die Unterlagen zuschicken möchte. Die 72-Jährige rief nach wenigen Minuten die von dem Mann genannte Telefonnummer an. Diese Nummer existierte nicht. im Internet hat die Frau dann tatsächlich diese Firma gefunden. Ein Anruf dort ergab, dass dieser Mitarbeiter dort nicht bekannt ist und schon mehrere Anrufe von älteren Personen zum selben Sachverhalt eingegangen wären. Mitte Oktober klingelte dann die Postfrau bei der Geschädigten und wollte einen Brief übergeben, den sie per Nachnahme mit 250 Euro bezahlen sollte. Die Geschädigte nahm den Brief nicht an. Sie notierte sich allerdings den Absender. Es handelte sich dabei um eine Firma in Hamburg. Am 9. November erhielt sie erneut Post vom gleichen Absender und der wiederholten Aufforderung, 250 Euro zu bezahlen. Auch dies lehnte die Geschädigte ab. Der „Gipfel“ des ganzen kam am 21. November. An diesem Tag erhielt sie eine „letzte Mahnung“ von einer Finanzmanagementfirma aus Bremen. Daraufhin schaltete die Geschädigte nun die Polizei ein und erstattete Anzeige. Zeugen, die Angaben zum oben genannten Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1 in 04129 Leipzig, Tel. (0341) 5935-0 zu melden. (Vo)

Revier Eilenburg

Verkehrsgeschehen

Landkreis Leipzig

Zeugenaufruf zu einem Verkehrsunfall m. d. B. u. V.

Ort: Grimma, Kreuzstraße, Höhe Grundstück Nr. 33
Zeit: 12.11.2013, gegen 09:30 Uhr

An diesem Tag stand eine Fußgängerin (77) auf dem Gehweg der Kreuzstraße. Ein bisher unbekannter Fahrradfahrer, der laut mehrerer Zeugenaussagen auf dem Fußweg mit hoher Geschwindigkeit gefahren war, fuhr die Frau an. Sie stürzte und verletzte sich. Die ältere Dame musste ambulant behandelt werden. Der Radler kümmerte sich zunächst um die verletzte Frau, entfernte sich aber dann unter einem Vorwand von der Unfallstelle. Vom Fahrradfahrer ist bekannt, dass er 1,70 m bis 1,75 m groß ist und einen kurzen Vollbart hat. Sein Rad ist ein schwarz-rotes Mountainbike ohne Schutzbleche. Wer kann Hinweise zum Gesuchten oder zu dessen Aufenthaltsort geben. Zeugen melden sich bitte beim Polizeirevier Grimma, Köhlerstraße 3, Tel. (03437) 708925-100. (Hö)

Alkohol intus …

Ort: Wurzen, Dresdner Straße, Höhe Grundstück Nr. 70
Zeit: 27.11.2013, gegen 18:30 Uhr

… hatte gestern Abend ein Autofahrer. Der Fahrer (46) eines Pkw VW Golf war auf der Bundesstraße 6 stadteinwärts unterwegs. Beim Linksabbiegen in eine Tankstelleneinfahrt kam es zum Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Pkw VW Golf (Fahrer: 21). Dieser musste schwer verletzt zur stationären Aufnahme in ein Krankenhaus gebracht werden. Beim 46-Jährigen stellten die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft fest. Der Vortest ergab einen Wert von 0,96 Promille. Die Blutentnahme wurde durchgeführt. An beiden Fahrzeugen entstand Schaden in Höhe von ungefähr 8.000 Euro. Der Unfallverursacher hat sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs in Tateinheit mit fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Quelle: PD Leipzig

 






%d Bloggern gefällt das: