Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 23.11.2013

Polizei07

Verkehrsunfallgeschehen

(Ha) Am 22. November 2013 ereigneten sich im Schutzbereich der Polizeidirektion Chemnitz insgesamt 71 Verkehrsunfälle, fünf Personen wurden hierbei verletzt.

Chemnitz

Stadtgebiet – Pkw-Aufbrüche

(Ha) Polizeibeamte wurden am Freitag sowie in der Nacht zum Samstag mehrfach im Stadtgebiet von Chemnitz zu aufgebrochenen Pkw gerufen. Unbekannte Täter schlugen an insgesamt neun Fahrzeugen unterschiedlicher Marken jeweils eine Scheibe ein und durchsuchten diese. Die Unbekannten entwendeten u.a. aus den Pkw einen Laptop, mobile Navigationsgeräte, Büromaterialien, Rucksäcke und Bekleidungsgegenstände im Gesamtwert von knapp 3 000 Euro. Der Sachschaden wurde auf zirka 1 650 Euro geschätzt. Die Tatorte waren auf der Brückenstraße, Straße der Nationen, Bahnhofstraße, Mühlenstraße, Georgstraße, Uhlandstraße sowie auf der Lichtenauer Straße. Die Polizei rät, keine wertintensiven Gegenstände in Fahrzeugen zu belassen.

OT Kapellenberg – Aufgefahren und verletzt

(BR) Am Freitagnachmittag, gegen 17.05 Uhr, ereignete sich kurz nach der Kreuzung Reichsstraße / Zwickauer Straße ein Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Hierbei befuhren ein Pkw Mitsubishi (Fahrer: 26 Jahre) und ein Pkw Opel (Fahrer: 76 Jahre) die Reichsstraße aus Richtung Annaberger Straße in Richtung Kaßberg. Ein ebenfalls in diese Richtung fahrender Pkw Chevrolet (Fahrer: 69 Jahre) kollidierte in der Folge mit dem verkehrsbedingt haltenden Opel, welcher daraufhin auf den Mitsubishi geschoben wurde. Der 69-jährige Chevrolet-Fahrer wurde hierbei leicht verletzt, da er den vorgeschriebenen Sicherheitsgurt nicht angelegt hatte. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt 8 000 Euro.

OT Altchemnitz – Graffitisprayer gestellt

(Ha) Ein Zeuge nahm am Freitag, gegen 20 Uhr, auf der Annaberger Straße/Erdmannsdorfer Straße frischen Farbgeruch wahr, erkannte in der Folge zwei dunkel gekleidete Sprayer und informierte die Polizei. Die polizeilichen Maßnahmen führten zum Ergreifen von zwei 15-jährigen Jugendlichen. Die Beiden stehen im Verdacht, die Fassade eines leer stehenden Hauses mit einem Graffiti (Abmessungen 100 x 40 Zentimeter) verunstaltet zu haben. Die Erziehungsberechtigten durften ihre Kinder in einem Polizeirevier in Empfang nehmen.

OT Glösa-Draisdorf –  mit Ampelmast kollidiert

(BR) Am frühen Samstagmorgen, gegen 4 Uhr, befuhr ein 18-Jähriger mit einem Pkw Audi A3 die Chemnitztalstraße stadteinwärts. Auf Grund von Sekundenschlaf verlor er Höhe der Anschlussstelle Chemnitz-Glösa die Kontrolle über sein Fahrzeug, woraufhin sich der Audi mehrfach drehte und in der Folge mit einem Verkehrszeichenträger, einem Ampelmasten sowie einem Gartenzaun kollidierte. Der A3 kam letztendlich quer zur Fahrbahn zum Stehen. Der Audi-Fahrer wurde hierbei leicht verletzt und der Gesamtsachschaden beträgt zirka 9 000 Euro. Der 18-Jährige muss sich in einem eingeleiteten Strafverfahren verantworten.

Erzgebirgskreis

Revierbereich Aue

Aue – Kettenreaktion

(Ha) Ein Verkehrsunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen ereignete sich am Freitagnachmittag, kurz nach 14.30 Uhr, auf der Dr.-Otto-Nuschke-Straße. Die 48-jährige Fahrerin eines Pkw Dacia musste verkehrsbedingt anhalten, nach ihr hielten ein Pkw Ford (Fahrerin: 65 Jahre) sowie ein Pkw Renault (Fahrer: 61 Jahre) ebenfalls an. Der nachfolgende 53-jährige Fahrer eines Pkw Seat erkannte die Verkehrssituation offensichtlich zu spät, fuhr auf den Pkw Renault auf, schob den Renault auf den Pkw Ford und diesen auf den Pkw Dacia. Personen wurden nicht verletzt. Es entstand ein geschätzter Sachschaden von zirka 11 500 Euro.



Schwarzenberg – Krad aus Garage entwendet

(Ha) Unbekannte Täter drangen im Tatzeitraum 19. bis 22. November 2013 auf der Straße Am Hofgarten gewaltsam in eine Garage ein und entwendeten ein Kleinkraftrad Cagiva 125 im Wert von etwa 2 000 Euro. Es entstand ein Sachschaden von zirka 200 Euro. Nach der Crossmaschine wird gefahndet.

Aue – Geflüchtet und geschnappt

(Ha) Am frühen Samstagmorgen, gegen 2.50 Uhr, fiel Polizeibeamten auf der Poststraße ein Pkw Audi auf, der einer Verkehrskontrolle unterzogen werden sollte. In der Folge missachtete der Fahrer Anhaltezeichen, beschleunigte das Fahrzeug stark und flüchtete. In der Folge schaltete er das Licht aus und befuhr eine Einbahnstraße in entgegengesetzter Richtung. In weiterer Folge wurde das Fahrzeug auf einem Parkplatz auf der Mozartstraße festgestellt. Im Fahrzeug befand sich ein 20-Jähriger, ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,22 Promille. Zudem war der junge Mann nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis. Zeugen sowie Fahrzeugführer, die durch die Fahrweise des 20-Jährigen gefährdet bzw. zum Ausweichen oder zum Abbremsen gezwungen wurden, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier in Aue, Telefon 03771-120, in Verbindung zu setzen.

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Döbeln

Roßwein, Ortsteil Haßlau – Auffahrunfall mit Folgen

(Ha) Am Freitag, kurz vor 17 Uhr, musste der 67-jährige Fahrer eines Pkw VW auf der Bundesstraße 175 in Höhe der Anschlussstelle zur Bundesautobahn A 14 Döbeln Ost verkehrsbedingt anhalten. Der nachfolgende 42-jährige Fahrer eines Pkw Renault fuhr auf das haltende Fahrzeug auf. Personen wurden nicht verletzt, der Sachschaden wurde auf 1 500 Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme wurde beim 42-Jährigen Alkoholgeruch wahrgenommen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert 2,72 Promille. Nach der durchgeführten Blutentnahme durfte er sich von seinem Führerschein verabschieden und wird in der nächsten Zeit als Fußgänger oder Nutzer öffentlicher Verkehrsmittel am Straßenverkehr teilnehmen.

Leisnig – Unfall nach Verfolgungsfahrt mit der Polizei

(BR) Der 25-jährige Fahrer eines Pkw Renault Megane befuhr in der Nacht zum Samstag, gegen 0.45 Uhr, die Kreisstraße 7515 von Leisnig nach Klosterbuch. Dort wollte ihn eine Polizeistreife einer Verkehrskontrolle unterziehen, woraufhin er die Geschwindigkeit erhöhte und mit dem Pkw flüchtete. Hierbei geriet der Pkw Renault ins Schleudern, woraufhin sich das Fahrzeug überschlug und auf dem Dach zum Liegen kam. Der 25-Jährige sowie sein 36-jähriger Beifahrer verletzten sich leicht. Wie sich herausstellte, stand der Renault-Fahrer unter Alkoholeinfluss. Der vorläufige Atemalkoholtest erbrachte einen Wert von 1,72 Promille. Hieraufhin wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Der Renault musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 2 500 Euro. Gegen den Renault-Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Revierbereich Mittweida

Bundesautobahn A 4 / Striegistal – Zwei Personen verletzt

(BR) Am Sonnabendmorgen, gegen 6.15 Uhr, ereignete sich auf der BAB 4 in Richtung Dresden, ca. 3 km vor der Anschlussstelle Berbersdorf, ein Verkehrsunfall. Hierbei wechselte eine 20-Jährige mit einem Pkw Seat vom linken in den mittleren Fahrstreifen, wobei sie den dort fahrenden Pkw Ford eines 23-Jährigen übersah, welcher auf Grund der Kollision nach rechts von der Fahrbahn abkam und mit dem Wildschutzzaun zusammenstieß. Der Seat der Unfallverursacherin kam in der Mitte der Fahrbahn zum Stehen. Zeitweilig waren somit der rechte und mittlere Fahrstreifen gesperrt, woraufhin sich Stau bildete. Die Seat-Fahrerin  verletzte sich nur leicht, wohingegen der 23-jährige Ford-Fahrer mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert wurde. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf rund 10.000 Euro. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

 Quelle: PD Chemnitz






%d Bloggern gefällt das: