Annaberg-Buchholz: Die ganze Stadt ein Weihnachtsberg Annaberger Weihnachtsmarkt vom 29. November bis 23. Dezember 2013

Hochsommer

Die ganze Stadt ein Weihnachtsberg – dieses Motto steht auch in diesem Jahr über der Advents- und Weihnachtszeit in Annaberg-Buchholz. Das ist keine

Übertreibung: Ein großes Lichtermeer zeigt sich all jenen, die aus Richtung Chemnitz oder Frohnau auf die traditionsreiche Bergstadt schauen. Am Fuße des Pöhlbergs wird es von ungezählten Lichtern und Lämpchen, Schwibbögen und Lichterträgern, Pyramiden und Weihnachtsbäumen gebildet. Im Herzen der Altstadt krönen die berühmte Annenkirche und der Weihnachtsmarkt den „Annaberger Weihnachtsberg“. Beides sind echte Markenzeichen im Erzgebirge.

Der Annaberger Weihnachtsmarkt wird jährlich von Zehntausenden Besuchern aus dem gesamten Bundesgebiet und anderen Ländern besucht. Medienvertreter geben sich teilweise die Klinke in die Hand, um sein traumhaftes Flair inmitten der Annaberger Altstadt einer breiten Öffentlichkeit nahe zu bringen, typisches Brauchtum und echt erzgebirgische Traditionen zu zeigen.

Die große Marktpyramide, der riesige Weihnachtsbaum, die Wichtelwelt für Kinder und zahlreiche liebenswerte Details, Bergmanns- und Traditionsveranstaltungen, Handwerkspräsentationen und regionale Gaumenfreuden sorgen für das besondere Flair.

Die große Marktpyramide auf dem Annaberger Weihnachtsmarkt erzählt Stadt-,

Bergbau- und Weihnachtsgeschichte. Echt erzgebirgische Holzkunst ist im alten und neuem Design zu sehen. Räucherkerzen, Weihnachtsdüfte, Annaberger Faltsterne, Tausende Lämpchen und Lichter, über 80 liebevoll geschmückte Buden sowie stimmungsvolle Advents- und Weihnachtsmusiken sorgen für jene einzigartige Atmosphäre, die Besucher aus Nah und Fern so lieben und schätzen.

Kulinarische Leckereien, wie z. B. Annaberger Weihnachtsstollen, das „Neinerlaa“ oder „Essen wie von Omas Herd“ verwöhnen die Gaumen der Besucher. Ein besonderer Anziehungspunkt ist immer die Wichtelwelt für Kinder mit Wichtelbackstube, Wichtelreparaturwerkstatt, Wichtelpost und 24 liebenswerten Miniaturwerkstätten.

Zeit haben für das Besondere – Entdeckertour auf dem Weihnachtsmarkt

Ab diesem Jahr machen neue Angebote einen Besuch des Annaberger Weihnachtsmarktes noch attraktiver. Dazu wird das bewährte Konzept in die Zukunft fortgeschrieben. Unter dem Motto: „Zeit haben für das Besondere“ bietet eine Weihnachtsmarkt-Entdeckertour ganz neue Einblicke und Gaumenfreuden, Serviceangebote und Glanzlichter. Neu ist z. B. der Wichteladvent am dritten Adventsonntag, zu dem der Weihnachtsmann weitgereiste Gäste empfängt und zur großen Weihnachtsmarkt-Versteigerung tolle Überraschungen für groß und klein bereit hält.

Die „Wichtelwelt“ mit Wichtelbackstube, Wichtelwerkstatt und 24 Miniatur-Wichtelwerkstätten öffnet nicht nur für kleine Gäste ihre Pforten, sondern ist ein Angebot für die ganze Familie. In der Wichtelpost gibt es einen speziellen Verpackungs- und Geschenkservice für Besucher des Weihnachtsmarktes mit einem Annaberger Weihnachtsmarktpapier. Neu ist auch der gemütliche, liebenswert gestaltete Wichtelstollen für die Jüngsten.

Entsprechend ihrer Körpergröße finden Kinder darin passende Tische und Sitzplätze.

Gestalterisch werden viele neue Akzente gesetzt. Bereits bei der Einfahrt in die Tiefgarage werden die Besucher des Annaberger Weihnachtsmarktes durch eine attraktive Schwibbogenvitrine begrüßt. In ihr sind jene Besonderheiten des Annaberger Weihnachtsmarktes zu besichtigen, die Alleinstellungscharakter haben. Mit dem Marktanzeiger gibt es ebenfalls eine Premiere. Auf 16 Seiten stellt er das Liebenswerte, das Besondere, das Außergewöhnliches des Annaberger Weihnachtsmarktes vor. Außerdem haben Gäste erstmals die Chance, Rezepte „wie von Omas Herd“ zu sammeln. Jedes Jahr kochen die Weihnachtsmarktwirte dabei ein bestimmtes Gericht in verschiedenen Varianten. Sie stammen aus einem neuen Kochbuch, das historische erzgebirgisch-böhmische Rezepte enthält. Dieses Angebot wird künftig noch erweitert.

Konzeptionell wird der Weihnachtsmarkt künftig durch neue, erzgebirgstypisch gestaltete Marktbuden, durch optische „Hingucker“ sowie spezielle Weihnachtsmarktgassen deutlich aufwertet. Der Auftakt dazu wird bereits in diesem Jahr gegeben. Nicht nur im Jahr 2013 lohnt sich deshalb eine Entdeckertour über den Annaberger Weihnachtsmarkt.

Glanzlichter, Bergmännische Krippe, Manufaktur der Träume

Veranstaltungshöhepunkte sind u. a. sind die „lebendige Marktpyramide“ am Freitag vor dem ersten Advent, der Einzug des Weihnachtsmannes mit seinen Wichteln am 30. November und der 12. Erzgebirgische Stollentag am 1.

Dezember ab 14.00 Uhr im Erzhammer. Mit dem Bergmannsadvent am 8. Dezember, wo neue Figuren der Bergmännischen Krippe präsentiert werden, dem neuen „Wichteladvent“ am 15. Dezember sowie der großen Bergparade am 22. Dezember ab 13.30 Uhr in der Annaberger Altstadt folgen weitere Glanzlichter. In passender Weise wird das Angebot des Annaberger Weihnachtsmarktes durch die Manufaktur der Träume, die Bergmännische Krippe in der Bergkirche St.

Marien, das Weihnachtshaus Erzhammer sowie stimmungsvolle Adventskonzerte und Mettenspiele in den Kirchen der Stadt ergänzt.

Echt Erzgebirge, Wichtelwelt, Kulinarische Leckereien

Echt Erzgebirge ist auf dem Annaberger Weihnachtsmarkt ein großes Thema. Am Eingang zum Annaberger Weihnachtsmarkt werden neue Kreationen des Verbandes Erzgebirgischer Kunsthandwerker und Spielzeughersteller e.V. präsentiert.

Unter dem Thema „Tradition und Form“ zeigt sich Holzkunst im neuen Design.

Drechsler, Holzbildhauer und Schnitzer verwandeln auf dem Annaberger Weihnachtsmarkt unförmige Holzklötze in wunderbare Figuren. Außerdem zeigen



24 Miniaturwerkstätten traditionelle Handwerke des Erzgebirges. Auch direkt vor Ort werden typische Handwerke präsentiert. Beispiele dafür sind Destille, Räucher- und Honighaus, Pyramiden- und Sternehaus, Schnitzer- und Drechslerwerkstatt sowie Sockenmanufaktur und Pfefferkuchenhaus.

Weihnachtsmarktbuden im Stil alter Kaufmannsläden laden zur Einkehr. Das Haus „Zur Bimmelbahn“ präsentiert leckere Fleischwaren. Im Annaberger Stollenhaus gibt es erzgebirgstypisches Weihnachtsgebäck in allen Variationen und die Annaberger Weihnachtsbäckerei lockt mit Pfefferkuchen, Lebkuchenherzen und anderen Leckereien.

Die „Wichtelwelt“ ist schon seit Jahren ein Markenzeichen des Annaberger Weihnachtsmarktes. Sie hat die Kinder besonders im Blickfeld. In der Wichtel-Weihnachtsbackstube können Kinder selbst leckere Weihnachtsplätzchen backen. Wer Geschenke und Überraschungen für seine Eltern anfertigen will, ist in der Wichtelbastelstube herzlich willkommen.

Aus Holz und Stoff, aus Filz und Fäden, aus Perlen und Ästen entstehen dabei die schönsten Kunstwerke aus Kinderhand.

Bimmelbahn und Karussell, Kindergaststätte, Wichtelpost und Reitschule ergänzen das vielfältige Spektrum für kleine Wichtel-Kinder. Das „Annaberger Weihnachtsbuch“, ein Adventskalender mit Geschichten, Gedichten und wunderbaren „Wichteleien“ ist nicht nur für Kinder ein schönes Geschenk.

Kulinarisch gibt es auf Annaberger Weihnachtsmarkt eine Menge zu entdecken und zu genießen. Die Wirte der Stadt laden zur kulinarischen Entdeckungsreise durch das Erzgebirge ein. Unter dem Motto: „Essen wie von Omas Herd“ werden regionaltypische Kochrezepte für die Gäste des Annaberger Weihnachtsmarktes kreiert. Buttermilichgetzen und Lumpensupp, griene Klitscher und Schwammebrie, Taagplinsen und Kreitersupp heißen die erzgebirgstypischen Speisen. Natürlich fehlt auch das berühmte „Neinerlaa“ nicht. Für die nötige Wärme gibt es Glühwein in allen Variationen oder schmackhafte Feuerzangenbowle.

Insgesamt zeigen über 80 Weihnachtsmarkthäuser das Liebenswerte, das Besondere, das Traditionelle aber auch das Neue des Erzgebirges. Mitten im Herzen der Annaberger Altstadt laden sie zum Bummeln, Schauen und Kaufen ein.

Bergmannsbrauchtum, Bergparade, Weihnachtsmusiken

Bergmannsadvent und Bergparade, aber auch Bergkonzerte, Mettenschichten, der berühmte Annaberger Bergaltar und Besucherbergwerke zeigen, dass Annaberg-Buchholz und bergmännische Bräuche zwei Seiten der selben Medaille sind. Viele Besucher sagen:

“Annaberg-Buchholz ist das ganze Erzgebirge in einer Stadt“.

Ein wirkliches Glanzlicht ist die Abschlussbergparade der sächsischen Bergmanns-, Hütten- und Knappenvereine am 22. Dezember. Auch in diesem Jahr sind Knappenvereine aus ganz Sachsen, dem Bundesgebiet und der Tschechischen Republik in Annaberg-Buchholz zu Gast. Von 13.30 bis 15.00 Uhr präsentieren sich über 1000 Trachtenträger in der Annaberger Altstadt.

Den Glanzpunkt bildet das gewaltige Bergkonzert an der größten spätgotischen Hallenkirche Sachsens, St. Annen mit Hunderten von Bergmusikern.

Auf adventlich-weihnachtliche Schatzsuche kann man sich außerdem bei Adventsmusiken und Christvespern in den Kirchen, in den Weihnachtsausstellungen im Frohnauer Hammer, im Erzgebirgsmuseum und Erzhammer, den Mettenschichten im Markus-Röhling- und Dorotheastolln, den

Advents- und Weihnachtsveranstaltungen auf dem Annaberger Weihnachtsmarkt sowie im „Weihnachtshaus Erzhammer“ begeben.

Der Kern der Weihnachtstradition im Erzgebirge, die Suche des Bergmannes nach innerem und äußerem Licht ist in Annaberg-Buchholz gelebte Wirklichkeit. Deshalb wird das Motto „Die ganze Stadt ein Weihnachtsberg“ auch künftig über der Advents- und Weihnachtszeit in der Erzgebirgshauptstadt stehen.

Vorankündigung / Presseeinladung für den 30.11.2013:

Vertreter der Medien sind herzlich eingeladen, am Samstag, dem 30. November

2013 ab 10.00 Uhr den stimmungsvollen Einzug des Weihnachtsmannes, die Eröffnung der Wichtelwerkstätten und den traditionellen Stollenanschnitt mitzuerleben.

Gleich im Anschluss daran startet ab zirka 11.00 Uhr die MEDIEN-ERLEBNISTOUR über den Annaberger Weihnachtsmarkt, zu der besondere und neue Angebote, künftige Ideen sowie kulinarische Leckereien vorgestellt werden.

Quelle: Annaberg Buchholz

 






%d Bloggern gefällt das: