Polizeieinsatz in Dresden

Polizei02

Mit der Abreise der Gästefans endete heute ein friedlicher und sportbetonter Fußballsonntag in der Landeshauptstadt Dresden.

Die Dresdner Polizei sicherte,  unterstützt von der Bundespolizei sowie der sächsischen Bereitschaftspolizei, die Fußballbegegnung zwischen der
SG Dynamo Dresden und den FC Erzgebirge Aue ab.

Die Anreise der Gästefans erfolgte mit Bussen, der Bahn sowie privaten Fahrzeugen. Die Fans, die mit der Bahn anreisten, wurden mit Shuttlebussen der Dresdner Verkehrsbetriebe vom Hauptbahnhof zum Stadion gebracht. Während des Spiels kam es aus polizeilicher Sicht zu keinen Ordnungsstörungen. Auch die Abreise der Auer Fußballfans verlief problemlos.

Einzige Ausnahme bildeten Anzeigen wegen drei Raubstraftaten, einem Körperverletzungsdelikt sowie einem Verstoß gegen das Waffengesetz. So machten Beamte der Bundespolizei einen Auer Fußballfan dingfest, der einem Dynamo-Fan auf der Anreise den Fanschal raubte. Das Spiel in Dresden sah der Mann nicht. Nach einer Anzeige musste er wieder die Heimreise antreten. Zudem nahmen Einsatzkräfte drei Dynamo Fans auf der Prager Straße fest. Diese hatten versucht, einem Auer Fußballfan den Fanschal zu rauben. Das Trio wurde in das Polizeigewahrsam gebracht und bekam das Spiel ebenfalls nicht zu sehen.



Rund 30.000 Zuschauer verfolgten das Spiel im Stadion. Die Begegnung endete mit 1:1 unentschieden.

Es waren rund 800 sächsische Polizeibeamte im Einsatz. Zudem sicherten etwa 300 Beamte der Bundespolizei die An- und Abreise mit der Bahn ab.

Im Vorfeld des Spieles wurden die Anhänger der Gästemannschaft mit einem gemeinsamen Fanbrief der Bundespolizei und der Polizeidirektion Dresden über Verhaltensgrundsätze sowie über die Reisemodalitäten informiert. (ml)

Quelle: PD Dresden






%d Bloggern gefällt das: