Wolfswelpe bei Verkehrsunfall tödlich verletzt

 

Polizei02

B 156, zwischen Weißwasser und Boxberg

07.11.2013, gegen 07:00 Uhr

Am Donnerstagmorgen wurde auf der B 156 unweit des Abzweigs zur Süßmuthlinie ein junger Wolf tödlich verletzt. Der etwa sechsmonatige Rüde hatte die Straße gequert und wurde dabei von einem Pkw Hyundai erfasst. Die 26-jährige Fahrerin konnte eine Kollision mit dem Welpen nicht mehr verhindert, das Tier verendete noch an der Unfallstelle. Die Frau blieb unverletzt, an Ihrem Auto entstand ein Schaden von etwa 2.000 Euro.



Während der Unfallaufnahme erschien plötzlich ein weiterer Wolf am nahen Waldrand. Er ging trotz der Menschen direkt zu dem am Straßenrand liegenden toten Welpen, packte ihn sich und schleppte ihn zurück auf den besandeten Feuerstreifen am nahen  Waldrand. Dort begann er, das tote Tier zu vergraben. Als sich die Polizeibeamten dem Geschehen näherten, fletschte das Tier die Zähne. Die Beamten blieben auf Abstand und informierten das Wolfsbüro. Als eine Sachverständige vor Ort kam, verzog sich der Wolf zurück in den Wald. Nach ihrer Aussage könnte es sich bei ihm um ein männliches älteres Geschwister gehandelt haben. Die Fachkundige wird sich um das verstorbene Tier kümmern. (tk)

Ergänzung

Wie sich nach weiteren Untersuchungen des toten Tieres am Donnerstagnachmittag herausstellte, war der Welpe nach Aussage von Frau Ilka Reinhardt vom Lupus-Wolfsbüro ein etwa sechsmonatiges weibliches Tier. Der zweite Wolf könnte nach Ihren Aussagen ein etwa gleichaltriges Tier gewesen sein, zu dessen Geschlecht keinerlei Informationen vorliegen. (tk)

 Quelle: PD Görlitz






%d Bloggern gefällt das: