Sächsische und Tschechische Polizisten üben gemeinsamen und grenzüberschreitenden Einsatz

Banküberfall

Oderwitz und Jablonné v Podjestedi (CZ)

06.11.2013

Am Mittwochmorgen hat in Oderwitz eine gemeinsame Übung der Polizeidirektion Görlitz und der Polizeidirektion Liberec stattgefunden. Im Drehbuch des gestellten Szenarios stand ein Festnahme 1 Festnahme 2 VerfolgungsfahrtBanküberfall mit anschließender Flucht der Täter und Lagefortschreibung auf tschechischem Hoheitsgebiet. Ziel der gemeinsamen Aktion war es, das grenzüberschreitende Zusammenspiel der Einsatzkräfte und der Kommunikationsstränge zu testen, Fehlerquellen zu entdecken und auftretende Lücken zu schließen.

Möglicherweise wunderte sich der ein oder andere Oderwitzer am Mittwochmorgen, dass vor einer Bankfiliale an der B 96 drei maskierte und bewaffnete Männer in ein Auto stürzten und davon fuhren. Eine Streifenbesatzung des Polizeireviers Zittau-Oberland war zwischenzeitlich alarmiert worden und folgte den fiktiven Tätern. Das Fluchtfahrzeug querte im Zittauer Gebirge bei Jonsdorf die Staatsgrenze. Die sächsische Polizeistreife folgte den Tätern im Zuge der grenzüberschreitenden Nacheile.

Die deutschen Beamten hatten die wesentlichsten Informationen bereits über das gemeinsame Fahndungszentrum in Petrovice an ihre tschechischen Kollegen gemeldet. Einsatzkräfte der Polizeidirektion Liberec eilten der Zittauer Streife zu Hilfe.

Auf tschechischem Hoheitsgebiet im Wald bei Jablonné v Podjestedi erfolgte dann der Zugriff bei einer günstigen Gelegenheit. Als Lageeinspielung wurde an diesem Punkt dargestellt, dass der Fluchtwagen nach rasanter Fahrweise verunfallt war. Zwei der Täter flüchteten zu Fuß, den Fahrer überwältigen die Zittauer Polizeibeamten noch am Lenkrad.



Einsatzbeamte einer tschechischen Diensthundestaffel nahmen mit ihren Fährtenhunden die Verfolgung auf. Auch die beiden noch flüchtigen Darsteller konnten kurze Zeit später in ihrem Versteck im Wald aufgespürt und festgenommen werden. Die Übung wurde erfolgreich und mit einem ersten positiven Fazit beendet.

Polizeioberrat Mario Steiner: „Das Feintuning gilt es noch weiter abzustimmen und zu verbessern, aber da sind wir insgesamt auf einem guten Weg. Der erfolgreiche Abschluss des Einsatzes gibt uns recht.“

Die Polizeidirektion Görlitz wird den Übungsverlauf zusammen mit den beteiligten Dienststellen in den kommenden Tagen intensiv auswerten. (tk)

 Quelle: PD Görlitz

 

 






%d Bloggern gefällt das: