Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 07.11.2013

Polizei09Chemnitz

Kappel – Geld gestohlen/Polizei warnt

(As) Als es am 6. November 2013, gegen 12 Uhr, an der Wohnungstür einer 88-Jährigen auf der Straße Usti nad Labem klingelte, öffnete die Frau, weil sie dachte, ihr wird das Mittagessen geliefert. Dem war aber nicht so. Vor ihr stand eine Frau, die sie nicht kannte. Diese verwickelte die Seniorin in ein Gespräch, in dem sie der betagten Dame erzählte, sie wolle sich die gleiche Schrankwand kaufen, wie sie im Wohnzimmer der 88-Jährigen steht. Die Unbekannte öffnete die Schranktüren und dabei fiel eine Geldbörse mit Bargeld heraus. Sie half der 88-Jährigen beim Aufheben der Börse und des Bargeldes. Das Portmonee wurde zurückgelegt und die unbekannte Frau verließ die Wohnung. Erst jetzt bemerkte die Seniorin, dass aus der Geldbörse mehrere hundert Euro fehlten. Nun war ihr klar, dass sie von der unbekannten Frau bestohlen wurde und rief die Polizei.
Die Polizei warnt davor, gutgläubig die Wohnungstür zu öffnen. Schauen Sie immer zuerst durch den Spion oder fragen sie nach, wer wirklich vor ihrer Tür steht. Öffnen sie erst, wenn Sie sicher wissen, um wen es sich handelt. Lassen Sie keine Fremden ein.

OT Kaßberg – Ausgetrickst …

(As) … wurde am Mittwochabend eine Kassiererin eines Supermarktes in der Weststraße. Als eine Kundin zwei Packungen Windeln mit einem 500 Euro-Schein bezahlte, gab ihr die Kassiererin das Wechselgeld. Nun wollte die Frau vom Kauf zurücktreten und den Kaufpreis wiederhaben. Das Geld wechselte hin und her und die „Kundin“ ging. Kurz darauf bemerkte die Mitarbeiterin, dass 200 Euro fehlten. Die Unbekannte hatte es offensichtlich darauf angelegt, zu betrügen.

OT Kappel – Fußgänger angefahren und geflüchtet/Zeugen gesucht

(Fi) Erst am 5. November 2013 erstattete ein 33-jähriger Chemnitzer Anzeige bei der Polizei zu einem Verkehrsunfall, dessen Opfer er bereits am 25. Oktober 2013 geworden war. An jenem Tag, gegen 5.30 Uhr, wurde der 33-Jährige in Höhe des Wohnhauses Irkutsker Straße 137 durch einen anfahrenden Kleintransporter touchiert und leicht verletzt. Er war bis 4. November 2013 arbeitsunfähig.
Der Kleintransporter fuhr ohne anzuhalten weiter. Das Fahrzeug war blau lackiert, vermutlich handelte es sich um einen Citroen Jumper. Am Steuer des Transporters saß ein Mann, auf dem Beifahrersitz eine Frau.

Die Unfallsachbearbeiter der Polizei bitten um Zeugenhinweise. Wer war zur fraglichen Zeit auf der Irkutsker Straße unterwegs und hat den Unfall beobachtet? Wer kann Angaben zum Fahrer, dessen Beifahrerin oder dem amtlichen Kennzeichen des blauen Transporters machen? Hinweise werden beim Polizeirevier Chemnitz-Nordost, Hartmannstraße 24, Tel. 0371 387-102, entgegengenommen.

OT Hilbersdorf – Mit Alkohol unterwegs …

(As) … war am 7. November 2013, gegen 1.30 Uhr, ein 31-Jähriger mit seinem VW Passat. Das stellte eine Polizeistreife fest, die den Pkw samt Fahrer kontrollierte. Ein Atemalkoholtest beim 31-Jährigen ergab, dass er mit 1,58 Promille unterwegs war. Seinen Führerschein ist der Mann vorerst los. Es folgten Blutentnahme und eine Anzeige wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr.

OT Helbersdorf – Auffahrunfall

(Fi) Am Mittwoch, gegen 16.15 Uhr, befuhr der 64-jährige Fahrer eines Pkw Mercedes den Südring von der Neefestraße in Richtung Annaberger Straße. Zirka 200 Meter vor der Einmündung Wladimir-Sagorski-Straße fuhr er auf einen verkehrsbedingt haltenden VW Caddy (Fahrer: 23) auf. Der VW wurde auf einen davor haltenden Renault Megane (Fahrer: 80) und dieser auf einen Lkw Mercedes (Fahrer: 60) geschoben. Es gab keine Verletzten. Der an den vier Fahrzeugen entstandene Sachschaden wurde auf insgesamt ca. 11.000 Euro geschätzt.

OT Schloßchemnitz – Kollision beim Linksabbiegen

(Kg) Von der Leipziger Straße aus Richtung Röhrsdorf nach links in die Winklerstraße bog am Mittwoch, gegen 10.05 Uhr, die 29-jährige Fahrerin eines VW-Transporters ab. Dabei kollidierte sie mit einem entgegenkommenden, in Richtung Röhrsdorf fahrenden Pkw Nissan. Bei dem Unfall wurde der Nissan-Fahrer (60) leicht verletzt. Der entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 15.000 Euro.

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Rochlitz

Burgstädt – Drei Unfälle durch Unbekannte verursacht/Polizei sucht Zeugen

(Fi) Kein Dummerjungenstreich, sondern eine Straftat, nämlich ein gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr ist das, was Unbekannte am Mittwochabend in Burgstädt getan haben. Vermutlich kurz vor 22.30 Uhr haben die Täter auf der Chemnitzer Straße zwischen Lessingstraße und Schillerstraße mehrere Schachtdeckel herausgehoben und auf der Fahrbahn abgelegt. Das hatte zwischen 22.30 Uhr und 22.45 Uhr drei Unfälle zur Folge, die glücklicherweise ohne Personenschäden blieben.
Gegen 22.30 Uhr fuhr ein Pkw Nissan (Fahrer: 51) in dem genannten Straßenabschnitt über einen der offenen Kanalschächte. Dabei wurde das linke Vorderrad des Pkw beschädigt. Der Schaden beträgt ca. 300 Euro.
Fast gleichzeitig fuhr ein VW Polo (Fahrer: 44) über einen auf der Fahrbahn liegen Schachtdeckel. Dabei entstand an dem Pkw ein Schaden von ca. 3 000 Euro.
Kurz danach fuhr ein Pkw BMW (Fahrer: 18)  über einen weiteren Schachtdeckel, wodurch an dem Fahrzeug Schaden in Höhe von ca. 1 000 Euro entstand.
Zeugen hatten drei Männer beobachtet, die sich an den Schachtdeckeln zu schaffen gemacht hatten. Einer soll im jugendlichen Alter und von schmächtiger Gestalt gewesen sein. Er trug ein weißes Kapuzenshirt, das im Brustbereich beschmutzt war. Weitere Angaben zu den Tätern liegen derzeit nicht vor.
Zur Aufklärung dieser Straftat bittet die Polizei in Rochlitz unter Tel. 03737 789-0 dringend um Zeugenhinweise. Wer hat zur fraglichen Zeit am Mittwochabend im Bereich der Chemnitzer Straße drei junge Männer bemerkt, bei denen es sich um die Täter handeln könnte? Wer kann diese Personen beschreiben oder Angaben zu deren Identität machen?

Geringswalde/OT Altgeringswalde – „Rad“ los

(SP) Am Mittwoch, gegen 14.30 Uhr, musste ein 53-Jähriger feststellen, dass sein      E-Bike nicht mehr an Ort und Stelle war. Er hatte das silberne Fahrrad „Alurex“ am Dienstag, gegen 23 Uhr, im Abstellraum für Fahrräder in einem Mehrfamilienhaus in der Oberen Dorfstraße abgestellt. Der Wert des Rades wird auf rund 600 Euro geschätzt.

Revierbereich Freiberg

Freiberg – Seat verschwunden



(SP) Am Mittwoch, gegen 20 Uhr, wurde bei der Polizei angezeigt, dass ein Seat Alhambra von einem Parkplatz Am Maßschacht verschwunden ist. Dort wurde der metallicgraue Pkw am 4. November 2013, gegen 15.15 Uhr, noch gesehen. Nach dem Fahrzeug mit Freiberger Kennzeichen wird nun gefahndet. Der Wert des Seat wird auf rund 8 000 Euro geschätzt.

Freiberg – Parkplatzrempler/Zeugen gesucht

(SP) Am Mittwoch, gegen 14 Uhr, stellte eine 80-Jährige ihren Pkw Opel auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Olbernhauer Straße ab. Als sie nach ca. 15 Minuten zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, musste sie Beschädigungen an der vorderen Stoßstange feststellen. Die Reparaturen werden rund 2 000 Euro kosten. Die Polizei in Rochlitz bittet um Mithilfe. Wer kann Angaben zum Unfallhergang, zum Verursacher der Schäden und dessen Fahrzeug machen? Hinweise nimmt das Polizeirevier in Freiberg unter Telefon 03731 70-0 entgegen.

Brand-Erbisdorf – Unfall beim Abbiegen

(Fi) Am Mittwoch, gegen 16.10 Uhr, bog die Fahrerin (34) eines VW Polo von der Langenauer Straße in die Großhartmannsdorfer Straße ab. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem vorfahrtberechtigten Fiat Ducato (Fahrerin: 40). Die VW-Fahrerin erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen. Der Schaden an den beiden Fahrzuegen beträgt insgesamt ca. 7 000 Euro.

Brand-Erbisdorf – In den Graben gefahren

(Fi) Beim Abbiegen von der Bundesstraße 101 nach rechts in den Kirchsteig kam am Mittwoch, gegen 17 Uhr, ein Pkw VW nach links von der Fahrbahn ab und fuhr in den Straßengraben. Die 22-jährige Fahrerin blieb unverletzt. Die Höhe des Sachschadens beträgt ca. 3 500 Euro.

Neuhausen – Aufgefahren

(Fi) Gegen 13.45 Uhr fuhr am Mittwoch Am Lärchenberg ein Pkw Seat auf einen abgestellten Mercedes Sprinter auf. Die 62-jährige Seat-Fahrerin blieb unverletzt. Der insgesamt an den Fahrzeugen entstandene Sachschaden wurde mit ca. 6 500 Euro angegeben.

Erzgebirgskreis

Revierbereich Aue

Aue – Umgekippt und schwer verletzt

(Fi) Am Donnerstag, gegen 1 Uhr, befuhr die 71-jährige Fahrerin eines Pkw Opel die Zufahrt des ehemaligen Bauhoflagerplatzes aus Richtung Kohlweg/Schneeberger Straße. Auf der Gefällestrecke kam der Pkw nach links von dem Weg ab und kippte um. Die Fahrerin erlitt schwere Verletzungen. Der Schaden an ihrem Pkw wurde auf ca. 8 000 Euro geschätzt.

Revierbereich Stollberg – „Nur“ Sachschaden

(Fi) Am Mittwoch, gegen 18.25 Uhr, kollidierte an der Einmündung Feldstraße/Pflockenstraße ein Skoda Fabia (Fahrerin: 32) mit einem vorfahrtberechtigten Renault Megane (Fahrer: 70). Beide Fahrzeugführer blieben unverletzt. Auf ca. 12.000 Euro wurde der insgesamt entstandene Sachschaden geschätzt.

Revierbereich Stollberg

 

Zwönitz – Kellerbrand in Einfamilienhaus

(He) Im Keller eines Einfamilienhauses im Rutenweg kam es am Mittwochabend, kurz nach  20 Uhr zu einem Brand. Freiwillige Feuerwehren der umliegenden Ortschaften waren mit 38 Kameraden im Löscheinsatz. Das Feuer war aus noch ungeklärter Ursache in einem als Bad genutzten Raum ausgebrochen. Die Feuerwehrleute konnten verhindern, dass das Feuer auf andere Räume übergriff. Die Hausbesitzer (59/w; 69/m) hatten bis zum Eintreffen der Feuerwehr versucht, selbst zu löschen. Beide mussten mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht werden. Im Keller entstand Schaden von rund 10.000 Euro. Das Haus ist weiter bewohnbar. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

 Quelle: PD Chemnitz






%d Bloggern gefällt das: