Verdacht auf Gefahrgut in ausgebrannter Garage hat sich nicht bestätigt

Brand in einer Batteriefirma in Zwickau

Mylau – (js) Der Brand in einer Garage an der Ernst-Thälmann-Straße ist womöglich vorsätzlich gelegt worden. Das haben erste Untersuchungen der Polizei ergeben. Durch das Feuer in der Nacht zu Mittwoch gab es eine Verpuffung, die auch Teile der Rückwand des leer stehenden Unterstandes zerstörte. Menschen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden. Von den Tätern fehlt bislang allerdings noch jede Spur.
Indes fanden Beamte während ihrer Ermittlungen im Brandschutt knapp ein Dutzend gefüllter Behältnisse mit unbekanntem Inhalt. Weil nicht auszuschließen war, dass es sich bei den flüssigen Stoffen um Gefahrgut handeln könnte, musste am Mittwochvormittag ein Großaufgebot an Feuerwehrleuten mit der Bergung und Entsorgung beginnen. Dazu wurden auch Teile der Ernst-Thälmann-Straße für den Verkehr gesperrt. Zwischenzeitlich konnte der Besitzer der Garage ausfindig gemacht werden. Dieser gab an, dass es sich bei den Substanzen um ungefährliche Druckerflüssigkeit handelt.
Wegen des Brandes laufen derzeit noch umfangreiche Ermittlungen.

Quelle: PD Zwickau



 

 






%d Bloggern gefällt das: