Eispiraten bezwingen Bad Nauheim

Eispiraten Crimmitschau

Eispiraten Crimmitschau

Westsachsen geben positives Signal vor Länderspielpause

Mit einem 5 zu 1 Sieg über die Roten Teufel aus Bad Nauheim gehen die Eispiraten Crimmitschau in die Länderspielpause. Gegen die Hessen sorgte vor allem die Reihe um Topscorer Harrison Reed für den Unterschied, die insgesamt bei 3 der 5 Treffer auf dem Eis stand. Die kämpferische Mannschaft der Eispiraten konnte sich auch auf Keeper Sebastian Albrecht verlassen, der zahlreiche gute Paraden zeigte und somit seinem Team wichtigen Rückhalt gab. Damit gehen die Eispiraten mit zwei Siegen und 5 Punkten aus den letzten drei Spielen in die 10tägige Pause.

Den Auftakt der Partie bestimmten zunächst die Gäste aus Bad Nauheim, die gleich von Beginn an großen Druck auf das Tor der Eispiraten machten. Erst nach gut 5 Spielminuten gelang es den Hausherren besser, die Kontrolle im Spiel mehr und mehr an sich zu reißen. Vielleicht etwas überraschend kam dann der Führungstreffer für die Eispiraten, die in der 16. Minute jubeln durften. Nach einem Querpass entlang der blauen Linie schickt Max Campbell den Puck mit einem harten Schlagschuss auf die Reise. Der Puck springt über den Schläger des Keepers unter die Latte des Nauheimer Tores. Nach der Führung spielten die Eispiraten konsequent weiter und bringen damit den Vorsprung in die erste Pause.
Auch zu Beginn des 2. Drittels sind es zunächst die Gäste, die versuchen erneut Druck auszuüben. Dies gelingt aber nur kurz, denn die Eispiraten kommen in der 22. Minute zu ihrem nächsten Treffer. Nach einem Pass in die Mitte vor das Tor ist es T.J. Fast, der aus Nahdistanz ebenfalls trifft. Nach dem Treffer folgten mehrere hochkarätige Möglichkeiten für die Eispiraten, die aber bis zur 30. Minute auf den nächsten Treffer warten mussten. Wieder spielen die Crimmitschauer frech auf und der Querpass von Scott Pitt findet seinen Sturmpartner Harrison Reed, der aus vollem Lauf den Puck in die Maschen drischt. Die restlichen gut 10 Minuten bis zur Pause verstrichen, dann zwar mit Chancen, die aber beide Schlussmänner nicht vor Probleme stellten.

Mit einem guten Auftakt setzten die Eispiraten auch im Schlussabschnitt ihre kontrollierte Spielweise fort. Der Treffer von Dominic Walsh in der 44. Minute sorgte zwischenzeitlich sogar für den Spielstand von 4 zu 0. Der nun beginnende Sturmlauf der Roten Teufel kann von den Eispiraten über weite Strecken gut unterbunden werden. Lediglich der Treffer zum 4 zu 1 rutschte in der 51. Minute über die Torlinie des Crimmitschauer Kastens. Dieser war aber letztlich nicht mehr spielentscheidend, da die Eispiraten nach der Herausnahme des Nauheimer Keepers mit einem Empty Net Treffer den Sack endgültig zu machten. Martin Heider ist in der 57. Minute erfolgreich. Zum Schmunzeln: Eispiraten Keeper Sebastian Albrecht darf sich über einen Assist freuen, kam das Zuspiel vor dem Treffer doch vom Crimmitschauer Schlussmann.



Trainer Fabian Dahlem lobte sein Team nach dem Sieg. Hier…

Ergebnis: 5:1 (1:0,2:0,2:1)
Torschützen:
1:0 Max Campbell (Scott Pitt, Harrison Reed) 16:15
2:0 T.J. Fast (Harrison Reed, Max Campbell) 21:29
3:0 Harrison Reed (Scott Pitt, Matthias Forster) 29:07
4:0 Dominic Walsh (Matthias Forster, Cam Keith) 43:43
4:1 Jason Pinizzotto (Taylor Carnevale, Marcus Götz) 50:48
5:1 Martin Heider (Empty Net) (Sebastian Albrecht) 56:57
Zuschauer: 984

QUELLE: EISPIRATEN CRIMMITSCHAU






%d Bloggern gefällt das: